RE: Inulin

#61 von MaXopA , 07.11.2015 16:26

Ich bin in den letzten Wochen zu einer teils absurden Erkenntnis gekommen: wenn ich meine Kohlenhydrate an einem bestimmten Tag überwiegend durch Weißmehlprodukte (!) decke, fallen mein darauffolgender Stuhl sowie die Gasbildung deutlich besser aus, als wenn ich mich am Tag zuvor ballaststoffreich (Flohsamenschalen, Grünkohl, Sauerkraut) ernährt habe.

Das ist für mich unerklärlich, zumal wir hier von einer hyperkalorischen (>3700 Kcal) von Gluten geprägten Ernährung sprechen. Bei diesen großen Mengen müsste es mir doch körperlich nicht unbedingt blendend gehen. Und dabei fühle ich mich besser als zu jener Zeit als azelluläre Kohlenhydratquellen, also z.B. Kartoffeln, täglich auf den Tisch kamen.

Irgendetwas stimmt mit meinem "System" wohl nicht so ganz, denn die Entwicklung eines Leaky Guts, der auf lange Sicht durch hohen Glutenverzehr zu 100% einhergeht, kann doch nicht für körperliche Fitness sorgen?


FAST TRAIN EAT SLEEP REPEAT


 
MaXopA
Beiträge: 309
Registriert am: 17.12.2014

zuletzt bearbeitet 07.11.2015 | Top

RE: Inulin

#62 von Cleo , 08.11.2015 10:43

Zitat von MaXopA im Beitrag #61
Irgendetwas stimmt mit meinem "System" wohl nicht so ganz

Da Du ja nun schon der vierte oder fünfte in diesem Thread bist, der diese Erfahrung gemacht hat, ist Dein System glaube ich absolut i.O. ;-)

Ich überlege, was man nun mit dem, nennen wir es "Laugensemmel-Paradoxon", anfangen kann.
Fakt ist wohl, dass die dort enthaltenen Fasern/Ballaststoffe sich von denen aus Gemüse und den anderen "paleokonformen" Quellen zum einen unterscheiden und zum anderen anderes im positiven Sinne bewirken.

An den thegutinstitute-Links von Grace Liu fand ich die Hinweise ganz interessant, dass man davon profitiert ein breites Spektrum an Fasern/Ballaststoffen zu sich zu nehmen, inklusive solchen aus bestimmten Getreiden (ohne dabei Gluten zu empfehlen; welche Lösung Sie dafür anbietet, habe ich noch nicht gefunden).
Ähnliche Hinweise, wenn auch in einem anderen Zusammenhang, fand ich in "Karies heilen" von Ramiel Nagel, wo es um die Forschungen von Weston A. Price geht. Dort wird von der hervorragenden Zahngesundheit der Menschen berichtet, die u.a. nach alter Tradition fermentierte/sauer geführte Getreideprodukte aßen.

Für mich persönlich muss ich auf der Kontra-Seite notieren, dass ich zum einen relativ schnell Gelenkschmerzen bekomme und je nach Zusammenstellung der Mahlzeit in den Modus verfalle, dass ich kein Sättigungsgefühl habe.

@ Justizia
Freut mich, dass es Dir besser geht.



 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 08.11.2015 | Top

RE: Inulin

#63 von CaptainHungerhaken , 08.11.2015 12:04

Zitat von Cleo im Beitrag #51

Du hattest hier in #31 zu mir gesagt, dass Du bei Histamin Probleme mit der Darmflora ausschließen würdest (was mich ein wenig verwirrt hat): Kartoffelstärke (3)

Kombucha müsste ich ausprobieren; fermentiertes Zeugs bzw. Pilze usw. ist meist ebenfalls schwierig. Citrullinmalat lese ich nach. Soweit Danke!



Du hast ihn wohl falsch verstanden. Er meint du solltest erst mal ausschließen das deine Beschwerden nicht doch auf die Darmflora zurück gehen. Er meint nicht das ER das ausschließt!


CaptainHungerhaken  
CaptainHungerhaken
Beiträge: 232
Registriert am: 16.10.2014


RE: Inulin

#64 von Sora , 08.11.2015 13:00

Hi Cluhtu,

danke für deinen informativen Beitrag.
Warum empfiehlst du keine Milchprodukte zu essen? Bzw. warum sind sie dem Darm nicht so zuträglich?
Wie siehts mit selbstgemachtem Milchkefir aus?

Grüße


Sora  
Sora
Beiträge: 27
Registriert am: 10.09.2015


RE: Inulin

#65 von Cluhtu , 08.11.2015 13:11

Naja, nicht nur für den Darm scheinen Milchprodukte (hauptsächlich A1 Milch) nicht so toll zu sein.

Finde den Text hier recht schön zusammengefasst: http://www.larabriden.com/the-inflammati...-mind-boggling/

Ich bekomme sofort Probleme mit der Verdauung, wenn ich Milchprodukte esse.

Würde eher Wasserkefir, Kokoskefir oder Kombucha empfehlen. Aber wenn man Milchkefir verträgt, wieso nich?


 
Cluhtu
Beiträge: 600
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 08.11.2015 | Top

RE: Inulin

#66 von Cleo , 08.11.2015 14:59

Zitat von CaptainHungerhaken im Beitrag #63

Du hast ihn wohl falsch verstanden. Er meint du solltest erst mal ausschließen das deine Beschwerden nicht doch auf die Darmflora zurück gehen. Er meint nicht das ER das ausschließt!

Mit-der-Hand-vor-die Stirn-klatsch! Jetzt hab ich´s kapiert; Danke für Deinen Einsatz.


 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Inulin

#67 von Cluhtu , 08.11.2015 15:09

Jetzt versteh ich dein Nicht-Verstehen auch.
Hab verpeilt zu Antworten, sorry.


 
Cluhtu
Beiträge: 600
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 08.11.2015 | Top

RE: Inulin

#68 von hisairness , 08.11.2015 16:47

Darauf bzw auf das Lauren Paradoxon muss ich mich auch kurz beziehen.
Ich bin derzeit im Urlaub und habe daher notgedrungen nicht alle "sauberen" Lebensmittel zur Hanf, welche ich auch zu hause bevorzuge. Also gibt's hier dann auch mal ein Brötchen etc.
Seltsamerweise klappt es hier mit täglichem Stuhlgang einwandfrei, zu hause bin ich froh, wenn ich 2x in der Woche kann, trotz täglichem Joghurt, Karotten etc..


hisairness  
hisairness
Beiträge: 62
Registriert am: 18.12.2014


   

Schlaganfall erlitten
Arztempfehlungen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen