RE: Biom

#46 von justizia , 05.11.2015 21:13

Das hilft leider nicht bei der Ausgangsproblematik. Mein Problem sind weniger die Blähungen, sonder eben das was ich eingangs schrieb.


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


Wissenswertes

#47 von Cluhtu , 05.11.2015 22:25

Alsooo hier mal meine Empfehlungen.

Apfelessig würde ich morgens und abends einnehmen. Hier sollte klein anfangen werden(Verträglichkeit) und bis zu einem Esslöffel gesteigert werden. Der Essig sorgt dafür, dass der Darm wieder saurer wird und dadurch sterben viele patogene Keime ab. Das sollte allgemein gegen eine Fäulnisflora, die durch zu viel Fleisch und zu wenige Ballaststoffe entsteht, helfen.

Glutamin würde ich anfangs auch morgens und abends jeweils 10g einnehmen und bei Problemen verschiedene Hersteller ausprobieren. Glutamin sorgt dafür, dass die geöffneten Tight Junctions wieder geschlossen werden und hilft dadurch gegen Leaky Gut. Weitere wichtige Supplements sind Zink, Magnesium, Eisen, Cystein, Glycin, Tryptophan. Durch alle konnte ich leichte Verbesserungen feststellen.

Präbiotika wie Inulin, RS Typ 3, Oligofructose, Arabinogalactan, Kakao, Flohsamenschalen, usw. füttern die wichtigen Darmbakterien, welche dann, dank der Fütterung, patogene Keime unterdrücken, unsere Mucosa aufbauen, den Darm säuern, viele wichtige Stoffe produzieren, unseren Stuhlgang verbessern, usw. usf.

Probiotika sind für spezielle Stränge und die erneute (Antibiotika) oder sogar erste Ansiedelung gedacht. Wenn keine guten Bakterien im Darm vorhanden sind, helfen auch viele Präbotika nichts. Hier gilt also zuerst Probiotika und dann Präbiotika, da sich die schlechten teilweise auch durch die Ballaststoffe ernähren können. Prescipt Assist und Elixa haben mir z. B. super geholfen.

Bitterstoffe sorgen für die Sekretion von Verdauungssäften und regulieren teilweise die Peristaltik. Ich nehme zu jeder Mahlzeit ein paar Milliliter ein.

Fodmaps sind fermentierbare Ballaststoffe. Wenn Probleme bei allen pflanzlichen Lebensmitteln auftreten, dann sollte anfangs auf Lebensmittel mit hohem Ballaststoffanteil verzichtet werden.

Ich habe mit einer Reis- und Kartoffeldiät (beides immer warm) begonnen und erstmal vollständig auf tierische Lebensmittel verzichtet. Dann hab ich langsam angefangen Inulin, Bitterstoffe, Apfelessig und kalten Reis bzw. kalte Kartoffeln in Minimengen einzubauen. Nach ein paar Wochen gingen dann immer größere Mengen an Ballaststoffen und inzwischen esse ich wieder einigermaßen normal.

Verzichten würde ich dauerhaft auf Gluten und Milchprodukte. Diese bzw. deren Inhaltsstoffe sind die Hauptverantwortlichen für Leaky Gut und etliche andere Krankheiten bzw. Symptome.

Stress unbedingt in Erwägung ziehen. Dieser killt eure Darmflora, unterdrückt die Peristaltik, den MMC und die Sekretion von Verdauungssäften. Als Beispiel haben alle, die im Urlaub die ersten Tage nicht aufs Klo können, mit der Peristaltik ein Problem.

Vielleicht hilft es ja ein paar Leuten.

 
Cluhtu
Beiträge: 585
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 05.11.2015 | Top

RE: Wissenswertes

#48 von justizia , 06.11.2015 06:40

Hallo Cluhtu, vielen Dank !
Gruß
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: Wissenswertes

#49 von Cleo , 06.11.2015 07:57

@ Cluhtu
Ich "bediene" mich auch mal an Deinen Empfehlungen. ;-) *mitnehm*

Gibt es eine Alternative zum Apfelessig? Ich hatte zuletzt nach dem Verzehr von einem halben Teelöffel Essig stundenlangen Durchfall sowie Erschöpfungserscheinungen - von daher ist das keine Option für mich.

P.S. Ich hatte im anderen Thread gefragt, warum Du sagst, dass man bei HIT eher keine Probleme mit der Darmflora hat. Magst Du mir noch einen Link als Quelle dafür geben? Das wäre lieb.

 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


Weiteres

#50 von Cluhtu , 06.11.2015 08:14

Hi, du könntest mal Kombucha ausprobieren und dir selbst herstellen. Der ist nicht ganz so sauer. Citrullinmalat könnte auch noch dafür sorgen, dass der Darm saurer wird.

Versteh ich dich richtig? Bestimmte Darmbakterien sind Histaminbildner und sorgen anscheinend für die histaminbedingten Symptome. Durch Probiotika und einem gesunden Darm, wird diese Symptomatik stark verbessert.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3539293/

 
Cluhtu
Beiträge: 585
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 06.11.2015 | Top

RE: Weiteres

#51 von Cleo , 06.11.2015 09:32

Zitat von Cluhtu im Beitrag #50
Versteh ich dich richtig? Bestimmte Darmbakterien sind Histaminbildner und sorgen anscheinend für die histaminbedingten Symptome. Durch Probiotika und einem gesunden Darm, wird diese Symptomatik stark verbessert.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3539293/

Du hattest hier in #31 zu mir gesagt, dass Du bei Histamin Probleme mit der Darmflora ausschließen würdest (was mich ein wenig verwirrt hat): Kartoffelstärke (3)

Kombucha müsste ich ausprobieren; fermentiertes Zeugs bzw. Pilze usw. ist meist ebenfalls schwierig. Citrullinmalat lese ich nach. Soweit Danke!


 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 06.11.2015 | Top

Darmflora

#52 von MariKa , 06.11.2015 09:46

Danke für den Tipp mit dem Apfelessig! Werd ich auch mal versuchen.

Meine Histaminprobleme haben sich seit ich die ganzen Probiotika schlucke stark gebessert! Kann sogar wieder ein Gläschen Rotwein trinken und Schokolade dazu essen ohne danach einen Tag aufm Pott zu verbringen Thunfisch geht auch wieder! also wohl ziemlich sicher ein Mikrobiom-Problem- bei mir zumindest.
Bei den Prebiotika bin ich immer noch am rumdoktern.. Ich kann kalte Kartoffeln und Reis auch in größeren Mengen kalt essen. Auch die Kartoffelstärke macht gar keine Probleme, wobei ich die nun schon länger nicht mehr nehme, weil Grace Liu ja nun davon abrät und ich das Gefühl habe, sie recherchiert besser als ich das vermag. Von Inulin bekomme ich iwie immer breiigen Durchfall. Bin mir nicht sicher, ob ich es einfach mal durchziehen und aushalten sollte?!
Habe nun von "heathers tummy acacia" bestellt, die Bewertungen bei Amazon.com Klangen recht vielversprechend.. Kennt das jemand?

MariKa  
MariKa
Beiträge: 184
Registriert am: 28.05.2015


RE: Darmflora

#53 von Cleo , 06.11.2015 11:08

Zitat von MariKa im Beitrag #52
Meine Histaminprobleme haben sich seit ich die ganzen Probiotika schlucke stark gebessert

Das klingt toll!
Ich habe meinen Jarisch gerade verlegt, aber ich kann mich nicht erinnern, dass dort Probiotika überhaupt nur Erwähnung fänden... mannmannmann

Deinen Link auf den kritischen Kartoffelstärkeartikel wollte ich schon längst gelesen haben, fällt mir gerade wieder ein.

 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Darmflora

#54 von naklar! , 06.11.2015 11:33

Zitat von Cleo im Beitrag #53
Zitat von MariKa im Beitrag #52
Meine Histaminprobleme haben sich seit ich die ganzen Probiotika schlucke stark gebessert

Das klingt toll!
Ich habe meinen Jarisch gerade verlegt, aber ich kann mich nicht erinnern, dass dort Probiotika überhaupt nur Erwähnung fänden... mannmannmann

Deinen Link auf den kritischen Kartoffelstärkeartikel wollte ich schon längst gelesen haben, fällt mir gerade wieder ein.




Welcher war das?

Merci, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "

 
naklar!
Beiträge: 1.190
Registriert am: 15.10.2014


RE: Darmflora

#55 von Cleo , 06.11.2015 12:24

Ja, welcher war es? Ich suche noch... und komme später wieder...

Einer von denen jedenfalls (ab Artikel #3 weiter nach unten scrollen): http://thegutinstitute.com/category/resistant-starch-cookedraw


 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 06.11.2015 | Top

RE: Darmflora

#56 von MariKa , 06.11.2015 12:29

Es gibt von Grace Liu eine "don't take resistant starch"-Serie, wo aufgeführt wird in welchen Situationen man sie nicht nehmen sollte, wie man sie, um die Benefits zu kriegen, kombinieren sollte usw... Muss es mir glaub auch nochmal durchlesen
http://thegutinstitute.com/2014/09/dont-...tire-colon.html

MariKa  
MariKa
Beiträge: 184
Registriert am: 28.05.2015


RE: Darmflora

#57 von MariKa , 07.11.2015 14:18

Ich bin übrigens jetzt-nach für mich eingehender Recherche- dazu übergegangen wieder Kartoffelmehl zu nehmen
klar besteht die Gefahr sich mit einseitiger Supplementation von resistenter Stärke ein paar dominante Stämme zu züchten... Ich will aber gar nicht wissen, was 90 % unserer Bevölkerung sich so anzüchtet- und das ganz ohne RS:D also solange man über die Ernährung oder andere supps auch RS3 abdeckt, kann denk ich nicht viel schief gehen!!!
Die Seite ist übrigens auch ganz cool, wenns ums Mikrobiom geht: http://vegetablepharm.blogspot.de

Sorry Bettina, dass wir deinen Thread so missbraucht haben.. Was machst du denn jetzt? Hast du dir den Test bestellt?
Liebe Grüße

MariKa  
MariKa
Beiträge: 184
Registriert am: 28.05.2015


Inulin

#58 von Cluhtu , 07.11.2015 14:27

Ja, da hast du wohl recht. Ich habe halt mit Inulin und anderen Ballaststoffen bessere Erfahrungen gemacht. Das bestätigt (für mich) die Aussagen von Grace.

 
Cluhtu
Beiträge: 585
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 07.11.2015 | Top

RE: Inulin

#59 von naklar! , 07.11.2015 14:31

Ich ziehe daraus folgenden Schluß:
Kartoffelstärke nicht mehr täglich, dafür vermehrt wiedererkaltetes ( Reis/Kartoffeln ) - was ich tatsächlich bisher vernachlässigt hatte.

Ist halt viel einfacher, sich einfach jeden Tag die Stärke in den Shake zu kippen :-)

Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "

 
naklar!
Beiträge: 1.190
Registriert am: 15.10.2014


RE: Inulin

#60 von justizia , 07.11.2015 15:21

Marika, das ist doch kein Problem.
Was ich mache? Seit ich kein Gemüse mehr esse geht es mir gut. Den Laugenbrötchen sei Dank!


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


   

Schlaganfall erlitten
Arztempfehlungen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen