Chronisch erschöpft und dauerkrank

#1 von Kontra , 15.08.2015 09:19

Moin :-)

ich mach mal meinen eigenen Thread auf und hoffe auf ein wenig Hilfe. Kurze Einführung nochmal zu meinen gesundheitlichen Problemen:

Seit Sommer 2006 fühle ich mich ständig erschöpft und energielos und ein Infekt jagte den anderen (gerade nach Belastungen). In den Jahren zuvor war ich Leistungssportler und im Prinzip nie krank.
Die Ärzte machten es sich einfach und steckten mich erfolglos in eine Burn Out Klinik. Blutuntersuchungen wurden nicht getätigt (wer braucht auch dieses neumodische Zeugs!)

Bis 2012 habe ich mich durchs Leben gequält, bis im Sommer womöglich eine Reaktivierung des EBV mein gesamtes System zum Absturz gebracht hatte. Arzt hatte mir bei einem Infekt Penicillin gegeben…

Seitdem verschlechtert sich mein Zustand von Jahr zu Jahr. Teilweise war ich sportlich noch belastbar (100km mit dem Rad mit 2000 Höhenmeter waren sogar auch mal möglich) und dann kamen wieder Phasen in denen nichts mehr geht, die nun immer schlimmer werden. Wenn ich nun mal Sport treiben kann sind es 50 Minuten Radfahren, danach bin ich meist krank…wie nun auch seit 3 Wochen.

Diagnostiziert wurde u.a. letztes Jahr auch eine Hypophysenunterfunktion (Zyste) und Nebennierenschwäche (die mit Hydrocortison, SD Hormone und Testosteron behandelt wurde). Die Zyste ist nun wieder weg.

Die Hormonwerte haben sich gebessert, nachdem ich die Ernährung umgestellt hatte (zeitgleich hatte ich das obige Zeugs abgesetzt) und viel Eiweiß zu mir genommen hatte. Mal schauen, ob die nun so geblieben sind. Hierzu habe ich hier schon viele Informationen gefunden. Das Buch von Chris werde ich mal heute anfangen zu lesen.

Wie ich im anderen Thread schon geschrieben habe, bekomme ich meine Aminowerte nicht nach oben, die gruselig aussehen. Zinkmangel ist mittlerweile behoben.
Zink 8,95 mg/l), Magnesium (0,96), Kalium (4,9)
Vitamin B6, B12 und Vitamin D sind, denke ich, im sehr guten Bereich genauso Wie Omega 3 (Omega 6 ist tief).

Ich nehme folgende NEMS:

LEF Mix-Tabletten
zusätzlich Zink (ca. 40 mg), Kalium (600mg 3x pro Woche)) und Magnesium (400mg), Vitamin C (ca. 3 g)
Eiweiß-Shakes (ca. 100g pro Tag)
diverse Aminosäuren in Pulverform
N-Acetyl Cystein (4g)
Amino4U
Symbiotin (seit gestern)
Mucuna Pruriens (seit einer Woche)

Problem ist, dass ich dauererschöpft und krank bin (Erkältungssymptome), mittlerweile habe ich Muskelschmerzen/ziehen in den Beinen dazubekommen. Hat hier jemand eine Idee, woher die Schmerzen kommen können (ich hatte an Tryptohan gedacht…aber der Wert ist extrem tief und ich nehme seit 3 Tagen abends kein zusätzliches Tryptophan mehr…oder das Mucuna Pruriens?)

Mein Schlaf ist nicht erholsam, ich habe es nun wenigstens hinbekommen wieder ohne Schlaftabletten zu schlafen. Aber ich habe keine Ahnung wie ich das hinbekommen soll, dass ich mich erholt fühle. Klar Serotonin und Melatonin sind auch viel zu tief. Vielleicht liegt es ja auch nur daran?

Vielleicht hat jemand noch Tipps für mich, da ich sicherlich nicht alles richtig mache. Meine bisherigen Ärzte (und ich habe sie alle zwischen Berlin und München besucht) waren leider eine Katastrophe.

Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe.

Kontra



Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#2 von Animus , 15.08.2015 09:42

Vermutlich wird Dir nur durch NEMs nicht geholfen:
Wenn Du zwischen München und Berlin die Ärzte probiert hast, such mal einen Arzt in Berlin auf.
Ein paar Kollegen haben sehr gut Erfahrung mit Prof. Dr. Scheibenbogen gemacht.
http://immunologie.charite.de/patientenv...ngs_syndrom_cfs
Und lies mal
http://immunologie.charite.de/index.php?...359af885482d8b4

Viel Erfolg und baldige Besserung.


Animus  
Animus
Beiträge: 156
Registriert am: 09.11.2014


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#3 von Kontra , 15.08.2015 10:05

Danke Animus. Ich bin im September erstmal bei Dr. Strunz.
Ich vermute, dass bei mir einfach das System aufgrund von jahrelangen Mangelerscheinungen völlig durcheinander ist. Die Aminosäuren sehen bei mir wirklich übel aus.
Nur haben die sich sogar nach 8 Wochen Shakes+Aminos noch verschlechtert. Ich lasse nun seit gestern alle Milchprodukte weg, vielleicht nehme ich deshalb keine Aminos auf.

Ich muss sagen, dass ich nach all den Jahren und Arztkosten im hohen fünfstelligen Bereich nicht mehr den Nerv habe Ärzte aufzusuchen. Bei Strunz sehe ich es jedoch anders und habe doch Hoffnung, dass er mir helfen kann. Aber da es noch einige Wochen bis zu dem Termin sind, hoffe ich hier auf weitere hilfreiche Informationen und Meinungen. Vor allem, da nun diese blöden Muskelschmerzen dazugekommen sind, die einem auch nicht richtig schlafen können. Da ist die Frage, ob das durch irgendwelche Überdosierungen kommen kann.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#4 von EvPow , 15.08.2015 10:45

NEMs sind die eine Seite, die andere ist die grds. Ernährung. Da kann ich empfehlen, auf Gluten und ggf. Laktose zu verzichten - braucht kein Mensch und hat nur Nachteile. Wenn du dadurch ein leaky gut entwickelst, nutzen die schönsten NEMs nämlich wenig.


EvPow  
EvPow
Beiträge: 261
Registriert am: 23.04.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#5 von Kontra , 15.08.2015 10:48

Stimmt, das habe ich oben vergessen zu erwähnen....ich habe Anfang Juni auf Low Carb umgestellt. Gluten gibt es nicht mehr, Milchprodukte werden seit gestern weggelassen. Hatte eigentlich regelmäßig nun Quark gegessen gehabt.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#6 von EvPow , 15.08.2015 11:07

Glutenfrei hat an sich nichts mit low carb zu tun. Ich esse seit Jahren glutenfrei, aber keinen Tag low carb - denn das wird bei den meisten zu unnötigen Problemen führen. Gerade bei deinen Syndromen halte ich low carb für den völlig falschen Weg.


EvPow  
EvPow
Beiträge: 261
Registriert am: 23.04.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#7 von Kontra , 15.08.2015 11:11

Also dann sozusagen dann doch dosiert die "guten Kohlehydrate" wie Naturreis und auch Kartoffeln regelmäßig zu sich zu nehmen? Welche KH wären denn in Deinen Augen sinnvoll für mich?
Bin gerade in dem Thread "resistente Stärke" am Lesen.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#8 von Cluhtu , 15.08.2015 11:12

Gluten bzw. Getreide und Milchprodukte mindestens fürn Monat oder am besten einfach immer meiden.

Low Carb würd ich dir nicht empfehlen, weil dein Stoffwechsel runterfährt und die Schilddrüse dadurch weniger Hormone bastelt. Chris empfiehlt um die 200g Kohlenhydrate um das zu unterbinden.

Was isst du noch so?
Wie sieht deine Psyche aus? Eher agressiv, weinerlich, etc?
Ist mit deinem Darm alles ok?



 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#9 von Kontra , 15.08.2015 11:26

Ja, je mehr ich hier nun lese, desto mehr bin ich der Meinung, dass mir KH fehlen.....vielleicht auch daher nun die Muskelschmerzen?

Psyche ist wirklich normal.....trotz der nun 9 jährigen Krankheit und Lebenseinschränkung. Klar habe ich auch mal einen frustrierten Abend, da ich nicht gesund bin und keinen Sport treiben kann. Das kommt selten vor und ist aber am nächsten Tag vorbei. Und das, obwohl eigentlich fast alle Aminos unter oder im tiefen Normwert sind (bis auf Lysin, Valin).

Ich esse viel Salat, Gemüse dazu meist Fisch oder Fleisch, Eier. Bisher auch Quark. Dazu natürlich die Eiweißshakes. Aber halt auch keine KH.
Ich habe Kartoffelmehl zuhause...ich fange damit heute Nachmittag mal langsam an.

Mit meinem Darm habe ich bewusst keine Probleme...nehme aber nun auch Symbiotin (wurde mir hier auch empfohlen).


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#10 von Gelöschtes Mitglied , 15.08.2015 11:26

Hi Kontra, hatte ähnliche Symptome (EBV, krank, müde) wie Du. Letztendlich geholfen hat nur den Darm (=Immunsystem) auf Vordermann zu bringen UND eine entspannte Lebensweisse ohne (Hoch)Leistungsambitionen ;)

Gibt dazu schon gute Threads im Forum. Persönlich kann ich Colostrum (Bulkpowders oder Flüssigform) und Probiotika (nur mit vorhergehnder Floraanalyse) empfehlen.



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#11 von Kontra , 15.08.2015 11:31

Colostrum kenne ich gar nicht. Kann ich das bedenkenlos nehmen?

Bist Du wieder zu 100% fit geworden?


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#12 von Cluhtu , 15.08.2015 11:43

Okay, das klingt doch alles schon mal ganz gut soweit. :)

Kartoffeln, Süßkartoffeln, Karotten, Pastinaken und Bananen kann ich empfehlen.

Machst du dir denn arg Stress im Bezug auf Sport oder sonst etwas, weil du es unbedingt können willst?

Eine Darmfloraanalyse würd ich dir auch mal empfehlen. Die kannst du dir online über Medivere bestellen. Auch wenn du keine Probleme mit deinem Darm hast, kann da einiges schief laufen.

Wie schaut die Schilddrüse aus? Hast du da aktuelle Werte und mal nen Ultraschall machen lassen?

Für die Nebennieren machst du was? Die hängen nämlich mit der Schilddrüse zusammen und regeln diese bei einer Schwäche runter, weil sie mit dem hohen "Hormonumsatz" nich klarkommen. Wiederum hängt die Schilddrüse mit dem Darm zusammen und deshalb hat man z.B. bei einer Unterfunktion Verstopfung.

Wie schauen deine Hormone, Neurotransmitter und Katelochamine aus? Hast du da Werte? Da findest du auch einige Tests bei Medivere.


 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#13 von Cluhtu , 15.08.2015 11:46

Doppelpost



 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#14 von Gelöschtes Mitglied , 15.08.2015 12:01

@Kontra

Ja, bin soweit zufrieden. Lebe jetzt aber auch relaxter. Colostrum kannst mal im Forum suchen oder Googeln. Gerade bei EBV hats potential.

PS: Statt Mucuna nutze ich jetzt DLPA -> wirkt auch aufs dopamin&stimulierend UND schmerzlindernd.

Auch zuviel Eiweiss(pulver) ist bei einem Darmproblem zumindest kontrovers. Mir persönlich hats nur die Siuation verschlimmert.



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#15 von Kontra , 15.08.2015 12:17

Doppelpost schadet nicht,...hämmert sich dann bei mir doppelt ins Hirn rein :-)

Ich stelle mal die Werte aus dem Juni rein...die sahen in den Monaten zuvor deutlich schlechter aus.

Cortisol morgens 16,7 ng/ml (Norm 2,0-16,6) --- sonst war Cortisol immer morgens zu niedrig
Cortisol abends 3,9 ng/ml (0,5-3,8)

DHEA 177 pg/ml (133-490)
Testosteron 51 pg/ml (30-98)
Estradiol 2,6 pg/ml (0,5-3,4)
Progesteron 32,0 pg/ml (10-51)

Die Werte finde ich nicht schlecht, da von Januar-Ende Mai DHEA; Pregenolon und Testosteronspritzen bekommen hatte)

Serotonin 89 ng/dl (100-300)
Dopamin 93 ug/g (50-250)
Adrenalin 5,3 mg/g (1-10)
Melatonin 4,6 pg/ml (5-10,0)


Und wenn ich schon dabei bin noch die Aminos

Gesamteiweiß 6,9
Leucin 113
Isoleucin 48
Threonin 101
Valin 274
Lysin 190
Methionin 24
Phenylalanin 54
Tryptophan 46
Histidin 82

Glycin 246
Alanin 341
Serin 118
Arginin 46
Cysteib 47
Tyrosin 49
Prolin 149
Glutaminsäure 36
Glutamin 446

Citrulin 25
Taurin 162
Ornithin 98


So....die anderen 100 Seiten Blutbefunde schreibe ich nicht ab....nur wenn noch wichtige Werte fehlen, suche ich die raus :-)


Sven, nach DLPA muss ich auch mal schauen...sagt mir momentan auch nichts. Dopamin und Serotonin muss ich irgendwie nach oben bekommen.

Schilddrüse Ultraschall ist OK. FT3 und FT4 waren mal ein wenig tief. Ich lasse die beim Strunz nochmal aktuell bestimmen. Früher waren die Werte OK, sind aber mit zunehmenden Eiweißmangel schlechter geworden (zumindest wenn ich mir mal die Blutbefunde der letzten 3 Jahre anschaue).

Und wegen dem Sport mache ich mir im Prinzip keinen Stress...immer wenn es mal geht, setze ich mich aufs Rad (da fühle ich mich dann wenigstens mal wie ein richtiger Mensch :-). Ich nehme dann auch gerne in Kauf, wenn es mir dann wieder ein paar Tage schlechter geht....aber ein paar Highlights im Leben müssen schon sein.



Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2015 | Top

   

NEUES Versuchskaninchen
Welches Probitika zum Darm sanieren?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen