Gefühle

#16 von Cluhtu , 28.10.2015 09:00

Ich finde es sehr schade, dass wir es nicht schaffen unsere Bedürfnisse und Gefühle richtig wahrzunehmen und dementsprechend zu handeln. Die Gefühle, die momentan durch die immer krasser werdenden Geschehnisse ausgelöst werden, sind Angst und Unsicherheit.

Leider wissen viele nicht, dass unsere Gefühle stark durch unsere gemachten Erfahrungen und momentan stark durch die hetzerischen Medien beeinflusst werden. Da wir aber jede Angst und Unsicherheit unbewusst mit Flucht oder Kampf verbinden, werden eben z. B. Angriffe auf Flüchtlingsheime gestartet, weil sich viele einfach nicht mehr anders zu helfen wissen.

Hier sollte angesetzt werden und die Erfahrungen und Probleme aufgearbeitet und geändert werden. Was leider eher schlecht als recht geht.. bei den vielen unterschiedlichen Ansichten, Religionen, Ernährungen, Wissensansammlungen und der starken Überbevölkerung. In unserer Welt ist allgemein viel mehr Empathie nötig.

Meine Kindheit war (aus meiner Sicht) auch die Hölle, aber anderen Schuld zuzuweisen bringt mir und auch sonst niemandem irgendwas.


 
Cluhtu
Beiträge: 594
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#17 von saian , 28.10.2015 09:56

Von mir aus darf jeder Mensch nach Deutschland kommen, egal ob Kriegsflüchtling, Wirtschaftsflüchtling oder sonstwas.
Tiere, Pflanzen und andere Lebewesen sind ausdrücklich auch sehr erwünscht.


saian  
saian
Beiträge: 154
Registriert am: 13.11.2014


RE: Gefühle

#18 von Fred , 28.10.2015 10:47

Selbstverständlich müssen wir Kriegsflüchtlinge aufnehmen, zumal auch Deutschland schuld ist an deren Situation.
Selbstverständlich müssen wir Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen, zumal auch Deutschland schuld ist an deren Situation.

Es ärgert mich jedoch maßlos, daß die Allgemeinheit die Kosten trägt und Unternehmen, ob als Waffenlieferant oder als Ausbeuter in den Herkunftsländern, ihren Gewinn maximieren. Gewinn aus der Situation werden auch die Unternehmen ziehen, die die Löhne drücken und die Mieten erhöhen werden.


Fred  
Fred
Beiträge: 28
Registriert am: 10.11.2014


RE: Gefühle

#19 von Markus , 28.10.2015 11:05

Zitat
"Von mir aus darf jeder Mensch nach Deutschland kommen, egal ob Kriegsflüchtling, Wirtschaftsflüchtling oder sonstwas."


Wieso bist du ein Gegner des Sozialstaatsprinzips? Denn man kann sich ein gut ausgebautes Sozialsystem leisten- oder offene Grenzen. Nicht aber beides...tertium non datur!

Denn der Sozialstaat hat Verfassungsrang und geniesst das Ewigkeitsrecht:

Offene Grenzen haben dagegen keinen Verfassungsrang!

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.


Und laut Rechtssprechung des Bundesverfassungsgericht wird

verlangt, dass die staatlichen Hilfen für Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge erhöht werden müssen. Künftig sollen sie in etwa auf dem Niveau von Sozialhilfe und Hartz IV liegen. Die derzeitigen Leistungen verstoßen gegen das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum.

http://www.sueddeutsche.de/politik/bunde...staat-1.1415343

Das sind inkl. Krankenversicherung und Wohnkosten um die 7000 bis 8000 Euro je Jahr und Zuwanderer, eine Summe, die der Bund aktuell schon pauschal für jeden Bewerber an die Kommunen zahlt. Bei 1,5 Millionen, die alleine dieses Jahr kommen werden und die vorsichtig(!) geschätzt zwei weitere Menschen nachholen werden sind das 4,5 Millionen Menschen alleine von diesem Jahr.


"Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles prognostiziert Auswirkungen auf die Arbeitsmarktstatistik durch die Vielzahl der ankommenden Flüchtlinge. Nicht einmal jeder Zehnte bringe die Voraussetzungen mit, um direkt in eine Arbeit oder Ausbildung vermittelt zu werden, sagte die SPD-Politikerin."


http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/fl...-qualifizierung

Bei etwa 3,0 Millionen Arbeitslosen und 0,5 Millionen offenen Stellen, die in der überwiegenden Mehrheit(!) höhere Qualifikationen verlangen. Die Arbeitsagentur selbst schreibt:

Aktuell zeigt sich kein flächendeckender Fachkräftemangel
in Deutschland
. In einzelnen Berufsgruppen und Regionen
sind jedoch Mangelsituationen bzw. Engpässe3
erkennbar. Gegenüber früheren Analysen ist die Besetzung offener
Stellen bei Fachkräften und Spezialisten – gemessen an den
Engpasskriterien – etwas schwieriger geworden. Im Bereich
der Experten hat sich die Lage dagegen etwas entspannt,
was auch an den gestiegenen Studierendenzahlen liegen
kann.

...

Bei folgenden Berufsgruppen zeigt sich aktuell ein Fachkräftemangel:
 Ingenieure Metallbau und Schweißtechnik (Experten)
 Ingenieure Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe(Experten)
 Fachkräfte und Spezialisten Mechatronik und Automatisierungstechnik
 Ingenieure Mechatronik und Automatisierungstechnik(Experten)
 Fachkräfte Energietechnik
 Spezialisten und Ingenieure (Experten) Elektrotechnik
 Fachkräfte und Spezialisten Klempnerei, Sanitär, Heizungund Klimatechnik
 Ingenieure Ver- und Entsorgung (Experten)
 Experten im Bereich Informatik
 Experten Softwareentwicklung
 Spezialisten im technischen Eisenbahnbetrieb
 Fachkräfte zur Überwachung und Wartung der Eisenbahninfrastruktur
 Fachkräfte zur Überwachung und Steuerung des Eisenbahnverkehrsbetriebs
 Fahrzeugführer Eisenbahnverkehr8
 Examinierte Fachkräfte und Spezialisten in der Gesundheitsund Krankenpflege
 Humanmediziner (ohne Zahnmedizin)
 Examinierte Fachkräfte und Spezialisten der Altenpflege
 Fachkräfte Orthopädie-, Rehatechnik und Hörgeräteakustik
 Meister Orthopädie-, Rehatechnik und Hörgeräteakustik
(Spezialisten)


http://www.statistik.arbeitsagentur.de/S...yse-2015-06.pdf

Das dürften bestenfalls die 10% sein, die Frau Nahles erwähnte. Ein zumindest ausreichendes Sprachverständnis der deutschen Sprache sowie eine hierzulande geläufige Arbeitethiksauffassung (früh und pünklich anfangen, keine längeren Pausen wegen Gebeten, Anpackmentalität anstatt "Inshallah"-Rufen) sind dabei zwingend für eine längerfristige Ausübung.

Somit bleiben noch 4 Millionen Mensche, das wären dann rund 30 Milliarden an Sozialleistungen. Jetzt vergleiche man dies mit dem Bundeshaushalt (der diese Sozialeistungen ja zum guten Teil bestreiten werden darf):



Welche Leistungen genau sollte man jetzt streichen? Ich bitte um konkrete Vorschläge!

So, das ist der aktuelle Stand bis Jahresende. Wandern hier auch nächstes jahr 10.000 Menschen je Tag ein und holen dieses 3,5 Millionen Menschen (!) 2017 7 Millionen Angehörige nach so reden wir bei 10% Arbeitmarkszugang von 9,5 Millionen Leistungsbeziehern oder 75 bis 80 Milliarden Bezug. Wohlgemerkt, ohne die Beschleunigung der Zuzugszahlen... So, jetzt wird es kritisch, 2017 80 Milliarden für die Zuwanderungskohorte von 2016 und 30 Milliarden für die von diesem Jahr. 110 Milliarden Euro!

Weiterhin gilt: von den 81 Millionen aktuellen Bewohnern bringen etwa 10% mehr Leistungen und Sozialversicherungsbeiträge ein als sie in Summe in Form von Leistungen und Vergünstigungen wieder bezeihen, der Rest ist ein "Minusgeschäft". Was ja auch OK ist, denn wir sind ein Sozialstaat! Dummerweise gehören aber 70% von denen, die ex Deutschland auwandern, zu diesen 10%...und diese Auswanderungszahlen steigen, auch in meinem Bekanntenkreis werden seit Beginn dieser Völkerwanderung die Überlegungen dazu immer lauter und konkreter bzw. diese sind gerade selber auf dem Marsch.

Jetzt lassen wir also mal 5% von denen jedes Jahr auswandern (400.000) so werden deren Steuereinnahmen fehlen und deren Jobs kaum von unterqualifzierten Leistungsbeziehern ausgeübt werden können. Dies macht bis Ende 2017 10% der Steuereinnahmen von heute aus.

Also
Steuereinnahmen 2015 300 Mrd.
Steuereinnahmen 2017 270 Mrd.

Ausgaben 2015 300 Mrd.
Ausgaben 2017 410 Mrd.

Und dies ist nur bis Ende 2017, ohne einen Anstieg der Zuwanderungszahlen und bei 2 nachgeholten Familienangehörigen und ohne den Bedarf, der für Lehrer, Infrastruktur und den Wohnbedarf für Menschen, die der Einwohnerschaft Bayerns überstiegen oder der Hessens, Berlin, Hamburg und der Rheinland-Pfalz zusammengenommen entsprechen, gerechnet.
Merkst du was?


Die Kapitalmärkte kann man bei diesen Dimensionen vergessen, denn Kredite, die mangels Leistungswillen nicht zurückgezahlt werden dürften, wird es hier nicht geben. Und sollte die EZB in diesen Dimensionen das Drucken anfangen so wird es den Euro nicht mehr oder nur noch mit mehreren Nullen hintendran geben...

So, mit den Zahlen kann jeder mal spielen wie er möchte und andere Werte einsetzen. Über einzelne Aspekte mag man reden (etwa dem volkswirtschaftlichen Einmaleffekt des Baus von Wohnungen), aber die Richtung ist klar und als solche nicht zu diskutieren, höchstens über die Zeitachse (je nach eingesetzten Zahlen)..und wir reden hier nur bis Ende 2017 und bei Progression der heutigen Zahlen.

Das Ganze erinnert mich an einen Rettungsschwimmer, der bei einem Bootsunglück sich eine Person schnappt und diese an Land retten möchte. Aber die Nichtschwimmer sehen dies und klammern sich zu Dutzenden ebenfalls an ihm fest...so wird man keinem, als Letztem dem Rettungsschwimmer selbst oder dem ersten, den er sich geschnappt hatte, glücklich machen, es werden alle ersaufen. Die einzige Möglichkeit wäre: beim Rausschwimmen soviele Rettungsringe wie man nehmen kann mitzunehmen, diese den Schiffbrüchigen zuwerfen und einen direkt an Land zu retten.


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#20 von Markus , 28.10.2015 11:20

Zitat von Fred im Beitrag #18
Selbstverständlich müssen wir Kriegsflüchtlinge aufnehmen, zumal auch Deutschland schuld ist an deren Situation.
Selbstverständlich müssen wir Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen, zumal auch Deutschland schuld ist an deren Situation.



Nur etwa 25% derjenigen, die kommen, sind Kriegsflüchtlinge (Syrer), alles andere sind mehr oder minder Opportunisten. Weiterhin gilt: sobald ein Kriegsflüchtling die Türkei erreicht hat und von dort aus weiterzieht ist er kein Kriegsflüchtling mehr sondern ebenfalls einer der Opportunisten. Denn in der Türkei ist er sicher(ausser als Kurde, OK), in der Türkei wird er nicht mehr verfolgt, es regnet dort keine Bomben.

Wenn er von dort aus weiterzieht, dann weil er eine bessere Versorgung als in der Türkei sucht. Das ist aus Individualsicht vollkommen verständlich, (das würde ich auch so machen wollen) aber: wenn du dies konsequent als ein Recht anwenden würdest so müsstest du dieses Recht geschätzten 5 Milliarden Menschen auf diesem Planeten zugestehen, also allen, denen es schlechter geht als einem Leben auf Hartz-IV-Niveau in Deutschland. Und das kann niemand wuppen! Was man machen kann: von dem Geld, das hierzulande eine Familie erhält 10 Familien in Lagern im Libanon oder in der Türkei auf einem ungefähr ebensolchen Niveau leben zu lassen. Dazu fehlt dem UNHCR das Geld und das ist der größte Skandal an der Sache: denn die allerärmsten vegetieren dahin, denn sie können sich keine Flucht leisten. Nur die stärksten schaffen es hierher!

http://www.tagesspiegel.de/politik/un-fl...e/12340360.html

Zitat

Es ärgert mich jedoch maßlos, daß die Allgemeinheit die Kosten trägt und Unternehmen, ob als Waffenlieferant oder als Ausbeuter in den Herkunftsländern, ihren Gewinn maximieren. Gewinn aus der Situation werden auch die Unternehmen ziehen, die die Löhne drücken und die Mieten erhöhen werden.



Ja, dann schicke die Menschen doch in die Länder der IS-Waffenlieferanten: Türkei, Katar, Saudi-Arabien. Und in die USA...und boykottiere Produkte (Erdgas- un Elektroauto ansttat Benziner) und Dienstleistungen (Katar Airways) von dort. Die einzigen Waffen, die aus D nach Syrien gelangt sind waren Lieferungen an die Kurden. Und Waffen, die an Qatar geliefert und von diesen hinter dem Rücken an die IS gegeben worden sind. Dies kann man aber nur Qatar anlasten! Die Golfstaaten sind eh die hinterfotzigsten Player von allen in diesem ganzen dreckigen Spiel:
http://www.faz.net/aktuell/politik/fluec...b-13789932.html
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnew...extremists.html


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014


RE: Gefühle

#21 von Bernd , 28.10.2015 13:39

Hallo,

es ist wirklich erstaunlich, wie naiv, unwissend und offensichtlich auch medienmanipuliert viele an dieses Thema Asylflut herangehen und Merkels rein polemischer Aussage "Wir schaffen das" glauben oder zustimmen. Wahrscheinlich auch noch Blüms "Die Renten sind sicher". Dazu spielt offensichtlich auch keine Rolle wie die nationale und internationale Rechtslage zum Thema Asylberechtigung und die Aussage des Grundgesetz dazu ist. Klar, die wurden von Frau Merkel und der Bundesregierung ja auch mal eben längst ausgehebelt.

Das dieser Wahnsinn dazu praktisch unbezahlbar ist, gerade weil eben keine Fachkräfte sondern in der Masse Unausgebildete und Analphabeten hier hier Glück versuchen wird dabei genauso ausgeblendet, wie die Ungerechtigkeit für den deutschen Steuerzahler und Arbeitnehmer, der hier selbst nach lebenslanger Arbeit quasi über Nacht gleichgestellt wird, mit Menschen, die anders als er, noch niemals etwas in dieses Sozialsystem eingezahlt haben und in der Masse auch nicht werden. Das gefährdet ganz massiv nicht nur die Sozialsysteme, Krankenkassensysteme usw., sondern den sozialen Frieden.

Das hierbei auch noch quasi "nebenbei" eine ganze ethnische Umwälzung und definitiv eine schleichende Islamisierung dieses Landes stattfindet wird dabei ebenfalls geflissentlich ausgeblendet. Klar.

Interessant sachlich und nüchtern hierzu z. B. hier:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...nsmythos_teil_i

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...smythos_teil_ii

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...tionsmythos_iii

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...smythos_teil_iv

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...g-13800909.html

Aber das Thema Flüchtlingskrise ist doch nur die Spitze des Eisberg, auch wenn diese den ganzen Koloß zum Kippen bringen kann. Wir haben doch mittlerweile eine Staats-und Systemkrise. Die Demokratie ist zu einer reinen Parteienherrschaft verkommen. Eine kleine Gruppe von Parteien hat sich des Staates bemächtigt und beißt jeden mit aller Macht und offen unlauteren Mitteln weg, der an diesem System etwas ändern will und bedient sich mittlerweile dabei sogar der angeblich neutralen Justiz und Medien. Dabei geht es den Parteisoldaten nicht um das Land, sondern in erster Linie um Posten und Pöstchen. Der Bürger als Souverän spielt dabei keine Rolle mehr, egal ob die Mehrheit die Politik ablehnt oder nicht. Ob EU, EURO, Griechenland oder die Asylkrise, die Politik macht was sie will, kein Volk in Europa wurde und wird zu diesen Thema von Politik, Regierung und Medien so systematisch belogen und betrogen wie die Deutschen. Der Bürger selbst ist reine Staffage und dient nur noch zur gelegentlichen Legitimation des ganzen korrupten System.

Die Folge ist Politikverdrossenheit der Bürger, Nichtwählerqouten von mittlerweile über 50%, die Ablehnung der medialen und politischen Beeinflussung und Indoktrinierung und ein wachsender Unmut der Bürger, der sich auf der Straße immer mehr Bahn bricht. Kritiker an diesem System, nicht nur am Asylwahnsinn sind dann natürlich Nazis, mindestens Rassist oder Rechts. Political-Correctnis, Gesinnungsschnüffelei und eine ideologische Blockwartmentalität haben sich wie ein dunkles Tuch über dieses Land gelegt und ersticken mittlerweile höchste Werte einer Demokratie, wie Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Schutz der Bürger usw.

Hierzu z. B.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...s._ausser_mutti

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/betti...ind-die-hetzer/

Das Schlimme ist, daß Millionen Menschen immer noch nicht begriffen haben, das all das mit Demokratie, freien Bürgern und ihren Rechten als Souverän nichts mehr zu tun hat und sie mittlerweile in einer DDR-2 leben. Das Erwachen wird böse und traumatisch sein, wenn es so weiter geht.

Abraham Lincoln hat richtig gesagt, „man kann ein ganzes Volk eine Zeitlang belügen, Teile eines Volkes dauerhaft betrügen, aber nicht das ganze Volk dauerhaft belügen und betrügen.“ Insofern muß man fast „dankbar“ sein für den Wahnsinn, der sich gerade abspielt, der Michel wacht sonst gar nicht mehr auf, vor lauter Eindudelei durch Politik und gleichgeschalteten Medien und täglich eingeimpften Schuldkomplexen. Insofern bleibt ein Funken Hoffnung!

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 582
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#22 von naklar! , 28.10.2015 14:36

Aber Bernd - wolltest nicht gerade du die Politik raushalten?
Nicht, daß ich mich icht freue, dich doch in diesem Thread willkommen zu heißen - nur jetzt eben so derart emotional aufgeladen?
Das ist es doch, was wir nicht wollten, oder?

Für mich ist das - tut mir leid - Jammern auf hohem Niveau. Und ich mache mir ausdrücklich keine Sorgen. Das wird klappen.

Und daß alles immer schlimmer/schlechter wird - das wußten doch unsere Omas, Opas und deren Eltern schon.
Und alle davor.


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.247
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#23 von naklar! , 28.10.2015 14:51

Markus, auch du erstaunst mich. Du bist sonst immer so sachlich nüchtern, ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß du wirklich so denkst.

In einem Forum, indem wir diskutieren - und da nehme ich mich ausdrücklich mit rein - uns für x Euro am Tag Pülverchen zu bestellen, um uns die Mitochondrien zu pudern, so viele Menschen als Oportunisten über einen Kamm zu scheren...
...das meinst du doch nicht wirklich ernst. Hoffe ich.

Ich meine: Da stecken frierende Kinder im Schlamm fest. Das tun die doch nicht aus Oportunismus.

Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.247
Registriert am: 15.10.2014


RE: Gefühle

#24 von Markus , 28.10.2015 15:32

"Ich meine: Da stecken frierende Kinder im Schlamm fest. Das tun die doch nicht aus Oportunismus."

Diese Kinder sind doch nicht alleine unterwegs. Du solltest besser deren Eltern fragen, wieso sie denn nicht in der Türkei bleiben wollten. Und stattdessen lieber einen fünstelligen Dollarbetrag für die Schleusung bezahlten. Das ist doch des Pudels Kern! Erwachsen zu sein heisst Konsequenzen zu tragen, sorry für deren Kleinen. Aber "Schuld" sind deren Erziehungsberechtigten, bitte wende dich an diese, wieso sie ihre Kinder als Geisel benutzen! Das klingt hart, aber erpressen lassen geht nun gar nicht!

Ich meine, ich klettere ja auch nicht unüberlegt wie eine Gemse den Stüdlgrat vom Großglockner oder die Eiger Nordwand mit einem Fünfjährigen im Rucksack rum und heul dann unter Verweis auf mein Kind rum wenn es nicht klappt und ich in plötzlichen Schneewehen an einer Wand steckenbleib und kein kostenloser Rettungshelikopter (weil leisten kann ich den mir eh nicht) für mich verfügbar ist....Sorry, aber den Schuh ziehe ich mir nicht an! Für sich selber nennt man dies Eigenverantwortung, bei Kindern fehlen mir die Worte dafür. Nachdenken! Vorher! Sollten die Eltern!

Im Übrigen machst du hier wieder einen Spezialfall zum Allgemeingut, etwas differenzierter betrachtet schaut es so aus:

Die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ zeige nicht immer ein richtiges Bild der nach Deutschland drängenden Flüchtlingen. Das hat „ARD aktuell"-Chefredakteur ("Eduard Schnitzler"?) Kai Gniffke jetzt eingeräumt. Vor Branchenexperten in Hamburg sagte Gniffke: „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“ Tatsache sei aber, dass „80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind“.

http://www.focus.de/kultur/medien/tagess...id_5001222.html


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#25 von naklar! , 28.10.2015 15:35

Nichtsdestotrotz würde ich dich aus der Schneewehe ziehen, Markus.
Und nicht dur deines Kindes wegen, auch um Deinetwillen.

Das ist des Pudels Kern.


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.247
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#26 von Markus , 28.10.2015 15:52

Und wo ziehst du die Grenze? Moralisch gesehen nirgendwo, nicht wahr? Also würdest du 5000 MIllionen Menschen das Recht geben zu kommen. Das kann bis 20, 30, 100 oder von mir aus auch 300 Millionen Menschen mehr schlecht als recht klappen aber dann wird es ein böses Ende haben. Ende Gelände, Abbruch, Chaos, Failed state. Worst case: Dreißigjähriger Krieg in der Mitte Europas reloaded.

Und damit wirst du alle enttäuschen: diejenigen, die gekommen sind, um hier ein besseres Leben zu haben werden sich getäuscht fühlen. weil die Ressourcen nun mal nicht unendlich sind- denn BIer, Rettungshubschrauber und deren Besatzungen wachsen nunmal nicht auf Bäumen- und auch die Gastgeber werden am Ende sein. Wie eine Facebook-(Dauer)-Party, die ausser Rand und Band geraten ist, das Haus aus den Nähten platzt und das Bier sich dem Ende neigt, die Heizung immer kälter und die Musik immer leiser wird während aber immer noch mehr Gäste nachströmen. Und die frustrierten Gäste, die ihre eigene Hütte wegen der Dauerparty verkauft haben werden dann ungehalten. Und derweil die Bank, die die Hütte mal finanziert hatte, auch entsetzt dreinschauen und ihre Hypothek sofort zurückverlangen wird.

Oder sollte man das Grundstück des Partyhaus vergrößern indem man die Häuser der entsetzt dreinschauennden Nachbarn zwangsbesetzt? Eine schlechte Idee, denn am deutschen Wesen sollte nicht (wieder) die Welt genesen, so meinen diese:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/ar...hen-hoeren.html

Und diese Exzessparty wird passieren wenn die 10.000 pro Tag weiterhin hierher kommen werden, die Beschleunigung wird im Frühjahr ja erst noch so richtig Fahrt aufnehmen. Von wie vielen werden wir dann reden? Das ist bloße Mathematik, sorry, das kann einfach nicht gutgehen. Von der Mentalitäten, die hier aufeinander prallen werden reden wir ja noch gar nicht...

PS: "ziehen" alleine reicht nicht, das würde ich auch machen. Du brauchst den teuren Rettungshubschrauber..."ziehen" alleine hätte vorher ausgereicht, nicht aber mehr hier. Und für jeden, den du mit dem Hubschrauber abholst hängen morgen zwei neue in der Wand...und wollen abgeholt werden.


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#27 von naklar! , 28.10.2015 15:56

Und wo ziehst du die Grenze? Moralisch gesehen nirgendwo, nicht wahr? Also würdest du 5000 MIllionen Menschen das Recht geben zu kommen. Das kann bis 20, 30, 100 oder von mir aus auch 300 Millionen Menschen mehr schlecht als recht klappen aber dann wird es ein böses Ende haben. Ende Gelände, Abbruch, Chaos, Failed state. Worst case: Dreißigjähriger Krieg in der Mitte Europas reloaded.

Und diese Exzessparty wird passieren wenn die 10.000 pro Tag weiterhin hierher kommen werden, die Beschleunigung wird im Frühjahr ja erst noch so richtig Fahrt aufnehmen. Von wie vielen werden wir dann reden? Das ist bloße Mathematik, sorry, das kann einfach nicht gutgehen. Von der Mentalitäten, die hier aufeinander prallen werden reden wir ja noch gar nicht...



Ich ziehe die Grenze bei derartiger Schwarzmalerei.

1. Eskaliert das die Situation noch mehr
2. Wird es nicht so kommen.


PS: "ziehen" alleine reicht nicht, das würde ich auch machen. Du brauchst den teuren Rettungshubschrauber..."ziehen" alleine hätte vorher ausgereicht, nicht aber mehr hier.


Du wirst doch nicht so zugenommen haben - oder liegts am Kind ?

Gruß, Eric :-)


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.247
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 28.10.2015 | Top

RE: Gefühle

#28 von Markus , 28.10.2015 16:12

Hallo Naklar,

"ich ziehe die Grenze bei derartiger Schwarzmalerei."

deal with reality- or reality will deal with you! Bitte, wo ist in deinen Augen der Knackpunkt in den Schlüssen? Wie gesagt, über genaue Zahlen kann man diskutieren, man sollte sie aber auch liefern und nicht alles gleich verdammen.

"Eskaliert das die Situation noch mehr"
das musst du näher ausführen! Jetzt schau mal, wieviel ich geschrieben habe und jetzt versuchst du das mit 6 einfachen Worten argumentativ zu entkräften? Sorry, das sehe ich als ganz schwache Leistung!


" Wird es nicht so kommen".
Auch hier: wieso? Wo siehst du eine Grenze erreicht, was triggert diese? Alleine aus Afghanistan wollen sich jetzt oder in Bälde eine Million Menschen auf den Weg machen! Und Erdogan erpresst zynischweise Europa mit weiteren Millionen Syrern. Von Nord- und Zentralafika, Pakistan, dem Irak, Indien und Afghanistan haben wir noch gar nicht geredet, doirt machen die Bilder vom neuen gelobten Land und Mutti Angela immer mehr die Runde. Hälst du das alles nur für Gerüchte? Wieviele werden deiner Meinung nach noch kommen?


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014


RE: Gefühle

#29 von naklar! , 28.10.2015 16:26

Hey Markus,
nimm das bitte nicht persönlich - ich hab`nur nicht so viel Zeit, ausführlicher zu antworten. Zudem:

Es scheint mir einfach lange nicht so Angst und Bange zu sein, wie dir - wie gesagt ( siehe mein Eröffnungspost ), ich bin überzeugt davon, daß unsere Gesellschaft das schlucken wird.
Vielleicht stürzt ja nächste Woche wieder ein Flugzeug mit ein par 100 Deutschen ab - und schon wird das Thema Flüchtlinge nicht mehr so hochgekocht. Außerdem war das einfach abzusehen. Schon in den 90ern hat man das den Heulsusen zu erklären versucht:

Das, weshalb ihr hier so einen Aufstand macht, ist erst der Anfang.
Nu isses also so weit.

Aber was solls, alles bleibt im Fluß.
Und damit mir der Arsch au Grundeis geht, muß einfach noch wesentlich mehr passieren.

Oder, huch: Vielleicht kann ich mir ja bald kei Q10 mehr leisten hilfe - Einreisestopp :-)


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.247
Registriert am: 15.10.2014


RE: Gefühle

#30 von Markus , 28.10.2015 16:30

Nene, ich nehm das nicht persönlich. Aber: du argumentiert nur emotional- schade, denn das ist keine sachliche Grundlage für eine Diskussion (höchstens für ein flamebait).


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014


   

Sauna - Vorteile und Timing
Bipolare Störung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen