Stickstoffmonoxid reduziert "oxygen cost"

#1 von Chris (edubily) , 31.07.2014 17:25

Zitat
Our results agree with previous findings that dietary nitrate alters skeletal muscle energetics and oxygen regulation (Bailey et al. 2009, 2010; Larsen et al. 2011, 2014). Previous preclinical studies have indicated that increased levels of endogenous nitric oxide cause decreases in oxygen consumption and improves the associated coupling with ATP turnover (Shen et al. 1994, 2001), suggesting an enhanced efficiency of energy production. In humans, supplementation with nitrate has been shown to reduce the oxygen cost of exercise (Bailey et al. 2009, 2010).


http://physreports.physiology.org/content/2/7/e12089.long


Weniger Sauerstoffverbrauch bei gegebener Arbeit heißt mehr Sauerstoff steht zur Verfügung bei gesteigerter Arbeit!
Das ist sehr gut und ein Grund warum ich unbedingt L-Citrullin empfehle!



 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 31.07.2014 | Top

RE: Stickstoffmonoxid reduziert "oxygen cost"

#2 von Stockinger , 06.06.2017 13:14

Ich weiß, der Thread ist schon etwas älter, aber "mehr Sauerstoff zur Verfügung bei gesteigerter Arbeit" dürfte immer noch aktuell sein.

Das Thema Nitrat haltige Lebensmittel (Spinat, Rote Bete, etc.) wurden ja schon mal thematisiert. Aber wie sieht es z.B. mit Nitrat haltigem Trinkwasser aus?
Ist bei uns in der Gegend gerade ein heißes Thema, in Bezug auf Landwirtschaft, Düngen und Gülle. Die Nitratbelastung (39mg/l) ist zwar noch deutlich unter dem Grenzwert (50mg/l), aber die Volksseele kocht trotzdem hoch.
Da frage ich mich doch, ist das wirklich (vor allem für Erwachsene) so problematisch oder ist es vielleicht sogar von Vorteil?
Statt 250ml Rote Bete Saft tun's dann vielleicht 200ml Saft und 2l Trinkwasser?!?

Hat irgend Jemand diesbezüglich (neuere) Informationen?

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der's schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.


(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Stickstoffmonoxid reduziert "oxygen cost"

#3 von Stockinger , 07.06.2017 13:00

Ich hab noch mal ein bisschen recherchiert und bin auf diese Arbeit gestoßen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3068045/

Zitat
Human biomonitoring studies demonstrate that ingestion of nitrate via drinking increases urinary excretion of N-nitroso compounds /9-11/. N-nitroso compound formation is inhibited by dietary antioxidants found in vegetables and fruits /12-14/, which may partly account for the observed inverse (protective) association between vegetable intake and many cancers. Because antioxidants occur together with nitrate in most vegetables, dietary nitrate intake may not result in substantial N-nitroso compounds formation /15/

[...]

Each of these studies evaluated risk among subgroups of the population likely to have higher endogenous formation of N-nitroso compounds, that is, those with both higher nitrate intake from drinking water and lower intake of vitamin C or higher intake of meat (a source of amines and amides). For colon and kidney cancer, there was a significant positive interaction between exposures of 10 or more years above 5 mg/L nitrate-N and low vitamin C and high meat intake.



Man sollte also auf eine ausreichende Zufuhr von Anitoxidantien, wie z.B. Vitamin C, achten.


-----------------------------------------------
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der's schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.


(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


   

Breakthrough study links periodontal bacteria with heart inflammation
Konversionsraten ALA-->EPA/DHA

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen