RE: Atmung

#166 von phil , 17.08.2017 15:53

Moin moin,

ich konnte in meiner aktuellen Situation wieder mal etwas mehr Energie gebrauchen und muss wieder aus einem Loch klettern. Deshalb habe ich mich nun mal beim WHM-Online-Kurs angemeldet.

Ich habe ja schon einige Erfahrung durch Eigenrecherche und Ausführen der Technik nach frei verfügbaren Informationen.
Es fiel mir meist schwer die WHM konstant durchzuführen. U.a. lag das meiner Einschätzung nach daran das einige Entwicklungen für mich unverständlich waren und keinen Sinn ergeben haben. Z.B. hatte ich bei der Kälteadaption immer schnell das Gefühl es geht nicht voran und es stresst mich in dem Zeitraum dann mehr, wie ich davon profitiere.
Weiter hatte ich oft schnell das intensive Kribbeln und aufregende Gefühl beim ausführen der WHM verloren. Irgendwelche Visionen oder Lichter habe ich auch nie gehabt..

Wie dem auch sei, aktuell habe ich mit dem Kurs ein sehr gutes Gefühl.
Die paar "Yoga-Übungen" waren bisher nie Bestandteil und helfen bestimmt auch etwas.
Außerdem gab es für mich jetzt schon einiges an Antworten, welche ich mir vorher nicht beantworten konnte. Das gibt mir etwas mehr Sicherheit beim ausführen und Motivation bei der Sache zu bleiben.
Alleine die FAQ-Sektion finde ich echt informativ.
Z.B. heißt es dort: Wenn man bei der Kälteadaption lange kalt bleibt, lieber einen Gang zurück schalten. Ich denke das ist eine individuelle Sache. Herr Fast hat davon berichtet in seiner Adaption doch sehr lange ein Eiszapfen zu sein und kommt damit gut klar. Für mich scheint das anders zu sein. Das ständige Kältegefühl und die begleitende Erschöpfung war für mich, denke ich, zu viel. Ich will nun einen langsameren Anpassungsweg gehen, bzw. folge erstmal dem Videokurs, der bisher echt locker flockig ist.
Weiter: Das Verschwinden vom Kribbeln hat damit zu tun, dass "das Nervensystem gereinigt ist". Ist also erstmal eigentlich ein gutes Zeichen. Ich dachte sonst oft das ich vielleicht aus Gewohnheit und daraus resultierender Langeweile zu lasch atme und etwas falsch mache, was demotiviert hat.
Wenn man die ganzen YT-WHM-Gurus beguckt, sind die auch echt stark am hecheln. Das geht im Kurs irgendwie auch geschmeidiger und weniger stressig.
Außerdem: die Zeit des Luft anhaltens, bricht wohl oft ein und hat damit zu tun, dass der Körper aktiv am arbeiten ist und positive Vorgänge wie Entgiftung bzw. Auflösen von Blockaden von statten geht. Das Ereignis war für mich sonst auch verwirrend und demotivierend. Tritt jetzt aktuell auch wieder auf und mit der passenden Antwort bleib ich motiviert dabei.

Bisherige Resultate in der ersten Woche:

Längstes Luftanhalten (ausgeatmet) -> 2:16
Liegestütze mit atmen -> 25 (war nicht ganz bis zum Anschlag, 2-3 wären bestimmt noch "irgendwie" drin gewesen)
Liegestütze nach 4 Runden Atemtechnik und Luftanhalten (eingeatmet) -> 40 (der letzte war echt abseits von schön und gut aber wollte unbedingt die 40 vollmachen

Eigentlich war in fast jeder Breathing-Session eine Runde dabei wo ich um die 2 Minuten die Luft ausgeatmet anhalten konnte.

Kälte bekommt mir sehr gut direkt nach den Übungen. Fühle mich erfrischt, besser gelaunt und echt warm. Erste Woche war nur 30 Sekunden am Ende des Duschens, kalt duschen. Jetzt in Woche 2 geht es wie folgt: abwechselnd 30s kalt und 30s warm. (kalt, warm, kalt, warm, kalt)
Ich spüre richtig wie wenig die Kälte mir in dem Moment ausmacht. Sogar am Kopf bin ich nun deutlich toleranter. Das war sonst in der Kälte oft eine Zone bei der ich noch schnell in Schnappatmung verfallen bin oder auch leichten Kopfschmerz verspürt habe.

Die ersten Tage waren auch durch Trägheit geprägt. Auch darauf gibt es in der FAQ-Sektion eine Antwort: Der Körper arbeitet und renoviert, viel Wasser trinken und durchhalten. Das hat sich in den letzten Tagen aber schon wieder deutlich gelegt.

Anfang August war ich wieder mal in einem ziemlichen Stimmungsloch. Neue Arbeit, mobbende Bürodrachen... wollte es nicht wahr haben das meine Kolleginnen anscheinend dem Club der Teufelinnen angehören und habe es verdrängt und trotzdem mein bestes gegeben bis ich wieder ganz klare Kennzeichen für eine Depression erkannt habe. Blackouts, starke Selbstzweifel.. kenn ich halt schon.
Durch die WHM kann ich nun wieder deutlich positiver denken und fühle mich auch wieder energetischer. Bin auch krank geschrieben und das Ausbleiben von Büroterror ist mit Sicherheit auch ein ganz großer Punkt für diese Entwicklung aber ich habe auch während der Zeit zu Hause relativ viel schwarz gemalt, was sich jetzt wieder deutlich ändert.

Wollte eigentlich nur mitteilen das ich den Video-Kurs bisher für gut und sinnvoll befinde. Mal gucken wohin mich das ganze führt.

Ein bisschen betteln per Kontaktformular hat mir auch einen Rabattcode eingebracht. Zwar "nur" 25% aber immerhin.. (ist leider nicht mehr gültig)


 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015


RE: Atmung

#167 von phil , 18.08.2017 12:39

Heute wieder 39 Push-Ups. Den 40. hab ich mir mal verkniffen... so eine gewisse Form sollte man vielleicht doch wahren

Bei den Dehnübungen ist es heute auch irgendwie komisch gewesen. Ich halte mich für relativ unbeweglich. Beim "Forward bending" hatte ich heute allerdings richtig das Gefühl es tut sich was:


Beim Ausführen der Übung ist meine Nase zwar noch weit davon entfernt irgendwie mein Bein zu berühren, aber ich hatte heute das Gefühl das der Schmerz beim dehnen deutlich zurück gegangen ist. Ich hatte sonst fast im ganzen Bein ein Ziehen dabei. Heute ging es dann gegen Ende der Dehnübung in ein Kribbeln über... keine Ahnung ob das gut ist... war so vom Gefühl her in etwa so als wenn das Bein einschläft.

Hat zufällig jemand auch ähnliche Erfahrungen beim dehnen gemacht?


 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015


RE: Atmung

#168 von Tommy , 18.08.2017 15:22

Überlege auch schon länger den Kurs zu kaufen befürchte aber das ich das zeitlich nicht unter kriege. Sollte ja alles morgens gemacht werden oder? Und wie lange geht eine Session im Durchschnitt?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 956
Registriert am: 16.06.2015


RE: Atmung

#169 von phil , 20.08.2017 14:29

es gibt keine Vorgabe wann man es machen sollte, aber morgens macht meiner Einschätzung nach auf jeden Fall Sinn. Glaube Wim sagt auch hier und da nüchtern geht es am besten und am allerbesten findet er auch morgens direkt.
Die Videos aus Woche 1 und 2 (die späteren schalten sich erst mit der Zeit frei), dauern gute 30 Minuten. Man kann allerdings auch immer ein paar Minuten vorspulen. Ich denke es wird bei diesem Aufwand bleiben.
Es soll auch in Kürze noch ein Videokurs rauskommen, der dann knapp 300€ kosten soll... soweit ich das richtig verstanden habe, soll er für die die den alten Kurs schon haben nur noch 95€ kosten. Ich mach erstmal in Ruhe den alten fertig und sehe dann weiter.


 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015


RE: Atmung

#170 von phil , 25.08.2017 11:49

Kurs läuft soweit ganz gut. Weiterhin ein gutes Gefühl dabei.
Pushups ohne Atmen, aber mit Luft in der Lunge war heute neuer PR mit 45. War selber etwas überrascht, da die WDH-Zahl sonst teilweise ganz schön eingebrochen ist.
Habe das Gefühl meine Leistungsfähigkeit schwankt momentan enorm.
Ich habe zwischenzeitlich auch probiert wieder Sportelemente einzubauen, was mir momentan fast schon zu viel erscheint. Zugegebenermaßen war ich in der letzten Zeit was Sport anbelangt relativ unaktiv, aber ich habe schon deutlich das Gefühl das die Startversuche momentan ganz schön schlauchen. Damit ich das Programm wirklich durchziehe, werde ich mich hier wohl etwas zurück halten. Wenn, dann wirklich ganz locker flockig etwas Grundlagenausdauer oder wirklich überschaubare Krafttrainings.
Das letzte Krafttraining hat wohl gut Laune gemacht aber auch fast eine Woche Muskelkater verschafft. Habe teilweise das Gefühl das die benötigte Regenerationszeit was sowas anbelangt größer wird. Erkläre es mir so das der Körper auf anderen Ebenen am arbeiten ist, sodass diese Prozesse hinten anstehen. Die WHM beinhaltet ja auch schon einen gewissen Anteil an täglichen Übungen und Kältereizen, was also zumindest schon mal ein kleiner Grund dafür wäre.. kommt mir persönlich dennoch nicht verhältnismäßig vor.
Ich bleibe trotzdem am Ball.
Hatte neulich auch mal einen Tag garkein WHM gemacht, da stieg die Retention-Time am nächsten Tag direkt wieder spürbar nach oben.


 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015


RE: Atmung

#171 von phil , 07.10.2017 11:54

Falls jemand Interesse hat

Zitat
This document is a knowledge compendium from the WHM Facebook group. It is a work in progress and is open to suggestions for improvements.



https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%...dtOB2ltj6pl2DrC

Ich probiere momentan den neuen Fundamentals Kurs aus und finde ihn deutlich besser. Bisher keine verrückten Yoga-Posen. Die Yoga-Instruktionen macht eine Yoga-Lehrerin und gibt oftmals auch verschiedene Variationen vor, je nach Problematik (Rückenprobleme, Schwangerschaft etc...)
Die 1on1-Videos(Yoga+Atmung) dauern 30-45 Minuten und die Gruppen-Videos ca. 1 Stunde. In den Gruppenvideos werden halt auch Fragen geklärt, die direkt von den Kursteilnehmern aus dem Videokurs gestellt werden. Eine Frau stellt z.B. fest das es ihr durch das Ausüben der WHM teilweise erstmal schlechter geht und fragt ob das normal sei. Wim Hofs Erfahrung scheint zu sein das dies durchaus vorkommt und der Körper sich neu aufstellen muss und das diese Phase unangenehm sein kann. Das würde sich mit der Zeit aber legen. Ich hatte zum Teil ähnliche Empfindungen. Insgesamt waren diese gefühlten Energiemängel im alten Kurs bei mir bisher intensiver. Im neuen bin ich relativ positiv drauf.
In den Gruppenvideos ist das Stretching auch etwas ausführlicher und einfacher zu verfolgen. Nach Möglichkeit mache ich die Gruppenvideos und wenn ich nicht so viel Zeit habe, halt die kurzen.

Kälteanpassung geht hier auch wieder relativ locker vorwärts. Ich glaube es war wie folgt.
1. Woche = 30 Sekunden.
2. Woche = 60 Sekunden. (+2 Min. Eisbad für Hände und/oder Füße)
3. Woche = 90 Sekunden.

Hatte leider in der letzten Woche eine Erkältung am anklopfen. Das habe ich morgens immer ganz gut gespürt und instinktiv dieses mal auf die kalten Duschen verzichtet. Werde wohl Morgen wieder mit der Kälte einsteigen. Nach Gefühl zwischen 30 und 90 Sekunden.. mal gucken. Ich hatte das Gefühl die Erkältungssymptome durch Atmung und Yoga ansonsten ziemlich stark abschwächen zu können.


donmarten hat sich bedankt!
 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015


RE: Atmung

#172 von Zimti , 07.10.2017 15:47

Hi Phil,

vielen Dank für deinen Bericht.

Darf ich fragen, über wie viele Wochen die Kälteanpassung erfolgt und auf wie lange man dann am Ende duscht? Gibt es Angaben dazu, wie lange man langfristig auf täglicher Basis kalt duschen soll, um von den positiven Effekten von Kälte zu profitieren?

Ich dusche seit einigen Monaten jeden Tag 6 Min kalt und frage mich, ob das schon reicht.


Zimti  
Zimti
Beiträge: 25
Registriert am: 10.09.2016


RE: Atmung

#173 von Sven , 07.10.2017 21:34

@Zimti

1min kalt Duschen mit einem echten Lächeln und die Stressreaktion unter sanfter Kontrolle zu haben bringt mehr als sich 10min innerlich fluchend durchzubeißen. Darum geht es und DAS stärkt das Immunsystem.


"Free your mind and your ass will follow!"


vera8555 hat sich bedankt!
 
Sven
Beiträge: 419
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 07.10.2017 | Top

RE: Atmung

#174 von phil , 08.10.2017 16:00

Ich denke auch das jeder individuell ist und das vor allem wirklich darum geht, das richtige Tempo und die Intensivität der Kälteanpassung auszuwählen.
Auch deutlich kältere Bäder können vermutlich ganz andere Auswirkungen haben und könnten mal in Erwägung gezogen werden.

Meine Empfehlung, basierend auf meiner eigenen ganz individuellen Erfahrung, ist selber auszutesten wie man sich am wohlsten fühlt. Dauerhaft Durchbeißen ist bei meinen bisherigen Kälteanpassungen irgendwie immer in die Hose gegangen und ich habe mich irgendwann nurnoch wie ein energieloser Eiszapfen gefühlt. Mag aber sein das es wieder für andere funktioniert.

Der Fundamentals Kurs dauert 10 Wochen und ich bin gerade in Woche 3.

Woche 8-10: 5 Minuten kalt duschen
Woche 8-10: Nehme ein Eisbad (wie lange etc. wird wohl in den Videos gesagt, die ich jetzt noch nicht einsehen kann)

Davor die Wochen wird wie auch teilweise im alten Kurs in 2 Intervallen die Toleranz gesteigert. z.B. 1 Min. Kalt, dann warm je nach Bedarf und zum Schluss 2 Minuten kalt. Dann eine Woche 3 Minuten kalt und dann gehts hoch auf 5 Minuten etc..



Ergänzung zur Woche 3: Aktuelle "Hausaufgabe" ist neben den kalten Duschen auch "Cold Yoga" zu machen. Ich finde die Hemmschwelle irgendwo in der Natur Cold Yoga zu machen relativ hoch. Einen eigenen Garten habe ich nicht. Es werden ein paar Übungen, die mir aus dem alten Kurs bekannt vorkommen gezeigt. Hier wären ein paar genauere Instruktionen bestimmt nicht schlecht.
Ich finde gerade an dieser Stelle, wo die Hemschwelle sowieso höher ist es nicht zu machen, wäre etwas mehr Detailliebe gut gewesen. Ich vermute das ich es nicht machen werde und das auch viele andere dem nicht nachkommen werden. Naja, zum größten Teil auch eigene Schuld ...



 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 08.10.2017 | Top

   

Your Neurological Profile Tells You Exactly How to Train
Better Body - Better Brain

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen