RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#16 von Chris (edubily) , 17.10.2015 22:50

Gut, das ist aber nicht so weise.

Denn eigentlich sollte klar sein, dass "train low" strikt gegen den anabolen Signalweg arbeitet und auch in der Arbeit so artikuliert wurde.

Scheint mir nicht die präferierte Wahl für den Standard-Kraftsportler zu sein.


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#17 von MaXopA , 18.10.2015 00:15

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #16
Gut, das ist aber nicht so weise.

Denn eigentlich sollte klar sein, dass "train low" strikt gegen den anabolen Signalweg arbeitet und auch in der Arbeit so artikuliert wurde.

Scheint mir nicht die präferierte Wahl für den Standard-Kraftsportler zu sein.

Unterm Strich ist also die Aussage, dass am Ende des Tages nur die Kalorien- sowie Stickstoffbilanz über den Muskelaufbau entscheidet, nicht ganz so richtig und dass Nährstofftiming doch eine wichtige Rolle spielen kann?

Leider habe ich momentan keinen persönlichen Vergleich zur Hand, da ich schlichtweg vor dem Training am Abend zeit- und berufstechnisch nie dazu komme, ohne Stress eine Mahlzeit zu mir zu nehmen, weshalb ich gänzlich drauf verzichte


FAST TRAIN EAT SLEEP REPEAT


 
MaXopA
Beiträge: 309
Registriert am: 17.12.2014

zuletzt bearbeitet 18.10.2015 | Top

RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#18 von hisairness , 22.10.2015 11:54

Ich krame das hier nochmals hoch, nachdem ich diesbezüglich auch eine PN an Chris verfasst habe / verfassen wollte (finde diese im Gesendete Nachrichten - Ordner nicht)

Und zwar bin ich mal wieder grundsätzlich am Überlegen, ob die Ernährung mir gerade so zuträglich ist.
Wie bereits erwähnt (und einigen bekannt), hab ich doch schon einige Ernährungsansätze durch (Anabole Diät / Zyklisch Ketogene, Carb Backloading, High Protein High Carb Low fat, Mischkost (2g Protein,1g Fett, Rest KH) und fahre derzeit ja wieder die letztere Schiene, da man ja für das Training doch die KH ganz nützlich umsetzen kann.

Des Weiteren ist ja in vielen Berichten von der Auswirkung von KH auf die Schilddrüse zu lesen. Letztes Jahr wurde bei mir ein Testosteron - Mangel diagnostiziert, welcher mit Testogel behandelt wurde. Ergänzend dazu habe ich damals die anabole Diät praktiziert, die Werte damals wurden besser und die SD war soweit auch in Ordnung.
Habe nächste Woche einen erneuten Termin, um mal alle Werte checken zu lassen.
Mein richtig negativstes Wohlbefinden ist nach wie vor die fehlende Libido, einfach gar kein Bock, gar nix.... das stimmt mich (und vor allem meine Frau) sehr traurig.

Bezogen auf die Ernährung habe ich wieder die Sorge, dass ich - egal woher ich die KH beziehe (Obst, Stärkehaltiges Gemüse, Haferflocken only, Reis only, Mais only), ich bekomme immer übelste Bauchkrämpfe, Blähungen und einen entsprechenden Blähbauch.
Letztes Jahr bei der anabolen Diät hatte ich diese Probleme NICHT, ich habe mich Pudelwohl gefühlt. Daher hatte ich wieder überlegt, auf diese Schiene zu gehen, jedoch spricht man bei edubily ja davon, dass chronisch durchgeführte Arten und Weisen kontraproduktiv wirken können und eben auch nachhaltig (in diesem Fall) auf die Schilddrüse negative Auswirkungen haben kann (T3,T4)

Wäre eine Umsetzung nach dem Schema 6 Tage ketogen, 1 Tag High Carb Refeed denkbar und würde ich hier so der Schilddrüse signalisieren, dass die normalen Prozesse benötigt werden oder reicht dies schlichtweg nicht aus? Würdet ihr ergänzend supplementieren? Ich will mir natürlich nicht die komplette Schilddrüse o. Ä. zerschießen, dass wär´s dann natürlich auch nicht wert.

Ich steh gerade echt im Zwiespalt und mich würde daher wirklich eure Meinung interessieren.


hisairness  
hisairness
Beiträge: 89
Registriert am: 18.12.2014


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#19 von Chris (edubily) , 22.10.2015 12:16

Grundsätzlich würde ich das tun, was mir gut tut.

Wenn's mir nicht mehr gut tut, dann kann ich immer noch intervenieren.

Gerade bei Ernährungsfragen und so weiter, ist es so, dass sich sehr viele Aspekte rasch umkehren lassen.

Klar stellt sich der (muskuläre) Stoffwechsel vielleicht auch langfristig betrachtet um, aber wie gesagt, das Kind fällt selten direkt und für immer in den Brunnen (hier denke ich insbesondere an die SD-Thematik).

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann das so fahren wie von dir vorgeschlagen (ab und an Refeeden).


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#20 von hisairness , 22.10.2015 13:48

Recht herzlichen Dank Chris, deine Antworten sind mir irgendwie doch die wichtigsten, da ich dir mittlerweile doch eine riesige Erfahrung und Expertise unterstelle.
Wenn ich ganz pragmatisch die Sache analysiere, sehe ich folgendes:

Pro Zyklisch Ketogen:
- Kein Völlgefühl
- Keine Blähungen
- Keine Verwässerung

Contra:
- Eingeschränkt bei Gemüseverzehr
- Keinerlei Milchprodukte
- Kein Obst
=> Weniger Vitamine und Mikros, die man dann ggfs. zusätzlich suppen müsste

Hmm...3:3
bringt mich auch noch nicht weiter.
Ne Alternative wäre natürlich auch, alle 3 oder 4 Tage zu Refeeden...


EDIT:
Vielleicht doch noch als möglicher Contra - Punkt: Schilddrüsen / Testosteron - Thematik... man attestiert ja, dass man mit einer fettreichen Ernährung zwar den Testospiegel positiv beeinflussen kann, aber ich denke mal, da wird auch ein Limit sein.
Und die Contra´s werden wohl bezogen auf die SD überwiegen.


hisairness  
hisairness
Beiträge: 89
Registriert am: 18.12.2014

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#21 von lamsen , 22.10.2015 14:05

wenn du dich mit mehr kh absolut nicht wohl fühlst, warum (so klingt es zumindest) willst du es dann umbedingt erzwingen?!?


lamsen  
lamsen
Beiträge: 132
Registriert am: 29.12.2014


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#22 von Chris (edubily) , 22.10.2015 14:09

Danke, sehr nett von dir.

Na ja, wenn man's genau nimmt ist's nicht 3:3.

Pro ZKD: Gutes Lebensgefühl

Kontra: Einschränkungen, die es bei jeder Ernährungsform gibt.

Milchprodukte: Schadet nicht, wenn Casomorphine und andere Bestandteile des Rinderblutes mal nicht im Körper landen.
Obst: Kann man verzichten, oder? Dafür leckeres Rührei mit viel Speck.
Gemüse: Das wäre, zumindest für mich, kein Problem. Ich bevorzuge sowieso Extrakte/Konzentrate und große Mengen Gemüse braucht keiner.

Ich würde daraus nicht den Schluss ziehen, dass du weniger Mikros abbekommst. Allerhöchstens weniger (sekundäre) Pflanzenstoffe.

Klar, eine ZKD schränkt auch den Fleischverzehr (-> zu viel Protein) ein, aber ich meine, dass unterm Strich die Menge bzw. die Bioverfügbarkeit dennoch für ein anständiges Mikronährstoffangebot sorgen wird. Aber wieder: Das gilt in gewisser Weise für jede Ernährungsform.
(Man muss halt gezielt supplementieren.)

Zur SD-Thematik: Man muss immer ein wenig unterscheiden. Klar könnte Low-Carb, vor allem in Verbindung mit wenig Kalorien, zur SD-Entgleisung führen. Aber der Grund, warum die SD-Hormone (eher: fT3) absacken, ist - in meinen Augen - ein Negativ-Feedback-Mechanismus. Eben weil der Körper sowieso bei erhöhter Fettsäure-Oxidation zeitgleich die UCP-Expression steigert. Käme dazu noch ein hoher T3-Wert, wäre das Gift für den Energiehaushalt. Drum ist es ja keine pathologische Veränderung, lediglich eine Feinjustierung, die zumindest kurz- und mittelfristig eher unproblematisch sein sollte.


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#23 von Kallisto , 22.10.2015 14:58

@hisairness
Wieso nicht an einem Trainingstag unter der Woche einen zusätzlichen (moderaten) Refeed Tag mit einlegen? So a la vorm Training Milchprodukte mit Beeren/Obst etc... und nach dem Training eine größere Carb Mahlzeit mit jeglichem Gemüse auf das du grad Bock hast?


Kallisto  
Kallisto
Beiträge: 58
Registriert am: 18.01.2015


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#24 von hisairness , 22.10.2015 15:25

Ich denke, bei mir ist das immer auch so ein "Problem" mit eingleisigem Denken bzw. "eine Ernährungsrichtung" mit striktem Schema, da ich - aufgrund Beruf - mich unter der Woche sehr nach einem starren und fixen Plan ernähre. Das macht es mir einfach von der Zubereitung bzw. Vorbereitung um einiges einfacher, auch wenn es desöfteren dann unter der Woche die gleichen "Basics" in der Ernährung gibt.

@ Chris:
Wieder mal besten Dank für deine Ausführungen, welche doch die Augen wieder etwas weiter öffnen. Da würde ich auch gerne noch etwas aufgreifen hinsichtlich deiner angeschnittenen Themen.
Milchprodukte: darauf kann ich am ehesten verzichten.
Obst: wird schwer fallen, da ich jegliche Art von Beeren vergöttere, aber einen "Tod müsste man sterben", esse derzeit täglich einen "Obstsalat" aus 300g Beeren, 2 Bananen, 1 Apfel, Rosinen...
Gemüse: Da esse ich derzeit aus Gewohnheit täglich 300g Karotten, 200g Gurke, 250g Zucchini, 200g Champignons, also knapp 1kg, was da im Laufe zusammen kommt. Deiner Ansicht nach unnötig? War mir nun auch neu, aber man lernt nie aus. Habe unterstützend noch das Alpha Men - Multipräparat von MyProtein derzeit drin. Ich glaube, das deckt eigentlich gut vieles ab.

Ich kann also bei dir rauslesen, dass du nicht strikt contra einem zyklisch ketogenen Ernährungsansatz eingestellt bist. Das stimmt mich einmal sehr positiv. Ich würde natürlich auf hochwertige Protein - und vor allem natürlich Fettquellen achten müssen / werden. Die Basis würden vermutlich qualitatives Fleisch, Eier, Butter, Öle (Kokosfette etc) darstellen.
Welche Supplemente würdest du denn nun noch bewusst empfehlen, um die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten?
Eventuell sollte ich auch dazu erwähnen, dass ich KEINE Kalorienrestriktionsdiät durchführen möchte, sondern mindestens Erhaltung, eher sogar in den Überschuss gehen möchte um Muskelwachstum zu ermöglichen.

Nächste Woche fliege ich auch für 15 Tage in die Dominikanische Republik (Flitterwochen), wenn ich da an die angebotenen Speisen denke, freue ich mich am meisten auf Fleisch, an Kohlenhydraten macht mich eigentlich nichts mehr wirklich an (ausser ggfs. Obst).



hisairness  
hisairness
Beiträge: 89
Registriert am: 18.12.2014

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#25 von Chris (edubily) , 22.10.2015 15:42

Zu deiner zusätzlichen, etwaigen Mikronährstoffversorgung kann ich aus der Ferne schlecht was sagen. Das muss jeder für sich selbst definieren und herausfinden.

Zitat
Deiner Ansicht nach unnötig?



Unnötig ist so ein starkes Wort.

Im Kontext einer Ernährung, die - wie bei mir - diverse Extrakte oder auch gerne Gemüse-Pulver enthält inklusive einer breiten "whole food"-Versorgung (im Sinne von Eiern, frisches Fleisch und so weiter), sehe ich große Gemüse-Berge eher als, sagen wir, zweitrangig an.

Denn, wie bereits im Blog erläutert, auch andere Nahrungsmittel wirken bioaktiv und spenden Mikronährstoffe.

(Edit: By the way, Pilze und so weiter eignen sich ja auch hervorragend für eine ZKD.)


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#26 von hisairness , 22.10.2015 15:45

Deiner Signatur machst du alle Ehre ;-)
Aber das ist es ja, worauf es ankommt.
Jeder Mensch ist als Individuum verschieden und jeder muss für sich entscheiden, was brauche ich, was will ich.
Keine einfache Sache aber irgendwohin muss die Reise ja doch gehen.

Dann werde ich heute Abend und morgen noch einmal tief in mich gehen müssen, was mir mehr Wert ist, bzw. von welchem Ernährungsansatz ich mehr Benefits erwarte - und das ist dann tendenziell doch das körperlich bessere Wohlbefinden.
Was bringt es mir, wenn ich mich jeden Abend mit Bauchweh und Blähungen quälen muss?
Ich glaube, leider nicht soooo viel.

Danke Chris... das bzw. euer Ansatz ist echt unglaublich!

EDIT: By the way meinerseits:
Ich würde dann wohl auch unter der ZKD grünes Gemüse (Gurken, Brokkoli), sowie Pilze ebenfalls als Basis ansehen, viel "Masse" bei wenig Kcal...wunderbar D:



hisairness  
hisairness
Beiträge: 89
Registriert am: 18.12.2014

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#27 von Chris (edubily) , 23.10.2015 09:40

:-)

Nur zu! Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden.

Du könntest ja auch nen Keto-Erfahrungsthread aufmachen. Wäre sehr interessant.


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#28 von hisairness , 23.10.2015 14:17

Kurzes Update, damit ihr über die aktuelle Lage Bescheid wisst.

Fakt ist, ich muss mich bis morgen früh entschieden haben (da steht der Wocheneinkauf an :D) tendieren würde ich zur ketogenen Ernährung, wobei mir meine Frau hier wegen der Ausgewogenheit in den Ohren liegt. Sie ist halt der Meinung, dass mein Körper vielleicht auch 3, 4 Wochen braucht, um mal richtig an die KH zu adaptieren.
Ziemlich zwiespältige Situation.

Der Fakt, dass wir nächste Woche 15 Tage in die Dominikanische Republik reisen (All Inclusive), macht das alles auch nicht leichter. Diesbezüglich kann ich nur garantieren bzw. weiß schon jetzt, dass mich dort bei dem angebotenen Essen weder Pancakes, noch Kartoffeln oder Reis oder sonst noch was, Kohlenhydratlastiges anmachen wird, sondern ich nur auf das Fleisch schielen werde :D

Wäre dann natürlich auch prädistiniert für den Start der Assessement - Phase, wobei ich da wohl soviel Protein zu mir nehmen würde / werde, dass ich aufgrund dessen nicht in die Ketose komme.


hisairness  
hisairness
Beiträge: 89
Registriert am: 18.12.2014


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#29 von Simu , 23.10.2015 15:16

Versuchs doch bis zu den Ferien noch mit der Gewöhnung an Carbs...das würde dir auch erlauben, in den Ferien einfach das zu essen worauf du Boch hast. Fühlst du dich nach den Ferien immer noch nicht wohl mit Carbs, startest du deine Ketophase.


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Volle Glyocgenspeicher, noch mehr Carbs? Carb - Cycling?

#30 von hisairness , 26.10.2015 12:26

Hallo Simu,

auch dir recht herzlichen dank für deinen gedanklichen Input, welcher wohl auch - unter Berücksichtigung des Urlaubes - den vernünftigen Weg darstellt. Genauso werde ich das nun auch praktizieren. Bis Mittwoch hier in Deutschland eben noch 2g EW,1g Fett und Rest KH und dann im Urlaub mal schauen, was mich anmacht. Und wenn es vorwiegend Fisch - / Schalen - / Meerestiere und Fleisch ist, dann ist es eben 2 Wochen so ;-)
Bin schon sehr auf das Essen in der Dominikanischen Republik gespannt, das Hotel soll wohl ziemlich amerikanisch angehaucht sein, weil es eben wohl sehr viele Amerikaner gibt.

Aaaaaaber:
Nach nun 3 Wochen habe ich nun das subjektive Empfinden, dass ich so langsam aber sicher besser und besser mit den KH zurecht komme. Dann sollte ich auch schauen, dass ich in den 2 Wochen DomRep entsprechende Carb - Tage einlege, nicht, dass ich nach 2 Wochen wieder am Anfang stehe und bei jedem KH eine Aufgeblähtheit des Todes verspüre :D


hisairness  
hisairness
Beiträge: 89
Registriert am: 18.12.2014


   

Erdnussöl?
Reiswaffeln Arsen Gehalt schädlich?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen