Zinkmangel ausgleichen

#1 von southpaw , 29.10.2015 19:17

Hi,

bei meiner Freundin wurde ein starker Zinkmangel festgestellt. Als Ursache sehe ich ein ausgeprägtes Leaky Gut Syndrom sowie jahrelangen chronischen Stress. Soweit ich weiss, nutzt der Körper ja Zink um die durchlässige Darmschleimhaut wieder zu schließen bzw. in eine gesunde Lage zu versetzen - daher meine Vermutung. Zudem wird druch die massiven Verdauungsprobleme wohl auch die Resorption recht schlecht gewesen sein.

Der gemessene Wert liegt bei 4,5 mg/l (Referenz lt. Arzt 7,3-7,7 mg/l).

Habt ihr Erfahrungen bzw. Ratschläge wie hoch man Zink dosieren sollte und wie es mit einer entsprechenden Kupfer-Gabe aussieht?

Der Arzt empfiehlt 30mg Chelat morgens und 50mg Citrat abends. Von Kupfer hat er nicht gesprochen.

Danke und viele Grüße!


 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015


RE: Zinkmangel ausgleichen

#2 von S-CLASS , 30.10.2015 08:15

habe 8wochen 150mg zinkcitrat hinter mir. 3x täglich 50mg und da wusste ich noch nichts von der zink/kupfer ratio 5:1 :)
daran hab ich mich erst die letzten zwei wochen gehalten.
was der arzt vorschlägt wäre mir persönlich zu wenig. aber muss jeder selber wissen


 
S-CLASS
Beiträge: 16
Registriert am: 14.09.2015


RE: Zinkmangel ausgleichen

#3 von CaptainHungerhaken , 30.10.2015 08:28

Hol dir Zink monomethionin. Das ist die am besten verfügbare Form und hat auch keinen Einfluss auf die Kupfer Aufnahme.


CaptainHungerhaken  
CaptainHungerhaken
Beiträge: 232
Registriert am: 16.10.2014


RE: Zinkmangel ausgleichen

#4 von Chris (edubily) , 30.10.2015 16:37

Würde die Kupfer-Thematik erst später angehen. Bei so einem gravierenden Zink-Mangel passiert nicht viel, auch bei Hochdosen.


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.737
Registriert am: 27.05.2014


RE: Zinkmangel ausgleichen

#5 von tomilla , 30.10.2015 18:48

Zitat von S-CLASS im Beitrag #2
habe 8wochen 150mg zinkcitrat hinter mir. 3x täglich 50mg und da wusste ich noch nichts von der zink/kupfer ratio 5:1 :)
daran hab ich mich erst die letzten zwei wochen gehalten.
was der arzt vorschlägt wäre mir persönlich zu wenig. aber muss jeder selber wissen


150mg Zinkcitrat sind 45mg elementares Zink - das ist nicht sooo viel am Ende des Tages


tomilla  
tomilla
Beiträge: 169
Registriert am: 05.01.2015


RE: Zinkmangel ausgleichen

#6 von southpaw , 30.10.2015 20:31

Erstmal danke für die schnellen Infos.

Versorgt habe ich sie zunächst mit Citrat Tabs à 50mg (15mg elementares Zink).

Sind 200mg ed angebracht oder zuviel/noch zu wenig?

Dann nach nem Monat nochmal messen? Oder wann kann man einen nennenswerten Effekt erwarten?

Nehme an der Faktor Individualität spielt hier eine große Rolle, aber vllt hat ja jemand einen Richtwert für uns ;)


 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015


RE: Zinkmangel ausgleichen

#7 von phL , 31.10.2015 20:41



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 31.10.2015 | Top

RE: Zinkmangel ausgleichen

#8 von southpaw , 03.11.2015 18:59

Sie hat jetzt spontan auf 300mg citrat erhöht - verträgt es soweit ohne Probleme. Denke dass wir das einige Wochen beibehalten und dann mal messen lassen.


 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015


   

Blutwerte: Weiblich, 23 Jahre, 1.70m, 80kg (SD-Unterfunktion?)
Blutwerte & Gewichtsreduktion

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen