RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#136 von Cleo , 19.09.2015 08:50

Zitat von Kontra im Beitrag #133
Ich rutsche ja momentan schon ganz schnell aus der Ketose raus...also es reichen schon ca. 15g KH, was ja wirklich nicht viel ist.

Misst Du das mit Ketosticks oder ist das Dein Körperempfinden, dass Du mit 15g KH schon aus der Ketose kommst?

Generell sind diese Ketosticks nicht sehr zuverlässig, weil sie nur die Ketone anzeigen, die überschüssig im Urin sind; das bedeutet, dass Du bei einem Gleichgewicht zwischen Ketonverbrauch und Ketonbestand nur eine schwache Farb-Anzeige erhälst, aber dennoch in Ketose bist. War das verständlich?

Ansonsten ist die Dauer, bis einer individuell ketoadaptiert ist, wohl unterschiedlich. Und auch die "offiziellen" Aussagen aus diversen Quellen weichen da deutlich ab, es war alles dabei von 3 Wochen bis 3 Monate, wenn ich mich recht erinnere.

Mein persönlicher Erfahrungswert war, dass ich ganz zu Anfang wirklich 14 Tage regelrechte Entzugserscheinungen hatte und es mir ziemlich mies ging. Danach war alles OK und anhand der Tatsache, dass ich keinen Hunger mehr hatte bzw. sich dieses Hungergefühl an sich ganz grundsätzlich verändert hat, konnte ich festmachen, dass ich wohl auf dem sicheren Weg in eine stabile Ketose war.



 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 19.09.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#137 von Kontra , 19.09.2015 08:56

Ja.... war verständlich :-)
Ja, ich messe mit den Sticks. Ich habe aber auch das Gefühl, dass ich irgendwie dazwischen hänge. Zum einen komme ich nun wunderbar über den Arbeitstag ohne viel zu essen und dieses extreme tief zu haben (gut, ich fühle mich eh krank und nicht fit...aber ich bin regelmäßig mittags richtig abgestürzt - das ist weg). Zum anderen habe ich noch diese Atemprobleme und das zeigt mir, dass es noch nicht rund läuft. Beim Fasten war das weg und ich hatte mich nach 2 1/2 Tagen voller Energie gefühlt. Zwar nur kurz, aber immerhin.

Dann im Laufe der Woche kamen diese Probleme. Das zeigt mir, dass es noch nicht richtig funktioniert (hat ja Chris auch schon vor Ewigkeiten vermutet). Der Vorteil ist, dass ich immer mehr den Körper verstehe und hineinhorchen kann. Das war auch eine gute Erfahrung vom Fasten. Ich werde das nun sicherlich 1-2 mal im Jahr machen.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#138 von Cleo , 19.09.2015 10:21

Diese Atemprobleme sind ein spezielles Phänomen bei Dir - da kann ich absolut nix zu sagen. Was den Energieschub betrifft, war es bei mir so, dass das wirklich die allerwenigste Zeit der fast 3 Jahre LCHF war, dass ich wie ein Duracell-Häschen non-stop durch die Gegend hoppeln konnte; max. ein paar Wochen mit Unterbrechungen. Von anderen habe ich gehört, dass sie diesen Effekt überhaupt nie hatten. In Relation zu Deiner Gesamtkonstitution musst Du da vielleicht einfach geduldig sein. :o)

Grünes Blattgemüse und die diversen Kohlarten sind Deine Freunde, wenn Du dauerhaft unter einer bestimmten KH-Grenze bleiben möchtest. In Kombination mit Fisch, Eiern und Kokosfett kann man wirklich gut und lecker essen, das ist kein Problem. Dauerhaft ist das dennoch eher nix, weil ersteres wenig sinnvollen Input liefert und zweiteres eher nicht so toll für die Schilddrüse ist, aber bei Dir soll es ja nicht von Dauer sein.



 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 19.09.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#139 von Kontra , 19.09.2015 10:37

Nein, von Dauer soll das nicht sein. Aber ich denke es ist durchaus sinnvoll, wenn ich das nun mal 2 Wochen durchziehe. Zukünftig sind dann trotzdem auch normale KH Tage geplant, aber dann auch wieder Tage ohne, Ich denke, dass ist dann ein ganz guter Mix, von dem ich gut profitieren werde. Nur muss man sicherlich zu Beginn sehen, dass man gut reinkommt.

Mit dem Atemproblemen bin ich mir ganz sicher. Das ist wie ein kleines Energieproblem. Kokosfett habe ich im Büro und nehme dann auch immer mal zwischendurch einen Löffel, wenn ich denke, dass der Hunger kommt.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#140 von Gelöschtes Mitglied , 20.09.2015 13:31

Vom Strunz was konkretes gehört? LG



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#141 von Kontra , 20.09.2015 14:11

Warte noch auf Post....leider hat unser Briefträger nur einmal die Woche Lust Briefe auszutragen.....


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#142 von Kontra , 25.09.2015 10:29

Ich bräuchte bitte nochmal dringend eure Hilfe.

Ich soll meinen FT3 Wert auf mindestens 4,0 bringen. Würde ich ja gerne. Nur wie mache ich das? Momentan fehlt mir echt die Kraft mich durch sämtliche Bücher zu wälzen oder auch alles zu verstehen. Ist halt nicht mein Fachgebiet. Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet.
Kann ich einfach dieses Schilddrüsen Protokoll von Chris anwenden, oder sollte ich was anderes machen? Ich mag nun einfach keinen Fehler machen.

Meine Werte

TSH 2,73
FT3 2,83
FT4 1,53

Gleiche Frage stellt sich übrigens beim Testosteron. Nur fallen die Sachen wie Krafttraining aus, da ich nach der leichtesten Belastung flach liege.

Testosteron gesamt 2,75 (3,0-9,0)
Testosteron frei 7,15 (5,6-25,6)


Ich danke euch.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#143 von Gelöschtes Mitglied , 25.09.2015 11:47

Zitat
Ich soll meinen FT3 Wert auf mindestens 4,0 bringen


Wer sagt das, der Strunz?

Immer noch keine Post vom Doc?



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#144 von Kontra , 25.09.2015 12:08

Ja, ich soll FT3 nach oben bringen :-)

Geht das mit 4 Shakes am Tag zuzüglich Zink, Selen und Magnesium+Arginin? Ist das ausreichend?

Ich bin da etwas überfordert momentan. Frage ist halt nur, warum das nach den letzten 3 Monaten nun nicht passiert ist, da ich ja noch viel mehr Aminos zu mir genommen hatte.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#145 von Gelöschtes Mitglied , 25.09.2015 17:28

Ganz ehrlich. Das ist eine sehr komische Ansage??? Das ist wie heile deinen Krebs und Du bist gesund - ein no-brainer!



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#146 von Dennis , 25.09.2015 17:29

Ist ja echt dürftig für das was er verlangt an Geld.

Gruß
Sennis


Dennis  
Dennis
Beiträge: 365
Registriert am: 07.07.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#147 von Kontra , 25.09.2015 17:58

Die Kosten waren wirklich OK, genauso wie die Befunde und Untersuchungen. Endlich weiss ich mal wo ich wirklich dran bin.
Aber ich soll nun doch, wie ich bereits vorher schon gemacht habe, viel mehr Aminosäuren nehmen. Ich hatte nochmal nachgefragt und er meinte nun, dass ich früher viel zu wenig genommen habe und es deshalb nicht schon früher aufwärts ging. Es ist also klar, dass ich nun meine bisherige schon sehr hohe Dosis nochmals steigern werde. Warum zwar dann im Einnahmenplan nur 4 Shakes standen, weiss ich nicht, das war ja auch der Grund meiner Konfusion gewesen. Ich nehme nun wie bisher noch die Amino4U und noch einzelne Aminos in Pulverform und ab und zu Ampullen.

Aber ich weiss nun trotzdem nicht wie ich FT3 nach oben bekommen soll. Wenn ich mal wieder etwas mehr Kraft habe, lese ich nochmal mehr im Handbuch nach. Aber momentan schaffe ich das einfach nicht, da mir die Kräfte fehlen. Nachher verstehe ich da was falsch und nehme Dinge falsch ein und schade mir noch mehr.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#148 von Gelöschtes Mitglied , 26.09.2015 12:45

Geh zum Endokrinologen und lass Dir Schilddrüsenhormone verschreiben. Nimm die dopplete Dosis = ft3 von -> 4. Damit wären laut dem Doc deine Probleme behoben. *ironie off

Finde die "Wischi-Waschi" Diagnose immernoch sehr seltsam und gefährlich bzgl. einfach so mal die Schilddrüse um 50% zu pushen OHNE zu sagen wie jetzt genau.

Also Kontra, glaube immernoch Du verlierst dich immer weiter in einem Werte- und Pillenempfehlungs Sumpf. Das macht auch Sorgen und Stress.



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#149 von Kontra , 26.09.2015 13:19

Danke. Endokrinologen spare ich mir...zuviel schlechte Erfahrung gemacht. Ich musste die auch erstmal aufklären was Tryptophan ist und bedeutet und wie es wirkt. Unfassbar!

Ich habe nun einen Plan und Dosierungen, bei dem ich ein gutes Gefühl habe. Das ziehe ich nun mal 4-6 Wochen durch. Ich nehme ja u.a. noch eine extra Dosis Tyrosin, in den NEM´s ist auch Jod drin. Zusammen mit dem Selen sollte sich da ja auch schrittweise nun der SD-Wert nach oben bewegen. Wenn nichts passiert, werde ich dann mal an das SD Protokoll von Chris gehen. Aber eigentlich sollte ja Tyrosin, Jod + Selen schon etwas ankurbeln. Ich hatte ja auch mal SD Hormone bekommen, trotzdem sind die Werte nicht wirklich hochgegangen. Das Thema FT3 steht bei mir schon lange auf dem Zettel.

Wischi Waschi Diagnose war das vom Doc nicht, da möchte ich trotzdem mal ganz stark widersprechen. Grds. weiss ich nun woran ich bin. Und da glaube ich ihm auch zu 100%. Ich nehme nun einfach, wie bisher, deutlich mehr Aminos ein und nicht nur die 4 Shakes und warte mal. Vielleicht braucht auch mein Körper einfach einige Monate bis das wirklich auch wirkt oder im Blut nachweisbar ist. Vielleicht wird es ja nun auch sofort verbraucht. Keine Ahnung.....eine Erklärung wäre zwar schön gewesen, damit man einfach versteht, warum die Werte nicht hochgehen trotz geschätzten 10 kg Pulver in 3 Monaten + Amino4U und Ampullen und einzel Pulver.

Ich werde in 4-5 Wochen nochmal selber messen und schauen, wo die Werte sind. Und irgendwie hoffe ich, dass es mir dann auch schon ein wenig besser geht.

Eigentlich bin ich immer noch recht entspannt..zumindest für die vielen Jahre Krankheit und habe immer noch nicht meinen Kampfgeist verloren :-)


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


Eiweiß

#150 von Cluhtu , 26.09.2015 13:26

Wenn du so viel Eiweiß zu dir nimmst, sorg auf jeden Fall dafür, dass du genug Kohlenhydrate isst. Sonst fängt der Körper nämlich an das alles noch mehr zu verbrennen. Ob so viel Eiweiß jetzt so viel mehr bringt, bezweifle ich aber stark.

Hast du denn aktuelle Blutwerte mit Referenzwerten? Wie fühlst du dich, wenn du dich mal entspannt hinsetzt und nur den Moment wahrnimmst? Weißt du das Gewebe deiner SD, die Größe und die Antikörper?

Die obigen Werte sind leider nicht sehr aussagekräftig.

Ich würde die Schilddrüse richtig testen lassen und bei Medivere ein Stressprofil und den Darmcheck bestellen und das machen.

Ich les mir den Thread mal nochmal durch. Vielleicht find ich ja irgendwas.


 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 26.09.2015 | Top

   

NEUES Versuchskaninchen
Welches Probitika zum Darm sanieren?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen