Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#1 von naklar! , 22.09.2015 14:00

Hallo zusammen.

Da mir mein erneut zu niedriger - nein, jetzt VIEL zu niedriger - freier Testosteronwert keine Ruhe läßt und auch meine Eigenrecherchen nicht allzu viele Ergebnisse geliefert haben, wollte ich das Thema hier zur Diskussion stellen.

Geschichte:

Bei der ersten Messung im November 2014 wurde ein erniedrigter Wert für freies Testosteron festgestellt:

10,5 pg/ml Ref 10,7 - 41,2

Danach folgte ein Gang zum Urologen, welcher folgende Werte nachgemessen hat:

Testosteron 6,88 Ref 3,30 - 8,05 ng/ml
SHBG 61,2 Ref 14,5 - 48,4 nmol/l
Prolactin LIA 64 Ref 86 - 324 mU/l
FSH 11,55 Ref 1,50 - 12,40 U/l
LH 7,24 Ref 1,70 - 8,60 U/l

freies Testosteron 39,0 Ref 38,7 - 91,7 ug/l


Weil die anderen Werte wohl nicht sooo schlecht waren und das freie Testo jetzt (knapp) im Referenzbereich war, wurde von Arztseite das alles Ok Signal gegeben.

Edubily - Intern habe ich mich nach einigen Rückfragen dazu entschlossen, erstmal die anderen Werte anzuheben und garauf zu hoffen, daß das Testo mitzieht. Und wie man sieht, ist zumindest der erste Teil weitestgehend gelungen ( zweite Zahl ist jeweils knapp 1 Jahr später ):

TSH war 1,26 und hat sich fast halbiert auf 0,67 ( 0,27 - 4,2 uU/ml )
FT 3 war 2,9 ist hoch auf 3,3 ( 2,0 - 4,2 pg/ml )
FT 4 leider nicht gemessen, aber 2015 liegt er bei : 1,00 ( 0,8 - 1,7 pg/ml )

Ferritin von 28 auf 61ng/ml Ref 20 - 250

Vit D3 ( 25 OH ) von 22,9 auf 69,7 ng/l

Magnesium von 0,8 auf 0,92 nmol/l Ref 0,73 - 1,06

Zink von 0,8 auf 1,2 ug/ml Ref 0,6 - 1,2

Selen von 109 auf 94 ug/l Ref 50 - 120 ( erstaunlich, trotz Supplementierung! )

Gesammteiweiß von 6,7 auf 6,9

Und dann leider:

freies Testosteron von 10,5 auf 6,4 pg/ml Ref 10,7 - 41,2.


Trotzdem also fast alle wichtigen Werte nach oben sind, ist das feie Testo massiv eingebrochen....


Habt ihr Tips, Meinungen?

Merci, Eric


 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#2 von Chris (edubily) , 22.09.2015 14:04

Hast du nochmal nen neuen T-gesamt-Wert?


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#3 von naklar! , 22.09.2015 14:14

Hey Chris, erstmal:

Gut gelaufen mit den anderen Werten - Danke!

Nein, habe ich leider nicht messen lassen - aber es sieht eh`nach einem erneuten Gang zum Endo, bzw Urologen aus, oder?

Ach ja, Selen konnte sich erstaunlicher Weise nicht erhöhen ( oder halten ? ) - eine andere Verbindung probieren?

Gruß, Eric



 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 22.09.2015 | Top

RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#4 von Gelöschtes Mitglied , 22.09.2015 14:55

freies T ändert sich fast "minütlich".
Warst Du bei der Praxis / Blutentnahme denn im Braveheart oder Barny Stinson Modus, wahrsch. nicht oder :-)

Achso, und was macht deine Libido und dein Kraftaufbau. Meinte in deinen letzten Beiträgen gelesen zu haben, dass es super läuft? Dann mache Dich mal nicht verrückt wegen dem EINEN Wert.

LG



zuletzt bearbeitet 22.09.2015 14:58 | Top

RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#5 von CaptainHungerhaken , 22.09.2015 14:59

Geheimtipp: Testo immer von der heißen Krankenschwester messen lassen.

Wenns keine heiße Krankenschwester gibt, Arzt wechseln!


CaptainHungerhaken  
CaptainHungerhaken
Beiträge: 232
Registriert am: 16.10.2014


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#6 von Gelöschtes Mitglied , 22.09.2015 15:06

...und direkt nach 30 Squats und nachdem Mann Sie in PowerPose um die Telefonummer gebeten hat - > 100%+ garantiert

klingt lustig, aber ist ziemlich sicher so :-) - Von nix kommt nix



RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#7 von naklar! , 22.09.2015 15:11

Hm, ok - nur leider ist er halt doch sehr weit unten, oder?
Kraftaufbau läuft tatsächlich gut, Libido läßt zu wünschen übrig.

Es ist halt schon die 3. Messung, bei der der Wert so weit unten rumknappst - und wenn man sich den Testo - Gesammtwert vom Urologen ansieht, ist der halt auch an der Untergrenze....
....mir geht es auch gar nicht so sehr um Muskelaufbau - testosteron ist einfach für die gesammte Gesundheit ein wichtiger Baustein.

Gruß, Eric


 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#8 von Thorsten70 , 22.09.2015 16:14

Das was Du von deinem Urologen bekommen hast, war jedenfalls nicht das freie Testosteron. Er hat ja bei dir Blut abgenommen und u. a. Gesamttestosteron und SHBG gemessen. Freies Testosteron kann man im Blut nicht messen. Das wird nach der Vermeulen - Methode berechnet. Dazu braucht man neben T und SHBG aber auch das Serumalbumin und das wurde bei dir nicht mitgemessen.
Freies Testosteron wird in µg/l angegeben, der Referenzbereich liegt bei den Laboren, die ich kenne, für Männer von 30-49 Jahre zwischen 0,057 - 0,178 µg/l, Das ist ja eine viel niedrigere Zahl als deine 39,0. Freies Testo von 39 mg/l geht nicht.
Da dein Gesamttestosteron ordentlich aber dein SHBG eher hoch war, wird dein berechnetes freies Testosteron um 0,1 µg/l liegen denke ich. (bei angenommenen 43 g/l Albumin) Auf keinen Fall ist es zu niedrig. Dazu müsstes Du einen Albuminwert von >135g/l haben und das ist wohl nicht möglich.
Dein erster und dritter Wert sind doch Speicheltests oder? Ich bin ja bei Speicheltests außer für Cortisol immer noch skeptisch ...

Seit April 2013 wurde mein Testosteron übrigens 19 mal gemessen. Das das großen Schwankungen unterworfen ist, kann ich jedenfalls nicht bestätigen.


Mach's Maul auf! Tritt fest auf! Hör bald auf! (Luther)


 
Thorsten70
Beiträge: 64
Registriert am: 18.05.2015


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#9 von Chris (edubily) , 22.09.2015 16:31

Sehr gut erläutert, Thorsten.

Ich denke in letzter Zeit oft darüber nach, ob es vielleicht nicht besser wäre, einfach nur Mikronährstoff-Profile zu erstellen -- völlig ohne Hormone, Cholesterin etc. etc.


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.09.2015 | Top

RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#10 von naklar! , 22.09.2015 16:46

Ähm - der erste und dritte Wert wurden mittels Blutabnahme gemessen - das kann man wirklich nicht???
Vielleicht kommen wir gerade einer grundsätzlichen Lösung näher...?

Mein damaliger Albuminwert war 65,6.


@ Chris: Fällt dir zum Selen was ein? Wir haben damals ja massiv supplementiert - seitdem 2perDay....



 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 22.09.2015 | Top

RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#11 von Thorsten70 , 22.09.2015 17:01

Also deine Werte vom Urologen (T = 6,88 µg/l, SHBG = 61,2 nmol/l und Albumin 65,6 g/l) ergeben ein freies Testosteron von 0,083 µg/l [0,057-0,173]. Das könnte besser sein, keine Frage, aber ganz schlecht ist es auch nicht. Die Labore haben Rechner dafür. Das kann man z.b. hier http://www.labor-limbach.de/Freies-Testosteron.331.0.html nachvollziehen.

Kannst Du zu dem 1. und 3. Wert genaueres sagen? Was genau war das für eine Messung?


Mach's Maul auf! Tritt fest auf! Hör bald auf! (Luther)


 
Thorsten70
Beiträge: 64
Registriert am: 18.05.2015


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#12 von naklar! , 22.09.2015 17:23

Hey Thomas - erstmal danke für deine Mühe!
Das waren jeweils Messungen bei der Hausärztin - ich habe einfach gesagt, daß ich neben den anderen Werten, eben auch das freie Testo. haben will. Das hat sie dann handschriftlich auf dem Ankreuzbogen vermerkt. Es kann natürlich sein, daß das Labor das dann auch berechnet hat. Allerdings hätten sie mir ja dann auf bei den jeweiligen Ergebnissen auch SHBG und Testosteron gesammt mitgeteilt, oder?

Und kannst du dir diesen komischen Wert vom Urologen erklären? Vielleicht anhand des Referenzbereiches?


 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#13 von Thorsten70 , 22.09.2015 17:36

Das müsste der freie Androgenindex (FAI) sein. Denn der ergibt aus T=6,88 und SHBG = 61,2 nmol/l gerade 39,01. Das ist aber ohne Einheit. Du hast ja µg/l dazugeschrieben.


Mach's Maul auf! Tritt fest auf! Hör bald auf! (Luther)


 
Thorsten70
Beiträge: 64
Registriert am: 18.05.2015


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#14 von Epe , 23.09.2015 09:12

Zitat von Thorsten70 im Beitrag #11
Also deine Werte vom Urologen (T = 6,88 µg/l, SHBG = 61,2 nmol/l und Albumin 65,6 g/l) ergeben ein freies Testosteron von 0,083 µg/l [0,057-0,173]. Das könnte besser sein, keine Frage, aber ganz schlecht ist es auch nicht. Die Labore haben Rechner dafür. Das kann man z.b. hier http://www.labor-limbach.de/Freies-Testosteron.331.0.html nachvollziehen.

Kannst Du zu dem 1. und 3. Wert genaueres sagen? Was genau war das für eine Messung?


Ist das so richtig? Weil oben steht T = 6,88 ng/l aber du hast einfach die Einheit in µg/l geändert.

Ich wollte am Montag auch nochmal meine Blutwerte und Testosteron bestimmen lassen. Hast du eine Idee wie ich denen verständlich mache, das ich das freie Testosteron haben will? Soll ich denen die Einheiten vorgeben? Weil das letzte mal haben die erst mein Gesamttestosteron bestimmt und als ich gesagt habe, ich wollte das freie, habe ich glaube den freien Androgenindex (FAI) bekommen. Der war 33 [35 - 65].


 
Epe
Beiträge: 224
Registriert am: 29.04.2015


RE: Freies Testosteron erneut zu tief, sogar gesunken...

#15 von naklar! , 23.09.2015 10:23

Hey Epe, ich glaube, Thomas hat recht. ich habe damals wahrscheinlich beim Übertrag die Einheiten vertauscht und jetzt die Originalunterlagen nicht mehr da - zumindest ist es so, wie er das sagt, plausibel...
Was deine Arztfrage betrifft:

So wie ich das - jetzt - verstehe, reicht es völlig, wenn du beim Arzt Testo gesmmt und SHGB nehmen läßt. Albumin ist im normalen Blutbild mit drin, ansonsten nochmal extra sagen.
So hast du so alle 3 Werte um es selbst zu berechnen.

Das schreibe ich unter der Annahme, daß man freies Testo sowieso nicht im Blut messen kann.

Würdest du - wie ich bei Messung 1 und 3 - lediglich darum bitten, freies Testo zu nehmen, würdest du eben nur den vom Labor errechneten Wert bekommen, ohne zu wissen, weshalb er ist, wie er ist.
Dannlieber die 3 Werte und selber rechnen.

Gruß, Eric


 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014


   

Blutbild Interpretation? Parasiten? MMS Erfahrungen?
Antioxidative Kapazität

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen