RE: Atmung

#151 von phil , 14.02.2017 20:22

Sophia Thiel bei Wim Hof zu Besuch. Mal was deutsches mit Wim Hof :)

Teil 1:
https://www.youtube.com/watch?v=h-xiqV6gkhc

Teil 2:
https://www.youtube.com/watch?v=viXJcv_U6ec

Ich entdecke irgendwie in jedem Video ein neues Detail von seiner Technik. Hier ist mir z.B. der Cue "auch in den Kopf zu atmen" aufgefallen. Er sagt "Bauch, Brust, Kopf", ich habe dabei eigentlich immer nur auf den Bauch geachtet. Mal gucken ob ich da irgendwie Luft in den Kopf bekomme ;D


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Atmung

#152 von Bernd , 14.02.2017 21:21

Leider ein Sophia Thiel-Clip, aber Wim Hof ist schon eine coole Socke!

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014


RE: Atmung

#153 von Sven , 15.02.2017 05:38

Was heißt leider?
Der Anblick wirkt sich immer positiv auf meine Androgene aus


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016


RE: Atmung

#154 von Bernd , 15.02.2017 10:37

Zitat von Sven im Beitrag #153
Was heißt leider?
Der Anblick wirkt sich immer positiv auf meine Androgene aus

Hallo Sven,

wie immer im wahrsten Sinne des Wortes Ansichtssache! Ich mag die Thiel einfach nicht und bei mir bleibt die Wirkung daher auch aus. Aber wenn sie bei Dir "reinhaut" ist doch gut!

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 15.02.2017 | Top

RE: Atmung

#155 von Stockinger , 15.02.2017 13:11

Ich will ja nicht die Leistungen von Wim Hof klein reden oder die Wirksamkeit seiner Atemtechnik in Frage stellen.

Aber ich gebe zu bedenken, dass wir uns hier ziemlich stark im Bereich der Hyperventilation bewegen (Hyperventilation ist nicht nur schnelle "Hechelatmung", sondern jede längere (!), die physiologischen Erfordernisse übersteigende Atemtätigkeit; 3-5mal tief Durchatmen gehört noch nicht dazu).
Mehrmaliges, tiefes Ein- und Ausatmen, gefolgt von einigen schnellen Atemzügen, das alles bei vergleichsweise geringer körperlicher Belastung (und damit geringem Sauerstoffbedarf!), führt zu zweierlei:
1. Die Sauerstoffsättigung des Blutes beträgt (bei gesunden Menschen) üblicher Weise >97%. Da jetzt noch maximal 3% drauf satteln zu wollen bringt nichts. zumindest nicht in Bezug auf "mehr Sauerstoff im Körper".
2. Durch das bewusste Atmen, über den physiologisch erforderlichen Bereich hinaus, wird vor allem verstärkt CO2 abgeatmet. Da CO2 (bzw. dessen Partialdruck im Blut) aber der stärkste Trigger für den Atemreiz ist, ist es kein Wunder, wenn man dann die Luft vergleichsweise lange anhalten kann.
Potentiell problematisch ist das damit verbundene Absinken des Blut-PH-Wertes. Eine Folge können(!) die auch von Wim Hof beschriebenen Effekte, wie die Wahrnehmung "von schwirrenden Farben und bildlichen Vorstellungen" sein, aber auch Muskelverkrampfungen und "Pfötchenhaltung".
Sollte irgend jemand auf die Idee kommen, durch derartige Atemübungen sein Tief- oder Streckentauchvermögen steigern zu wollen, wird es potentiell Lebensgefährlich. Was dann folgen kann, ist der sogenannte Schwimmbad-Blackout (https://de.wikipedia.org/wiki/Schwimmbad-Blackout).
Wenn man an Land liegend ein bisschen duselig im Kopf wird (bis hin zu leichter Bewusstlosigkeit) ist das nicht wirklich tragisch. Das CO2 steigt schon wieder soweit an, dass ein Atemreiz ausgelöst wird. Unter Wasser wäre das fatal (Bewusstlosigkeit, kein Auftauchen, Atemreiz, Aspiration von Wasser => ertrinken).

Im Eiskalten Wasser sieht das schon wieder etwas anders aus. Hier wird der Körper alle Register ziehen, um den Körperkern auf Soll-Temperatur zu halten; inkl. aller Möglichkeiten der Thermogenese. Das verbraucht Energie und Sauerstoff. Da wird das bewusste, tiefe Atmen von Vorteil sein (ausreichender O2 und CO2 Austausch) und über den Parasympathikus beruhigend wirken. Wer unvorbereitet ins kalte Wasser springt wird wissen, dass der erste Impuls sonst eine schnelle flache "Zitter"Atmung ist.

Ansonsten: Cooles Zeug!! (im Wortsinn) Werd's irgendwann mal ausprobieren

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Atmung

#156 von Sven , 15.02.2017 15:13

Hi Stockinger,

deine Warnung bzgl Schwimmen ist berechtigt.
Genauso gilt aber auch don´t drink (or Wim Hof Atmung) and drive ;-)
Jeder sollte seine Hirn einschalten. Tauchen und Wim Hof ist nur was für Fortgeschrittene und eigentlich auch nicht nötig. Wenn man es schon macht (genauso wie Klettern) sollte man es nicht alleine machen.
(In Holland gab es wegen ein paar Übermotivierten, die sich was beweisen wollten, leider Tote.)

Bzgl. Sauserstoffsättigung.
Wer sagt denn, dass bei 100% Schluss ist? Das ist nur der Messbereich des Gerätes, laut den hinterlegten Formeln.
Laut dem "Gerätewert" wäre ich bereits nahe am klinisch tot mit ~65% Sättigung bei Atemstillstand

Auch ist es ein Unterschied, ob man Sport macht und dort tatsächlich den Sauerstoff benötigt/gleich verbraucht oder im Ruhemodus dann tatsächlich zu viel Sauerstoff in den Körper pumpt und zudem "un/bewusst" sein Hirn resettet.
Freu mich, dass es wirkt und habe keine Sorge was kaputt zu machen. Immer schön mit Bedacht machen.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 15.02.2017 | Top

RE: Atmung

#157 von Stockinger , 15.02.2017 16:34

Zitat
Bzgl. Sauserstoffsättigung.
Wer sagt denn, dass bei 100% Schluss ist? Das ist nur der Messbereich des Gerätes, laut den hinterlegten Formeln.
Laut dem "Gerätewert" wäre ich bereits nahe am klinisch tot mit ~65% Sättigung bei Atemstillstand



Die Physik sagt das.
Hämoglobin kann nicht mehr als vollständig mit Sauerstoff abgesättigt sein (=100%). Da das photometrische Messverfahren mit verschiedenen Wellenlängen die Absorption von vollständig gesättigtem Hämoglobin und un- bzw. teilgesättigtem Hämoglobin misst, ist nicht zu erwarten, dass es theoretisch auch über 100% gehen könnte.


Darüber hinaus würde ich mal annehmen, dass die Sauerstoffsättigung nicht das alleinige Kriterium für die Sauerstoffversorgung darstellt.
Hämoglobinwert und Herzminutenvolumen werden ebenfalls zu berücksichtigen sein.
Jemand mit einem Hämoglobinwert von 17-18g/dl wird mit der Sauerstoffsättigung sicher weiter runter gehen können, als jemand mit einem Hb-Wert von 13-14g/dl.
Bergsteiger haben teilweise auch Werte bis hinunter zu 60% Sauerstoffsättigung.
Ich denke in gewissem Maße läßt sich auch die Fähigkeit des Körpers trainieren, selbst bei niedriger Sauerstoffsättigung noch O2 aus dem Blut zu fischen.

Dann bist du wohl gut (genug) Trainiert / adaptiert

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Atmung

#158 von Tommy , 16.02.2017 14:57

Nochmal ne Frage zur Atemtechnik... ich habe Videos von Wim gesehen da ist es eher schon ein hecheln... jetzt aber im Video mit Sophia sind es langsame Tiefe Atemzüge gewesen... wie handhabt ihr das? Variiert ihr? Oder benutzt ihr die Technik bei der ein maximales luftanhalten möglich ist? BTW... ist die maximale Zeit des Luft anhebens ein Indikator f die Effizienz der Übung? Ich merke hier bei mir krasse Unterschiede. Zwischen 1 und 3 Minuten war schon alles dabei. Klar das nicht jeder Tag und jede Sequenz gleich ist aber so deutliche Unterschiede???


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Atmung

#159 von upgrade ( gelöscht ) , 13.03.2017 15:51

Hab mir das Buch jetzt auch reingezogen.. war interessant! Vieles davon hab ich durch Videos usw.. schon gewusst aber trotzdem sehr interessant!

Was ich aber trotzdem nicht schaffe ist, nach diesen Atemzügen einfach so 2-3 Minuten die Luft anzuhalten. Werde jetzt mal mein Kalt duschen etwas in die Länge ziehen und schauen was passiert :)


Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben.


upgrade

RE: Atmung

#160 von Sven , 13.03.2017 19:37

@upgrade

Schaffe ich trotz täglicher Praxis auch nicht - na und? Tut trotzdem saugut! :)
Morgens bzw. nüchtern ist es zudem deutlich einfacher in den intensiven kribbel Modus zu kommen.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016


RE: Atmung

#161 von Tommy , 15.03.2017 09:44

Also ich habe mich jetzt so bei 4 mal 40 Atemzüge/Tag eingependelt und manchmal noch zwischendurch einfach 1-2 Sätze so :-)

Am Schluss kribbelt es bei mir heftigst im ganzen Körper, Muskeln fangen leicht zu zucken an und ich fühle mich kurz stoned. Sehr geil eigentlich :-) meist halte ich auch 1mal in der Sequenz den Atem mit Luft in der Lunge an. Dort habe ich dann schon bis 3:45 Minuten geschafft. Ohne Luft in den Lungen meist nur 2min. Aber das variiert total. Irgendwann muss ich mal versuchen 8 oder mehr Durchgänge zu machen. Bisher war 7 das Meiste


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Atmung

#162 von naklar! , 22.03.2017 14:46

Jungs, ganz kurz:

Nach der "Kältebehandlung" gleich abrubbeln ( sehr belebend ) oder trocknen lassen - dann is`mir noch`ne halbe Stunde später kalt, wenn ich längst wieder angezogen bin...


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Atmung

#163 von naklar! , 23.03.2017 12:39

Weiß das wirklich keiner?


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Atmung

#164 von baubi , 23.03.2017 23:40

Hab das Buch gerade nicht parat, würde aber grundsätzlich nach meinem Gefühl gehen! Wenn du dich besser fühlst nach dem Abrubbeln, dann tue es doch!
Ich mache die Kaltwasser Anwendungen ebenso nach meinem Gefühl, manchmal geht's echt lange und ein anderes Mal wiederum nur kurz. Allerdings ist mir nachher NIE kalt! Alles prickelt ! Die Haut ist rot und fühlt sich kalt an, aber innerlich bin ich warm, da läuft die Pumpe und es spürt sich großartig an.
Hör auf dich und zwing dich zu nichts!
LG baubi


"Sobald du die Antwort weisst
ändert das Leben die Fragen! "


baubi  
baubi
Beiträge: 23
Registriert am: 11.10.2016


RE: Atmung

#165 von Bernd , 24.03.2017 10:27

Hallo,

ist bei mir genauso. Ich habe sowieso eine gute Durchblutung und bin eher der "heißblütige" Typ, mit ständig viel Wärme ausstrahlendem Körper. Nach den Worten meiner Frau halt ein "Vulkan". Insofern bin ich selbst auch nach längerem kalten Duschen, das ich nicht nur gesundheitlicher Aspekte wegen betreibe, sondern weil ich, vielleicht auch meiner Durchblutung und inneren Hitze wegen, Kälte schon immer gemocht habe, sehr schnell wieder warm.

Ich gehe auch aus der Dusche nicht raus, weil ich friere, sondern weil die Kälte irgendwann ja schmerzt und wenn praktisch der ganze Körper schmerzt bin ich fertig. Ein Frieren und Kaltsein kommt als Gefühl so praktisch gar nicht auf. Die Haut als Hülle ist dann draußen zwar noch eine weile kalt, aber innen ist nach kürzester Zeit und nach dem obligatorischen Abrubbeln sowieso alles sofort heiß und auf Hochtouren. Das ist in gewisser weise wie ein Kick und ein Schalter den man umlegt und kann richtig ein wenig "süchtig" machen. Kaltes Wasser ist für mich auf jeden Fall eine Art "Jungbrunnen" und verschafft mir ordentlich Adrenalin, Power und Glücksgefühle.

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014


   

Your Neurological Profile Tells You Exactly How to Train
Better Body - Better Brain

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen