Neurotransmitter-Profil

#1 von H_D , 22.09.2015 08:48

Was haltet ihr denn davon?

Zitat
Das Neurotransmitterprofil (also die prozentuale Verteilung deiner Neurotransmitter) bestimmt, wie du denkst, fühlst und dich insgesamt verhältst. Neurotranmitter-Mangelerscheinungen sind direkt proportional dazu verantwortlich für viele medizinische Probleme und können deine Trainingsfortschritte zunichte machen!

http://www.bernd-stoesslein.de/2015/06/1...r-gelernt-habe/


H_D  
H_D
Beiträge: 1.356
Registriert am: 26.09.2014


RE: Neurotransmitter-Profil

#2 von Gelöschtes Mitglied , 22.09.2015 08:58

Also vom sogenannten Strength Sensei und seinen Methoden weiß ich ned so richtig was ich davon halten soll..

Einerseits haben seine Schützlinge gute Erfolge und sehen meist auch top aus, aber seine Methoden (z.B. an der Fettverteilung am Körper erkennen zu können, welche Mikronährstoffe und Hormone bei dir mangelhaft sind) stehen wissenschaftlich gesehen mehr als nur auf wackeligen Beinen...
Und außerdem geht mir als ehemaligem Fußballer mit überdurchschnittlicher Beinmuskulatur sein Beharren auf Squats als "Königsübung" tierisch auf den Zeiger :D

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda


zuletzt bearbeitet 22.09.2015 08:59 | Top

RE: Neurotransmitter-Profil

#3 von H_D , 22.09.2015 11:04

Das mit der Fettverteilung und dem Rückschluss auf mögliche Hormone habe ich aber schon an anderer Stelle gesehen (Cortisol - Bauchfett, Insulin - Hüfte etc.).


H_D  
H_D
Beiträge: 1.356
Registriert am: 26.09.2014


RE: Neurotransmitter-Profil

#4 von CaptainHungerhaken , 22.09.2015 11:06

Zitat von H_D im Beitrag #3
Das mit der Fettverteilung und dem Rückschluss auf mögliche Hormone habe ich aber schon an anderer Stelle gesehen (Cortisol - Bauchfett, Insulin - Hüfte etc.).

Kannst du das etwas präzisieren oder eine Quelle verlinken?


CaptainHungerhaken  
CaptainHungerhaken
Beiträge: 232
Registriert am: 16.10.2014


RE: Neurotransmitter-Profil

#5 von Gelöschtes Mitglied , 22.09.2015 11:28

Zitat
Das mit der Fettverteilung und dem Rückschluss auf mögliche Hormone habe ich aber schon an anderer Stelle gesehen (Cortisol - Bauchfett, Insulin - Hüfte etc.).



Dann lies dir mal die Meinung von Layne Norton zu Poliquin durch..ich weiß Norton ist auch nicht unbedingt der sympathischste und differenzierteste Typ, aber der argumentiert wenigstens ausschließlich auf gesicherter Studien-Basis.
Kannst ja auch einfach den Namen dieser Pseudo-Untersuchung googeln, dann findest du genug Leute, die das System auf wissenschaftliche Art und Weise zerreissen.


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: Neurotransmitter-Profil

#6 von sVensationell , 15.10.2015 02:24

Habe mich auch schon mit der Bewandnis dieses vermeintlichen Neurotransmitterprofils beschäftigt und mich gefragt wieviel da dem ist. Kann ist das Ganze als Nonsens abspeichern, habe auch so einen englischsprachigen Test gefunden, wo rausgefunden werden kann was für eine Neurotransmitterpräferenz einem gelten soll. Muss ich mal bei Gelegenheit suchen.

Eine kurze Frage noch, was haltet ihr von Polluquins "meat and nuts" Ernährung? Fand ich bisher einen recht vielversprechenden und eingängigen Ansatz.


sVensationell  
sVensationell
Beiträge: 169
Registriert am: 16.12.2014


RE: Neurotransmitter-Profil

#7 von phil (edubily) , 15.10.2015 19:52

Dabei gehts nur ums Frühstück


 
phil (edubily)
Beiträge: 405
Registriert am: 21.06.2014


   

Vitamin D
Pegan - Nicht noch eine Ernährungsform

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen