Gewichtsprobleme und Haarausfall

#1 von Elisabeth , 18.09.2015 08:31

Seit längerer Zeit wollte ich mich schon mit meinem Problem an euch wenden, doch mir fehlte bis jetzt der Mut. Inzwischen hat der Leidensdruck gesiegt. Ich stehe vor dem Spiegel und könnte weglaufen.

Problem Haare. Seit ich vor fast 22 Jahren mein erstes Kind bekam, fing es an. Ich hatte immer fantastische, zwar dünne feine Haare, doch sie waren lang und voller Glanz. Nach dem 2. Kind sind mir die Haare nicht nur ausgegangen, sondern auch abgebrochen. Mir ging es eh nicht gut, keiner konnte was finden. Nach vielen Jahren Diagnose Hashimoto, NNS, B12 Mangel, chron. Eisenmangel, HPU, Schwermetallbelastung.

Inzwischen ist alles fantastisch eingestellt, Ferritin vor 3 Wochen 217, ft3 und 4 obere Normgrenze, jede Woche b12, Die Schwermetallbelastung kann ich nur langsam angehen weil ich Chelatierung nicht verkrafte, HPU ist soweit auch im Griff.
Ich hatte jetzt auch ein Aminogramm, weil dies meine letzte Hoffnung war, doch da kam auch nichts weltbewegendes heraus, was den Haarausfall angeht. Habe aber trotzdem vor 2 Wochen mit MAP angefangen.

Gestern war ich bei meinem Arzt hier vorort und der meinte, ich solle bis auf SD Hormone alles absetzen. Der Haarausfall sei Nebenwirkung der Nahrungsergänzungsmittel.

Meine Haare sind inzwischen so dünn, dass wenn ein Haargummi darum, es im Durchmesser einem 2 Centstück gleicht. Das Deckhaar ist total abgebrochen, vor allem an den Seiten. Ich habe sehr viele verschiedene Längen inzwischen. Es sieht grausam aus. Ich übertreibe nicht. Hat jemand eine Idee, was die Ursache sein könnte? Ich töne mit Biofarbe, weil meine damaligen roten Haare durch Hashimoto ausgeblichen sind.


Problem Gewicht. Ich hatte schon seit meiner Jugend Probleme. Allein Essen angucken brachte mir schon Speck auf die Rippen.
Ich hatte Phasen, da passten mir meine Hosen und plötzlich waren sie zu eng. Kofferpacken für Urlaub immer schon ein Problem.

Seit ich meine Diagnose hatte, esse ich kein Gluten mehr und dadurch auch lange Zeit keine Nudeln/ Brot/ Reis/ Kartoffeln. Man sagte mir, bei NNS solle man das meiden. Inzwischen esse ich wieder Kartoffeln und Reis, aber wenig. Ich esse auch fast immer gleich.
Morgens Haferbrei mit Beeren, mittags Salat mit Schafskäse, abends Gemüse/ auch mal mit Fleisch oder Fisch.
Esse ich nur Salat, werde ich noch speckiger. Das ist doch Irrsinn, ich begreife es nicht.

Ich habe auf MCT umgestellt, esse Kokosfett, nehme Selen 200/300, Zink 80 mg, Magnesiumcitrat mind. 3200 mg, Dekristol 3x die Woche, den Mix von LEF, den Superbooster + Tocotrienole, Hydrocortison 0,5 % 2x pro Tag, 2x3 MAP, Resveratrol, Molybdän, MSM 3000 mg, Pregnenolon 50 mg, 5 HTP 100 mg 2 x/ Tag, Manganorotat 30 mg, Q 10 120 mg, LThyroxin 75/ 75 und Thybon 10/10, sowohl Progesteroncreme 10% und Tesostoron 0,03 % zum Sport und Estradiol und Brokkoliextrakt.

Ich fahre viel Fahrrad, gehe 2x die Woche zum Kieser und gehe oft spazieren.
Getränke alle ohne Süß, selten mal ein Eis, Obst überwiegend nur zum Nachtisch, Alkohol selten.

Wenn ich im Bekanntenkreis gucke, dort wird geschlemmt, Kuchen gefuttert und jeden Abend Bier oder Wein.... Und die sind Rank und Schlank. Mein Mann hat das gleiche Problem wie ich, wir kämpfen ständig mit unserem Gewicht.

Was machen wir falsch?? Ich verzweifle noch. Ich bin 170 cm groß und wiege 67 kg. Mein Bauch ist totaler Wabbel und auf der Hüfte sieht es nicht besser aus. Ich mache Bauchtraining wie gestört, auch zuhause, aber das "Waschbrett" kommt nicht.

Ich wäre sehr dankbar für eure Hilfe.
LG, Elisabeth

Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#2 von Cluhtu , 18.09.2015 08:51

Fürs Gewicht würden mir spontan mal Retinol, Glycin, Taurin und Carnitin einfallen.

Für die Haare könntest du noch Silizium in Betracht ziehen. Es wirkt so, als würden bei dir ein oder zwei Stoffe stark fehlen und dadurch klappt das mit dem Haarwachstum nicht so richtig.

Infos findest du hier im Forum und Blog zuhauf.

 
Cluhtu
Beiträge: 586
Registriert am: 26.02.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#3 von Elisabeth , 18.09.2015 09:56

Hi Cluhtu, danke für deine Einschätzung.

An L Carnitin hatte ich auch schon gedacht. Das werde ich nach meinem Urlaub in Angriff nehmen. Taurin war nicht sehr üppig bei mir.
Ich scheine das reinste Mängelexemplar zu sein. Obwohl ich nicht meckern darf. Vieles ist wieder klasse geworden. Man merkt das ja alles nicht sofort. Es hat gut 4 Jahre gedauert. Wobei der Kick kam erst seit dem letzten Jahr, als ich einen weiteren Arzt gefunden hatte.

Wegen der Haare hab ich auch das Gefühl, dass mir irgendwas fehlt. Nur such mal die Stecknadel im Heuhaufen. Das ist ja das Problem. Aber manchmal hat ja einer eine zündende Idee oder Erfahrung. Silizium hatte ich früher mal genommen, könnte ich mal wieder probieren.

LG E

Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#4 von Cleo , 18.09.2015 09:58

Hallo Elisabeth,

nur Einzelaspekte, die mir aufgefallen sind: Ob Hafer glutenfrei ist oder nicht, ist die Frage. Da Du aufgrund des Hashis eine Autoimmunproblematik zu haben scheinst, könntest Du mal an der Schraube dehen Getreide/Gräser komplett wegzulassen.

Weiterhin wäre es einen Versuch wert, die Gesamt-KH-Menge durch Reis+Kartoffeln+Obst zumindest auf um die 200g KH/Tag zu bringen. Entschuldige die blöde Frage: Du nimmst nicht ab obwohl Du sicher unterkalorisch isst oder schätzt Du die Makros nur ab?

Und: Welche Haartönung genau benutzt Du denn? ("Bio" in Kombination mit "Tönung" existiert nicht real ;-), es sei denn Du benutzt Logona-Produkte oder reines Henna ohne Pikramente).

 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#5 von Elisabeth , 18.09.2015 10:04

Hi Cleo, ja ich esse glutenfreies Haferbrei. Ich achte extrem auf glutenfreie obwohl ich keine Zöliaki hab.

Meine Haarfarbe ist Logona.

Ich hatte vor 1,5 Jahren wunderbar abgenommen. Ich hätte genauso gegessen wie heute. Nur MCT und Kokosfett ist inzwischen neu. Doch plötzlich mit Jahresbeginn ging das Gewicht wieder hoch. Ohne dass ich weiß wie das kam.

LG,E

Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#6 von Markus , 18.09.2015 10:21

Tracke doch mal deine Kalorien über eine Woche, ich denke, du isst wirklich zu wenig. Auch schaut mir das nach zu wenig Protein aus, auf wieviel kommst du so? Haare bestehen aus Keratin- und das ist ein Protein Micronährstoffe schauen bei dem NEM-Programm ja gut aus.

Toctrieonole helfen bei Haarausfall (manchmal)- aber nur dann, wenn sie auch resorbiert werden. Dazu dürfen aber keine Tocopherole im Körper sein, also zeitlich bitte viel Abstand zu "Vitamin E" halten, etwa beim LEF Mix.

Hast du ein aktuelles Cortisoltagesprofil? Dort könnte auch was auffällig sein.

Und wegen des "wir kämpfen ständig mit unserem Gewicht." Kämpft mal MIT eurem Gewicht, also erschöpfendes Eigengewichtstraining oder noch besser: kämpft mit freien Gewichten, knackige Sätze mit 5 bis 8 WH. Das sollte dem Schwabbel am Besten entgegen wirken. Also anstatt Laufen und zusätzlich zu Kieser (das ist aber sicher gut für den Rücken).


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.

 
Markus
Beiträge: 2.403
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 18.09.2015 | Top

RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#7 von Cluhtu , 18.09.2015 10:39

Hier noch ein schöner Artikel von Chris Kresser, der die Probleme bei hypokalorischer Ernährung aufzeigt: http://chriskresser.com/are-you-an-under...-eating-enough/


 
Cluhtu
Beiträge: 586
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 18.09.2015 | Top

RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#8 von Cleo , 18.09.2015 11:18

Zitat von Elisabeth im Beitrag #5
Hi Cleo, ja ich esse glutenfreies Haferbrei. Ich achte extrem auf glutenfreie obwohl ich keine Zöliaki hab.


Ah, das ist so glutenfreies Zeug wie z.B. von Schär? Isst Du da noch mehr/andere Produkte von (Brote, Nudeln, usw.) oder nur den Haferbrei (wie viel?) zum Frühstück?

Zitat
Ich hatte vor 1,5 Jahren wunderbar abgenommen. Ich hätte genauso gegessen wie heute. (...) Doch plötzlich mit Jahresbeginn ging das Gewicht wieder hoch. Ohne dass ich weiß wie das kam.


Ja, das kenne ich genau so. Hast Du Heißhunger auf bestimmte Dinge?

 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#9 von Elisabeth , 18.09.2015 12:21

Hi Markus, vielen Dank für die Infos.
Ja, ich esse wohl zu wenig Eiweiß. Denke ich. Morgens im Brei und im Tee oder Kaffee etwas Milch und der Schafskäse und dass, was in Gemüsen oder zB Linsen ist.

Dass ich Tocotrienole und Tocopherole trennen soll bei der Einnahme, wußte ich nicht. Werde jetzt getrennt einnehmen/ zeitversetzt.

Ein aktuelles Cortisolprofil hab ich nicht. Letztens zwei Morgenwerte, die nicht üppig waren. Aber mit 2x HC 0,5% komme ich klasse klar zZ.

Wegen Sport ist so ne Sache. Ich darf seit letztem Jahr wieder sporteln, Gott sei Dank. Wegen der NN war es untersagt.
Da ich in der Unterfunktion der SD so schlimmen Schwindell hatte, war immer die HWS in Verdacht. Da hat dann jeder kräftig dran geschafft, mit dem Erfolg der Instabilität. MeinAtlas machte was er wollte, der Schwindel war unerträglich schlimm.

Durch den Sport seit letztem Jahr in einem normalen Fitnessstudio wurden die Beschwerden noch schlimmer. Ich war wöchentlich beim Osteopathen. Dann empfahl mir ein Kunde Kieser. Dort machte ich dann Übungen in einer Maschine, speziell für die HWS. Und Wahnsinn, seither kann ich wieder auf der Seite schlafen, ohne dass mir der Atlas kippt. Und ich habe toi toi toi keinen Schwindel mehr und kann wieder Radfahren. Ein freies Training kann ich nicht machen, vielleicht noch nicht. Denn ich trainiere spupergern.

Ich darf auch noch nicht wie der Wilde Heinrich machen. Leider

Cluhtu, danke für den Link. Schämleider reicht dafür mein Englisch nicht. Mist.

Cleo, der Brei ist vom Bioladen von Brauck Hof. Gibt's auch bei Querfood. Schmeckt lecker. Ich esse morgens 30 g mit Himbeeren/ Heidelbeeren/ Brombeeren.

Heißhunger habe ich meistens nur nach Obst, weil ich mir das oft verkneife. Süßigkeiten hab ich mir völlig abgewöhnt. Auch wegen der NN und wegen dem Speck
Manchmal hab ich Lust auf was salziges, weil ich auch wenig Salz verwende. Erdnüsse oder so.

LG, E

Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#10 von Cleo , 18.09.2015 12:49

30g Hafer werden eher nicht sonderlich relevant sein, also ist das auch kein Ansatz.

Heißhunger auf Obst würde ich mir nicht verkneifen bzw. ich würde dem nachgehen indem ich die Nährstoffe durchteste. Und Salz soll doch bei NNS eher gut sein? Ich will aber nicht OT gehen mit diesen Fragen, Du wirkst, als wenn Du das durchdacht hättest; ich bin nur neugierig. :O)

 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#11 von Elisabeth , 18.09.2015 14:49

Hi Cleo, du gehst mir nicht auf den Geist, frag nur.

Die Nährstoffe sind bei mir grade überprüft, da sieht alles soweit richtig gut aus. Zink muss ich noch etwas draufpacken.Im Labor war nur Selen am Anschlag, da meinte der Dok aber, das mache nix. Ich nehme die Sachen inzwischen auch alle gut auf, mein Leaky gut scheint zu heilen. Hatte lange Symbioflorkur und seit einigen Monaten EM und resistente Stärke.

Ich esse nur im Urlaub mal Brot, dann aber Biobrot. Jedenfalls machen wir uns nix vor, glutenfreies Brot schmeckt sch...., und da ich kein Brot sonst esse, esse ich auch keinen Käse mehr oder Quark, oder was man sonst so auf Brot futtert. Dadurch fällt auch das Frühstücksei weg. Früher hab ich auch mal Naturjoghurt gegessen, als ich noch mehr Mahlzeiten gegessen hatte. Schaue heute nur 3 Mahlzeiten zu essen. Hat lange gedauert, bis ich das mit HPU und NNS konnte. Und tierische Eiweiße soll man ja eh nicht so viele essen.

Die Ersatzprodukte zu glutenfrei, die sind mir sehr suspekt, daher esse ich sie nicht. Im Bioladen gibt es klasse Nudeln inzwischen, die ich mir selten mal gönne.

Seit ich weiß, dass mein Darm nicht mehr so richtig funzt und ich kein Gluten essen darf, seither esse ich nur noch mit dem Kopf und das nervt mich schon manchmal. Auch essen gehen ist schwierig. Morgen fahre ich ins Land von Pizza und Pasta, gut, dass wir eine Wohnung haben und selbst kochen. Gut, mal einen Fisch mit Salat oder Gemüse wird im Lokal mal drin sein, aber ständig will man das ja auch nicht essen. Mir fehlt schon so manches. Ein gutes Vollkornbrot zB.

Und obwohl ich echt gesund esse, alles frisch zubereite und überwiegend Bio, Nahrungsergänzungsmittel nehm, werden meine Haare immer schlimmer. Das kann ich echt nicht begreifen.

LGE

Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#12 von Gelöschtes Mitglied , 18.09.2015 15:23

Zitat
Und tierische Eiweiße soll man ja eh nicht so viele essen.



An der Stelle könnte der Hund bei dir im Graben liegen, denn das was du da schreibst ist - mit Verlaub - totaler Quatsch, siehe nur einmal die Artikel die Chris kürzlich zu Veganismus geschrieben hat.

Das tolle an guten(!) tierischen Produkten ist nämlich, dass die viel sehr gutes Eiweiß liefern und ganz nebenbei nahezu alle essentiellen Nährstoffe (hierbei besonders erwähnenswert sind die natürlichen und tierischen Mutlivitamin und -mineraltabletten nmens Leber und Eier). Oben drauf gibts noch eine Ladung an bioaktiven Komponenten die der Gesundheit wirklich zuträglich sind.

Also versuch doch einmal ein paar Wochen lang 2-3 Eier und eine gute Portion Fleisch/Fisch täglich und zusätzlich 1 x pro Woche Leber zu essen..das wäre eine Intervention die dir durchaus helfen könnte.

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#13 von Elisabeth , 18.09.2015 17:00

Das Thema Eiweiß ist für mich sehr verwirrend.
Ich hatte in den letzten Monaten viel über Darmgesundheit gelesen, auch wegen meines Problems. Dort war unisono zu lesen, dass tierische Eiweiße nicht gut für die Darmbakterien sind, die wir anstreben zu haben.

Derzeit wurschtl ich mich durch das Buch von Dr. med. Ludwig Manfred Jakob, der oben erwähntes bestätigt.

Da mir meine Darmgesundheit sehr am Herzen liegt, möchte ich natürlich auch das beste dafür essen. Meine Gesundheit allgemein.
Ich habe ja auch schon unfassbar viel erreicht, doch ich muß es verstehen damit ich es umsetzen kann.

Wie finde ich den Text von Chris zu diesem Thema? Hier streiten die Geister und ich bin total verunsichert.

LGE

Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#14 von CaptainHungerhaken , 18.09.2015 19:02

Einfach mal in die letzten paar Artikel gucken. Handeln fast alle davon.

CaptainHungerhaken  
CaptainHungerhaken
Beiträge: 232
Registriert am: 16.10.2014


RE: Gewichtsprobleme und Haarausfall

#15 von Markus , 18.09.2015 21:18

Die Blogseiten kennst du?
--> http://edubily.de/category/ernaehrung/

Ach ja, hat dein SD-Arzt auch mal einen Blick auf deinen rT3 geworfen? Hast du diesen Wert?


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.

 
Markus
Beiträge: 2.403
Registriert am: 28.05.2014


   

Männliche Fruchtbarkeit
Wichtige Frage an die Schilddrüse Experten bzgl. Größe

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen