Sauna - Vorteile und Timing

#1 von phil , 25.10.2015 12:51

Hi Leute,

Kälte kennen wir ja schon. Was bringt uns das andere Extrem - Wärme?
Der Thread soll Infos rund um die Vorzüge des Saunierens sowie den richtigen Einsatz behandeln.

Hier mal ein Zitat von Taimes, welches mich motiviert hat mal wieder das Thema Sauna aufzufassen:

Zitat
Dass sportliche Betätigung auch für die kognitive Leistung Vorteile bringt ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Sogenannte Neurotrophine werden durch Sport ausgeschüttet und stärken Verknüpfungen im Gehirn (BDNF etc). Das fordert nicht nur Lernprozesse sondern ist auch neuroprotektiv.
Saunieren steigert übrigens auch die Neurotrophin-Ausschüttung. Gleichzeitig induziert man aber auch Heat-shock Proteine (beim Sport übrigens auch). Die schützen vor Denaturierung von Proteinen durch Wärme. Sie verhindern aber auch, dass neugebildete Proteine falsch gefaltet werden. Neurodegeneration ist oftmals auf die Akkumulation von fehlgefalteten Proteinen zurückzuführen, die zusammenklumpen und die Zellfunktion stören. Wie es scheint, liefert uns regelmäßiges Saunieren diesbezüglich also ein Abwehrwaffe.



Da meine Eltern eigentlich jeden Winter 3-4x im Monat saunieren, habe ich mich dort mal schlau gemacht wie die das Ganze praktizieren.
Pro Sauna-Besuch sind eigentlich 3 Saunagänge geplant. Dabei reichen anfangs auch 10 Minuten pro Saunagang. Die Sanduhren in den Saunen zeigen wohl 15 Minuten an, was dann später auch das Ziel für jeden Saunagang ist. Grundsätzlich sollte man schon etwas auf seinen Körper hören und bevor der Kreislauf anfängt Ärger zu machen, sollte man den Saunagang beenden.
Nach jedem Saunagang ein kurzer Gang an der frischen Luft, abduschen und dann schön ins Kältebecken. Danach dann noch eine Weile chillen(Schwimmen, Whirlpool, Ruheraum). Dann kann der nächste Saunagang starten.

Würde mich freuen, wenn weitere Infos zu dem Thema zusammangetragen werden können.

Kennt ihr noch gute Quellen zu dem Thema?

Wie timed ihr eure Saunabesuche?
Ich habe im Fitnesscenter die Möglichkeit nach dem Training zu saunieren, bin mir aber unschlüssig ob das optimal ist. Vom Gefühl her, denke ich das Saunabesuche an Nichttrainingstagen besser wären, um die Belastung für den Körper besser zu verteilen.

Gibt es Alternativen zum Saunieren?
Könnte mir vorstellen das heisse Bäder oder Duschen auch ähnliche Effekte herbeiführen könnten.


 
phil
Beiträge: 1.034
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 25.10.2015 | Top

RE: Sauna - Vorteile und Timing

#2 von Shalimar , 26.10.2015 15:00

Ich schicke mal den sehr guten Detox-Effekt mit ins Rennen.
Über den Schweiß kann einiges an Giftstoffen abtransportiert werden und ich liebäugle darum schon eine Weile mit so einer kleinen Infrarot Sauna für zuhause...
Der Geist wäre willig, aber der Geldbeutel ist schwach

 
Shalimar
Beiträge: 70
Registriert am: 04.05.2015


RE: Sauna - Vorteile und Timing

#3 von Luna , 26.10.2015 18:51

Hi,
preisgünstiger aber eher noch effektiver in mehrfacher Hinsicht ist das Schlenzbad. Es ist ein Hyperthermiebad, bei dem die Temperatur gesteigert wird und die Körpertemperatur zumindest auf Fieberniveau ansteigt. Ist leicht zu Hause anwendbar. Man muss es von der Temperatur und der Dauer her nicht übertreiben.
Hier ein paar Infos dazu:Schlenzbad
Im Winter ja mal ganz angenehm.
LG
Luna

 
Luna
Beiträge: 564
Registriert am: 28.05.2014


RE: Sauna - Vorteile und Timing

#4 von Gelöschtes Mitglied , 27.10.2015 09:14

Man könnte sich auch einfach ein Fitnessstudio mit Sauna suchen und dort dann ab und an mal hingehen um zu saunieren und nicht zum trainieren ;-)


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda


RE: Sauna - Vorteile und Timing

#5 von phil , 27.10.2015 23:02

@jf
Das lohnt sich.
Bei meinem letzten Saunabesuch habe ich 14€ bezahlt. Es gibt wohl noch 10er Karten die etwas günstiger sind, aber die werden auch wohl ~120€ kosten. Wenn man wirklich 3-4x saunieren will, kommt da schon Geld bei zusammen. Da kann man dann wirklich genauso gut eine Mitgliedschaft im Fitnesscenter mit Sauna eingehen und Geld sparen. Allerdings habe ich noch kein Gym mit Sauna UND Kältebecken gesehen. Das ist schon cooler wie einfach nur die kalte Dusche nach dem Saunagang.

Hat sonst noch jemand eine Meinung zum Punkt "Sauna nach dem Training"?
Ich habe mal in einem YT Video gehört das Hitze nach dem Training die katabolen Effekte eher noch verstärkt und das Kälte da besser ist. Denn diese beendet die katabolen Prozesse und seit dem ich schön kalt nach dem Training dusche, meine ich auch deutlich weniger Muskelkater zu verspüren. Ausserdem fühle ich mich danach wie neu geboren

Evtl. könnte man ja beides kombinieren? Tendenziell geh ich schon eher in die Richtung an NTT zu saunieren, aber es wäre schon ein netter Zeitgewinn, es im Anschluss des Trainings machen zu können.

@Luna
Danke für den Tipp.
Das werde ich auch mal ausprobieren!


 
phil
Beiträge: 1.034
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 27.10.2015 | Top

RE: Sauna - Vorteile und Timing

#6 von Je , 28.10.2015 07:49

Zitat von phil im Beitrag #5
Allerdings habe ich noch kein Gym mit Sauna UND Kältebecken gesehen.

Da wäre z.B. das MeridianSpa in Hamburg, Berlin, Frankfurt und Kiel. Ist zwar etwas teurer, aber rechnet sich trotzdem, so wie du es vorgetragen hast.

Ich persönlich gehe nach jedem Training in die Sauna.
Ob das nun einen temporären Switch Richtung AMPK begünstigt, ist mir egal, da die positiven Effekte, z.B. Wohlfühlfaktor, mentale und physische Entspannung, ganz klar überwiegen.

 
Je
Beiträge: 233
Registriert am: 30.05.2014


RE: Sauna - Vorteile und Timing

#7 von phil , 28.10.2015 22:30

@jf
Sowas gibts bei mir in der Stadt leider noch nicht. Dafür gibts aber einen Baggersee. Da kann man dann halt einen auf Iceman machen im Winter.

Solange man sich nach dem Training wohl fühlt mit seiner Vorgehensweise, muss man daran nichts ändern. Da bin ich bei dir. Die Psyche pflegt man schliesslich auch mit solchen Maßnahmen.
Dennoch fand ich Lunas Beitrag aus einem anderen Thread gut und hier reinpassend:

Zitat
Durch das Training entstehen in der Muskulatur ja Mikrotraumen, die Entzündungen auslösen. Das ist ja auch der Grund für Muskelkater, zumindest nach den neueren Theorien.
Durch die Kälteanwendung werden diese Entzündungsprozesse etwas gebremst. Anscheinend ohne dass die "Reparaturvorgänge", die ja im Anschluss ablaufen und auch gewünscht sind, gemindert würden.
Was haben die Fußballer nach ihren Spielen gemacht? ->ab ins Eisbad. Machen andere Leistungssportler auch so. Die machen das auch nicht nur aus Jux.
Sauna - s. anderer Strang - würde mMn eher am Folgetag Sinn machen. Durch die Wärme v.a. im Wechsel mit Kälte wird die Durchblutung angeregt und es kommt zu verstärktem Abtransport von kaputten Zellen usw und neue Stoffe kommen verstärkt angeliefert.
So kenne ich es aus der Sporttheorie und es erscheint mir auch logisch zu sein.



Nach dem Schema werde ich es jetzt für mich auch erstmal eine Weile ausprobieren.

 
phil
Beiträge: 1.034
Registriert am: 24.03.2015


   

Frage zum Schilddrüsenprotokoll
Gedanken zur aktuellen Flüchtlingssituation

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen