Schilddrüse: Bitte um Hilfe/Ideen/Anregungen

#1 von pbp , 24.08.2015 21:40

Hallo liebe edubily-Gemeinde,

anbei eine Datei, welche meine Schilddrüsenwerte dokumentiert.

Ich lese daraus ab:

- Werte sind unter LT50 besser als ohne.
- Werte wurden zumindest damals bei LT75 gegenüber LT50 nicht besser sondern eher schlechter (was ich nicht verstehe).
- Die testweise Einnahme von T4 kombiniert mit T3 im Verhätnis 5:1 hat überraschenderweise schlechtere Werte zur Folge als nur Einnahme von LT50.
- Das Schilddrüsenprotokoll (insb. Jod + Selen + Tyrosin, aber auch Vit. B., Vit A, Citrullin) hat bei mir bei gleichzeitigem Weglassen der externen Hormone für vier Wochen bedauerlicherweise nicht funktioniert. Werte haben sich weiter verschlechtert.

So Schlecht wie aktuell die Werte sind, geht es mir auch.

Ich will unbedingt bei ft3 und ft4 in den oberen Referenzbereich und bin für euch für Ideen und Anregungen sehr dankbar.

Meine eigene Idee wäre nun mal:
- LT50 im täglichen Wechsel mit LT75
- ggf. zusätzlich Thybon.

Was meint ihr?

LG


Dateianlage:
Schilddrüsenwerte.pdf

pbp  
pbp
Beiträge: 4
Registriert am: 23.01.2015

zuletzt bearbeitet 24.08.2015 | Top

RE: Schilddrüse: Bitte um Hilfe/Ideen/Anregungen

#2 von Luna , 25.08.2015 06:14

Hallo
So schlecht finde ich deine Werte nicht! Du liegst bei den freien Werten durchgängig bei >50% was schon mal sehr gut ist. Wo im Referenzbereich der individuelle Setpoint ist, muss man selbst herausfinden. Mehr ist nicht unbedingt besser. Bei mir z.B. sind ca 30% schon viel. Die Leistungsfähigkeit ist dann gut und mehr ist mir zuviel.
Bei SD-Problemen sind die Symptome sehr unterschiedlich und individuell. Ein zu viel von zuwenig zu unterscheiden ist nicht immer leicht.
Wenn bei bei etwa gleicher Belastung/gleichem Lebensstil deutlich unterschiedlche Werte rauskommen, würde ich skeptisch werden und auf jeden Fall abklären, ob nicht doch eine autoimmune Entzündung vorliegt. Das würde dann auch zu schlechtem oder zeitweise schlechtem Befinden passen.
D.h. lass die SD abklären: alle 3 Antikörper und eine Ultraschalluntersuchung bei einem wirklich guten Spezialisten. Eine einmalige Untersuchung der Antikörper reicht keinesfalls aus, da die Antikörper durchaus mal erhöht sein können und mal nicht. Ca 25% habe eh nie erhöhte Antikörper. Beim Ultraschall sind die Größe und die Gewebestruktur entscheidend. Eine sehr kleine oder auch eine vergrößerte Schilddrüse bei echoarmer oder inhomogener Gewebestruktur können als Nachweis für Hashimoto angesehen werden.
Wechseldosierung, also 1 Tag z.B. 50 und 1 Tag 75µg ist übrigens nicht gut. Viel besser und leicht zu realisieren wäre hier 1/2 50er und 1/2 75er. Oder du besorgst dir 25er. Damit kannst du eh viel besser kleine Dosisänderungen vornehmen. Sprünge von 25 sind vielfach viel zu groß.
Das Problem ist meist einen kompetenten SD-Spezialisten zu finden.
Ich hoffe, dir mit diesen Infos etwas geholfen zu haben.
LG



 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 25.08.2015 | Top

RE: Schilddrüse: Bitte um Hilfe/Ideen/Anregungen

#3 von wmuees , 25.08.2015 12:50

Also, was das Schilddrüsenprotokoll angeht, hast Du wahrscheinlich zu wenig genommen.

Selen sollte eher so 600-800ug/Tag sein. Bei Jod sieht es so aus, dass ein Tropfen Lugolsche Lösung (5mg) in der Regel noch nichts bewirken. Interessant wird es bei 4-6 Tropfen/Tag. Das muss man sich natürlich erst einmal trauen.... mache ich gerade. Merke, dass mein Ruhepuls ansteigt. So von 53 auf 57. Sonst noch nichts zu merken. Habe wohl einen sehr robusten Stoffwechsel...


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schilddrüse: Bitte um Hilfe/Ideen/Anregungen

#4 von pbp , 26.08.2015 18:57

Hallo,

danke erstmal für eure Meinung!

Dazu folgende Gedanken/Anmerkungen:

@ Luna:

- Chris selbst hatte früher glaube ich ft3 so um 2,2, also gemessen am oberen Referenzwert (4,4) gerade die Hälfte. Dies entspricht in etwa meinen aktuellen Werten. Er hat dazu mehrfach betont, dass das der große Fehler in seinem System war und dass nach Anhebung der Werte (von 2,2 auf ca. 4,4) sich innerhalb weniger Wochen vieles (Energie, Proteinsynthese, Muskelaufbau, Fettverlust usw.) massiv verändert = verbessert hat.

- Zu meine Werten passen auch die mit einer Unterfunktion assoziierten Symptome (wenig Energie, Antriebsschwäche/Abgeschlagenheit/keine gute Laune bzw. depressive Stimmungslage, leichte Gewichtszunahme,, „geschwollen“ bzw. „aufgedunsen“ wirkendes Gesicht - um die wesentlichen zu nennen). Der Rückgang der Werte hat sich übrigens in einer (weiteren) Verschlechterung der Symptome bemerkbar gemacht.

- Meine SD war in der letzten Ultraschall-Untersuchung (3/2014) wie folgt eingestuft:
„Die SD-Lappen sind normal groß (rechts 6,8 und links 6,2 ml) Die Binnenstruktur ist inhomogen, etwas echoärmer.“ Da steht aber auch noch: „Aufgrund von Voruntersuchungen besteht Verdacht auf chronische Immuntyreopathie“.

- Die Kombi ½ LT50 + ½ LT75 um im Schnitt auf LT 62,5 zu kommen bzw. die kombinierte Verwendung von LT25 ist natürlich klüger als meine angedachte Wechseldosierung – danke!

@ wmuees:

- Bei mir wurde ein moderater Jodmagel festgestellt. Meine gewählte Dosis von ca. 4000mcg = 4mg/Tag für 4 Wochen ist angesichts der Tatsache, dass die SD mit 50 mg (also nach gut 12 Tagen) vollständig abgesättigt sein sollte eigentlich nicht zu wenig – oder? Zumindest hat die SD eigentlich genug Edukte bekommen, um fleißig T4 zu produzieren. Mein Selen-Wert ist mit ca. 175 auch gut, so dass auch die Umwandlung von T4 nach T3 der Theorie nach gut funktionieren sollte. Nach diesen 4 Wochen (ohne externe Hormone) ging aber sowohl T4 als T3 deutlich zurück, so dass ich daraus eher ableiten würde, dass – warum auch immer (ggf. Hashimoto-Thyreoiditis ?!) – bei mir das Protokoll nicht wirkt.

LG


pbp  
pbp
Beiträge: 4
Registriert am: 23.01.2015


RE: Schilddrüse: Bitte um Hilfe/Ideen/Anregungen

#5 von Luna , 26.08.2015 21:41

Hallo
Klar kenne ich sowohl die Erfahrungen von Chris als auch die von vielen Hashipatienten, von denen sich die meisten erst dann wohl fühlen, wenn sie Werte im oberen Normdrittel haben. Was ist sagen wollte, ist dass es eben nicht immer so sein MUSS. Die Symptome von UF und UF können durchaus verschwimmen. iInteressant wären in diesem Fall dann doch auch die fTs. Liegen beide prozentual in etwa gleich im Referenzbereich, so wäre das schon mal eine gute Voraussetzung für ein stabiles/gutes Befinden

Zu deiner Geschichte: Das Ultraschallbild spricht eindeutig für Hashimoto ("verdacht auf chronische Immuntyreopahtie). In diesem Fall ist z.B. Jod kontraindiziert, weil es den Autoimmunprozess anheizen kann. Symptome wie Müdigkeit, mangelnde Leistungsfähigkeit, Konzentrationsprobleme, Muskel- und Gelenkschmerzen usw kommen dann eher von der Reaktion des Immunsystems als von den SD-Wete n. Häufig ist das Befinden vergleichbar mit dem bei einer Grippe oder wenn das Immunsystem mit einem (leichten) Infekt kämpft.

Falls eine automimmune Entzündung mit im Spiel ist, ist es normal, dass du die Dosis immer wieder anpassen, sprich erhöhen musst. Deine aktuelle Dosis ist noch recht niedrig und dürfte nicht ausreichen, wie wmuees schon geschrieben hat. Das bedeutet dann, dass die SD verstärkt anfängt zu arbeiten, dann wieder verstärkt angegriffen wird, wodurch aus den zerstörten Zellen mehr T4 ins Blut gelangt. Daher dann auch die höheren Werte.
Klingt die Entzündung ab, so sinken die Werte unter das ursprüngliche Niveau ab und du bist schlapp und müde, weil der Spiegel der SD-Hormone recht rasch absinkt und unter das ursprüngliche Niveau zurück geht. Es sind ja Zellen der SD zerstört worden. Der TSH reagiert zu langsam um das abzufangen. Dadurch wären auch deine stark schwankenden Spiegel erklärbar. Es bleibt dir nichts anderes übrig als immer wieder Werte zu machen, die Dosis ggfs anzupassen. Und dann eben noch auf die Symptome zu achten, um herauszubekommen, wie sich bei DIR UF oder ÜF äußert.
Selen kann den Entzündungsprozess etwas abmildern und die Zahl der Antikörper senken. Schadet also auf keinen Fall, eher das Gegenteil. Mit Jod sieht es anders aus.

Was den Jodmangel angeht, so ist zu beachten, dass die SD-Hormone ja auch Jod enthalten (fT3 - TriJODthyronin). Für einen Jodmangel kann also auch einfach ein zu niedriger Spiegel die Ursache sein. Falls der Jodmangel über den Urin festgestellt wurde, so ist diese Aussage eh mit Vorsicht zu genießen. Was wird ausgeschieden? Ein Überschuss? nur das was verstoffwechselt wurde? Es gibt da unterschiedliche Ansichten.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüse: Bitte um Hilfe/Ideen/Anregungen

#6 von pbp , 29.08.2015 10:33

Hallo,

der moderarte Jodmangel wurde sowohl im Urin als auch im Serum festgestellt.

Ich will und muss das Thema jetzt wirklich bald in den Griff kriegen, deshalb:

1) habt ihr einen Tipp für einen guten Schilddrüsen-Facharzt im bayerischen Raum? (Eigentlich nordbayerischer Raum, nehme aber auch längere Fahrtstrecken in Kauf)

2) Wie kann Hashi eindeutig nachgewiesen/ausgeschlossen werden?

3) Ziel ist ja, bei ft3 und ft4 in den oberen Refrenzbereich zu kommen!
Macht die (von mir geplante) Kombination von LT 62,5 (bisher LT50) mit Thybon eurer Meinung nach Sinn?
Habt ihr andere/bessere Ideen, wie ich zu hohen SD-Werten gelangen kann?

4) Falls Hashi vorliegt:
Welche Blutwerte sollte ich dann grundsätzlich im Auge behalten? Auch bestimmte Entzündungswerte?
Und wie darauf reagieren? (neben zB Seleneinnahme)

Danke!


pbp  
pbp
Beiträge: 4
Registriert am: 23.01.2015


RE: Schilddrüse: Bitte um Hilfe/Ideen/Anregungen

#7 von Shalimar , 29.08.2015 14:17

2) Antikörpertest (es gibt aber auch seronegative Hashis) + Ultraschall der Schilddrüse
4) bei Hashimoto ist eine Selensupplementation auf jeden Fall eine gute Idee.
Auf der Don't Seite: Trigger wie Gluten und Casein vermeiden und möglichst auch Fleisch vom Rind, Lamm und Schwein wegen der Neu5Gc Hashi-Problematik.
http://perfecthealthdiet.com/2015/02/neu...hypothyroidism/
http://edubily.de/2015/03/neu5gc-und-oes...e-in-der-milch/


 
Shalimar
Beiträge: 71
Registriert am: 04.05.2015


   

Interpretation Blutwerte
Blutergebnisse

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen