Schlaganfall erlitten

#1 von Tommy , 03.10.2015 14:10

Hallo zusammen,
mein Name ist Tommy. Ich bin 35 Jahre alt, wiege 75kg, bin 180cm groß, Nichtraucher, Sportler seit eh und je. Bluthochdruck habe ich ebenso wenig wie hohe Cholesterinwerte etc. Seit ca 2 Jahren ergänze ich meine tägliche Ernährung (welche eher low carb, aber nicht ketogen orientiert ist) mit diversen NEM's. Seit ich vor ca 3 Monaten Chris Buch gekauft habe auch noch ergänzend mit einigen Tips.

Trotz meines gesunden Lebensstils hatte ich vor 2,5 Wochen einen Schlaganfall. Als Ursache wurden ausgeschlossen:
-Tiefe Venentrombose
-Dissektion der Halsgefässe
-generelle Herzprobleme
-Hirnblutung
Eine Blutuntersuchung bzgl möglicher Gerinnungsstörungen steht ebenso noch aus wie ein Schluckultraschall des Herzens. Schluckultraschall weil ich wohl ein Loch (PFO) zwischen beiden Herzkammern habe. Normalerweise verschließt sich dieses Loch bei der Geburt mit dem ersten Atemzug. Aber bei ca 30% der Menschen verschließt sich das nicht oder nicht komplett. Ein PFO erhöht das generelle Schlaganfallrisiko wohl marginal. Durch den Schluckultraschall kann das mitunter bestätigt werden oder eben nicht.

Die Diagnose ist und bleibt wohl ein kryptogener Schlaganfall d.h Ursache unbekannt. Diese Art von Schlaganfall ist lt den Neurologen unabhängig des Alters oder der persönlichen Konstitution. Anscheinend einfach Pech gehabt. Oder Glück dass sich der Thrombos wohl relativ schnell wieder von alleine aufgelöst hat. Zwar sieht man den Infarkt auf dem MRT, aber wie es aussieht habe ich keine bleibenden Schäden davon getragen. Trotzdem bleibt die Angst dass sowas wieder passiert. Meine Prophylaxe ist jetzt wohl lebenslang Aspirin 100mg als Thrombozytenaggregationshemmer um das Risiko für ein erneutes verkleben der blutplättchen zu senken. Da ich mit 35 Jahren nicht lebenslang ASS nehmen will suche ich jetzt nach echten (natürlichen) Alternativen. Die Liste im Internet der natürlichen Blutverdünner ist riesig lang über Omega 3, OPC, Vitamin E, grüner Tee, Knoblauch, Ingwer usw usw. Aber wieviel taugen die Alternativen tatsächlich? Gibt es hierzu aussagekräftige Studien? Eine Alternative sollte natürlich mit der Wirkung von ASS komplett vergleichbar sein. Wer kennt sich hier aus? Habt ihr darüber hinaus noch eine Idee was die Ursache für den Schlaganfall gewesen sein könnte? Ich habe seit eh und je ein Hämoglobin von 18 (oberer Referenzbereich) aber hat ein hohes HG mit dem Risiko eine Blutgerinnsels wirklich was zu tun? Könnte ein Mangel irgendeines Nährstoffs ggf für so etwas (mit)verantwortlich sein? Die Schulmedizin sagt Pech gehabt und die Standardtherapie sind jetzt 100mg ASS täglich. Und wenn Du keine Aspirin Resistenz hast (gibt es wohl gar nicht so selten) liegt jetzt das Risiko eines erneuten Schlaganfalls bei ca 5%. Was sich für mich ganz schön hoch anhört?!

Ich möchte mich ungern mit "Ursache unbekannt" zufrieden geben. Weiter nicht mit lebenslang ASS, was ja mitunter auch nicht unerhebliche Nebenwirkungen (Magenblutungen etc) haben kann. Habt ihr irgendwelche Tips für mich? Danke im Voraus und Grüße Tommy


Tommy  
Tommy
Beiträge: 767
Registriert am: 16.06.2015


RE: Schlaganfall erlitten

#2 von wmuees , 03.10.2015 17:00

Bevor ich ASS nehme, würde ich erst einmal abwarten, was die Untersuchung der Blutgerinnung ergibt.

Was es sonst noch sein kann: zum Beispiel eine Erweiterung der Aorta. Da sammelt sich dann organisches Material, was sich auch mal losreißen kann und dann eine Thrombose verursacht.

Wie sieht es aus mit Arterienverkalkung? Was zu sehen im Ultraschall?

Und: hast Du ein Notfallmedikament, um die Adern zu weiten, immer dabei?

Ein hohes HG macht das Blut dickflüssiger, dass ist bekannt. Wenn Du viel Testosteron hast z.B.
Ab 20 wirds kritisch.


 
wmuees
Beiträge: 513
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schlaganfall erlitten

#3 von Tommy , 03.10.2015 20:09

Halsgefässe im Doppler waren alle frei. Die Beinvenen im Ultraschall auch. Wie kann man die restlichen Gefäße des Körpers begutachten außer im ganzkörper-MRT? Ein Notfallmedikament zur Gefässerweiterung habe ich nicht erhalten. Was wäre solch eines denn? Und würde so etwas zB bei einer Gehirnblutung nicht sogar kontraproduktiv sein? Deswegen macht man ja zB auch erst einen CT bei Verdacht auf Schlaganfall. Und gibt erst eine Lyse wenn die Ursache keine Blutung ist.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 767
Registriert am: 16.06.2015


RE: Schlaganfall erlitten

#4 von palmenfan , 04.10.2015 16:00

Bin medizinischer Laie und habe eine Frage:
wenn ich nach Schlaganfall + Entsäuerung google, finde ich z.b. auf strophantus punkt de ein Rezept für Notfalltropfen (Strophantin + Kaiser Natron).
Schulmedizinisch gesehen scheint so eine Kombi aber politisch nicht korrekt zu sein. Aus Pharmasicht ebenfalls höchst suspekt - beide Komponenten sind natürlichen Ursprungs bzw. nicht patentierbar.
Hat jemand Erfahrung mit derartigen Substanzen bei Schlaganfall?


palmenfan  
palmenfan
Beiträge: 2
Registriert am: 27.12.2014


RE: Schlaganfall erlitten

#5 von wmuees , 04.10.2015 18:42

Lies Dir doch mal den Wikipedia-Artikel zu Strophantin durch, da steht alles Wissenswerte drin.

Heute verwendet man nebenwirkungsärmere Substanzen im Notfall.


 
wmuees
Beiträge: 513
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schlaganfall erlitten

#6 von Tommy , 06.10.2015 10:09

Niemand sonst eine Idee? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Schilddrüse und Blutgerinnung z.b? Was wären sinnvolle Ergänzungen falls das Ergebnis ist, dass Aspirin unablässig ist?
Danke und Grüße


Tommy  
Tommy
Beiträge: 767
Registriert am: 16.06.2015


RE: Schlaganfall erlitten

#7 von Tommy , 09.11.2015 12:48

Kann mir jemand sagen ob die Kombination von Vit k und Aspirin problematisch ist? Frage ist weil ich 5.000 IE Vit D pro Tag nehme... Vor meinem Schlaganfall habe ich zusätzlich dann immer noch 100mcg Vitamin K2 genommen. Da Vit k die Blutgerinnung beeinflusst bin ich mir jetzt etwas unsicher.., wobei ich gelesen habe, dass eigentlich eher die Kombi Macumar und Vit K problematisch ist, da diese sich direkt beeinflussen. Aspirin hingegen ist ja ein thrombozytenaggregationshemmer und wirkt auf anderer Ebene als Macumar. Kann mir jemand hier helfen? Grüße Tommy


Tommy  
Tommy
Beiträge: 767
Registriert am: 16.06.2015


RE: Schlaganfall erlitten

#8 von vera8555 , 09.11.2015 13:53

Vor einiger Zeit hatte Wolfgang (wuemees) in einem anderen Tread mal Nattokinase erwähnt.
Habe mich im Netz mal schlau gemacht und glaube, daß es auch zu deiner Problematik passt.
Mein Mann und ich sind mehr als doppelt so alt wie du und nehmen es jetzt seit einigen Wochen, haben ASS weggelassen.
Es beinhaltet ja auch Vit.K, sodaß wir dieses nur noch 3x wöchentlich zu unseren 5000 IE Vit. D einnehmen.


vera8555  
vera8555
Beiträge: 261
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schlaganfall erlitten

#9 von Luise , 10.11.2015 17:38

Hallo Tommy,
falls Du doch noch mal hier reinschaust. 1. Bin selbst auf der Suche nach einer Alternative für ein Familienmitglied und habe auf den Strunzseiten Informatives gefunden. Gib jeweils auf drstrunz.de und strunz.com Aspirin ein. Ich fands hilfreich: Tausendsassa Aspirin Art. #453 dr.strunz und ASS-der alltägliche Betrug #697 strunznews, als Beispiel.
2. Wenn Nattokinase dann soll es mit Red Least Reis effektiver sein. 3. Und von Forschungsgruppe Dr.Feil ( info@dr-feil.com) die Info Schaden Blutverdünner mehr als sie nützen? ist auch interessant.
Weitere Möglichkeit: Wenn Du viel Stress hast, irgendwie runterkriegen. Ich weiß, das ist leichter gesagt . . .
Ich preferiere: Akute Gefahr + Schulmedizin: Aspirin 100mg/75mg und dann mit dem Arzt des Vertrauens mit Omega 3 und Konsorten verändern.

Ich drück Dir beide Daumen Luise


Luise  
Luise
Beiträge: 3
Registriert am: 14.06.2015


RE: Schlaganfall erlitten

#10 von phil , 11.11.2015 00:07

Hi Tommy,

ich lese gerade den NO-Guide. Dort wird u.a. erwähnt das Störungen im eNOS-System generell ein hohes Risiko für Thrombosen darstellen.
Korrigiert mich wenn ich falsch liege!

Evtl. wäre das noch eine Überlegung da mal anzusetzen. Ob und wie man das untersuchen kann, weiss ich nicht, habe den Guide auch noch nicht durch.
Etwas in die Richtung supplementieren könnte auf jeden Fall vorbeugend wirken. Auch dafür kann ich leider noch keine Tipps aussprechen. Ich muss das Ganze erstmal durchlesen und irgendwie verstehen.


 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015


Kann mir jemand sagen ob die Kombination von Vit k und Aspirin problematisch ist? Frage ist weil ich 5.000 IE Vit D pro Tag nehme... Vor meinem Schlaganfall habe ich zusätzlich dann immer noch 100mcg Vitamin K2 genommen. Da Vit k die Blutgerinnung be

#11 von Tommy , 11.11.2015 07:32

Hey danke erstmal für eure Antworten... Ist halt aktuell ne blöde Situation zu wissen dass man mit 35 Jahren jetzt wohl ein Leben lang ASS nehmen muss/soll. Hier zu experimentieren kann ja leider auch schnell nach hinten los gehen. Wenn jemand zB arthritis hat (das ist auch mitunter brutal, kenne ich aus dem Freundeskreis) tut man sich beim experimentieren aber trotzdem leichter als nach einem Schlaganfall.. Wohl wissend dass man sich dadurch auch schnell die Lichter ausknipsen kann. Aber was ist die Alternative??? Habe die letzten Wochen so viel über alternative blütverdünnung gelesen von vit e über Omega 3, Arginin (ab 8 Gramm/Tag), Natto, Knoblauch, Ingwer, OPC etc. aber wie gut sind die Alternativen wirklich? Messbar?

Zum Zeitpunkt des Anfalls habe ich schon einige NEM's genommen die auch als blütverdünnend beworben werden aber anscheinend bei mir ohne Erfolg. Was hätte ich alles an NEM's genommen:

-Multipräperat hochdosiert von
Viptamin
-Zink 30mg
-Magnesium 700mg
-taurin 2 Gramm
-carnithin 2 Gramm
-cholin 2 Gramm
-Arginin ca 6 Gramm
-OPC (jeden 2. Tag 100mg)
-Astaxanthin 4mg
-Eiweiß Pulver 60 Gramm
-Vitamin A 10.000 IE
-Vitamin D 5.000 IE
-Vitamin c 1 Gramm
-OMEGA 3 (2 Gramm)
-cystein 1 Gramm
-Glycin 1 Gramm

Bisher ist bei meinen Untersuchungen immer noch keine Ursache festgestellt worden und so wird es wohl auch bleiben.
Was ich weiß ist dass ich seit eh und je einen hohen Hämoglobin 17 bis 18) und Hämatokrit (48 bis 52) haben. Damit ist das Blut dicker und neigt eher zu verklumpungen. Das Blut wurde vor einigen Jahren hämatologisch ohne direkte Auffälligkeiten untersucht.
Kann das vielleicht das Rätsels Lösung sein? Aber wie komme ich von dem hohen Hämatokrit runter? Ich weiß zB aderlass aber das geht dann wieder zu Lasten des Eisens :-( wobei Ferritin wohl ganz gut ist...

Ihr seht ich drehe mich im Kreis... Einerseits kann ich mich schwer mit der Aussage " Ursache unbekannt" zufrieden geben anderseits will ich alles vermeiden dass ein erneuter Schlaganfall kommt... Und das am
Besten bestmöglich präventiv eben ohne ASS.

Viele Grüße
Tommy


Tommy  
Tommy
Beiträge: 767
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kann mir jemand sagen ob die Kombination von Vit k und Aspirin problematisch ist? Frage ist weil ich 5.000 IE Vit D pro Tag nehme... Vor meinem Schlaganfall habe ich zusätzlich dann immer noch 100mcg Vitamin K2 genommen. Da Vit k die Blutgerinnun

#12 von wmuees , 11.11.2015 11:32

Aus Nattokinase wird normalerweise das Vitamin K entfernt. Das macht man, damit es bei Marcumar-Patienten nicht zu Problemen kommt.

Red Yeast Rice = Lovostatin. Mit allen Vor- und Nachteilen!

Mein Endokrinologe sagt, Hämoglobin wäre ab 20 ein Problem. 18 ist noch unkritisch. Als Vorgeschädigter sieht man das aber enger, kann ich verstehen.

Ein Mittel, welches genauso wirkt wie Aspirin, hat natürlich auch das gleiche Blutungsrisiko.

Ich würde an Deiner Stelle zusammen mit Deinem Arzt die minimale Aspirin-Dosis bestimmen, bei der Deine Blutgerinnung noch als OK bewertet wird.


 
wmuees
Beiträge: 513
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kann mir jemand sagen ob die Kombination von Vit k und Aspirin problematisch ist? Frage ist weil ich 5.000 IE Vit D pro Tag nehme... Vor meinem Schlaganfall habe ich zusätzlich dann immer noch 100mcg Vitamin K2 genommen. Da Vit k die Blutgerinnun

#13 von Tommy , 11.11.2015 13:20

Danke!! Hast du selbst Erfahrung gemacht mit Nattokinase? Ist es bezogen auf die Blutverdünnung tatsächlich so effektiv wie beworben? Stimmt schon, das Blutungsrisiko wird man wohl in jedem Fall haben... Aber ich denke eben dass es bestimmt "gesündere" Mittel als Aspirin gibt. Aktuell wird gerade getestet ob ASS bei mir überhaupt anschlägt. Bis zu Ca 20% der Menschen haben wohl eine ASS Resistenz bezogen auf den Effekt der Thrombozytenaggregation. So etwas ist natürlich übel. Dann schluckst des Zeugs und es wirkt nicht mal..

Ich hatte noch bei meiner Recherche Thromboflow noch entdeckt...
http://www.wolz.de/produkte/herz-kreisla...ow-dr-wolz.html

Kennt das jemand zufällig?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 767
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kann mir jemand sagen ob die Kombination von Vit k und Aspirin problematisch ist? Frage ist weil ich 5.000 IE Vit D pro Tag nehme... Vor meinem Schlaganfall habe ich zusätzlich dann immer noch 100mcg Vitamin K2 genommen. Da Vit k die Blutgerinnun

#14 von Luna , 11.11.2015 22:12

Hallo Tommy
Vielleicht hilft Dir folgender Bericht etwas: Mein Bruder hat mit gut 30 J. vor über 20 Jahren auch so einen Schlaganfall "aus dem blauen Himmel" heraus gehabt. Und keinen kleinen!!
Es wurden damals bei ihm keinerlei Risikofaktoren festgestellt. Der einzige Wert, der etwas aus dem Rahmen fiel, war ein erniedrigter Blutzucker und dass er (zu) wenig getrunken hatte. In der Rehaklinik wurde er damals nochmals auf den Kopf gestellt, da die Ärzte dort der Meinung waren, dass es keinen Schlaganfall ohne Ursache geben könne. Das Ergebnis war dasselbe: Nichts Relevantes. Sie mussten dann zugeben, dass es diese seltenen Fälle gäbe. Das Gute daran ist, dass erfahungsgemäß bei diesen Fällen fast nie ein weiterer Schlaganfall folgt. Eine Zeit lang hat er Aspirin genommen. Soweit ich weiß, hat er es schon seit längerem abgesetzt und auch nicht durch was anderes ersetzt.
Bleibt die Hoffnung, dass du auch einer dieser seltenen Fälle bist.


 
Luna
Beiträge: 577
Registriert am: 28.05.2014


   

Mikrowelle schädlich?
unverdaute Nahrung - Hilfe!

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen