RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#91 von Kontra , 01.09.2015 17:56

Mittlerweile arbeite ich nicht mehr soviel...Momentan komme ich eigentlich nur sehr selten über 40 Stunden...häufig bin ich momentan auch drunter.
Ich hatte auch mal für einige Wochen noch weniger gearbeitet...das hat aber eher mehr Unruhe gebracht...ist halt so wenn man selbständig ist.

Chris, ich gebe Bescheid, wenn ich den Befund habe...wäre natürlich irgendwie super, wenn da auch noch was auffällig wäre. Ich denke aber, dass ich kein grds. Aufnahmeproblem habe, da ja viele Werte gut waren ... ein Problem war wohl, dass ich seit der Ernährungsumstellung mehr Quark, also Milchprodukte, gegessen habe. Dass scheint wohl die Aufnahme tatsächlich gehemmt zu haben.
Seit 3 Wochen lasse ich diese vollständig weg. Aber vielleicht ist ja im Darm noch irgendein anderes Chaos vorhanden, was ja nach all den Jahren auch nicht verwunderlich wäre

Ich glaube wir schaffen das doch noch, dass ich wieder gesund werde :-) Das wäre für mich das 8. Weltwunder.....


Kaum schreibe ich es gribbelt meine linke Hand und die Finger(Venen) sind ganz blau...Mensch...immer kommt was neues. Immer wenn man mal positiv denkt.
Kennt das jemand...unfassbar. Sauerstoffsättigung gemessen an den Fingern war ein paar Minuten danach aber normal hoch bei 98%.



Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015

zuletzt bearbeitet 01.09.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#92 von Gelöschtes Mitglied , 01.09.2015 20:04

Klingt zwar psycho, aber irgendwann wird der Zustand zur Identität und man kann an nix mehr Anderes denken ausser Blutwerte und Zipperlein. Umso mehr Du liest, umso schlimmer wird's. Ein sich selbst bestätigender Teufelskreis. Darum lass den Zustand einfach "so sein" und suche Dir ein anderes Hobby (was deiner aktuell Leistung förderlich ist)...und ändere aktiv deinen Fokus oder sag hallo zum Schmerz. Lern ihn lieben, er ist so oder so "da". oha jetzt wirds spirituell :)



zuletzt bearbeitet 01.09.2015 20:12 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#93 von Kontra , 01.09.2015 20:16

Naja, dunkelblaue Finger und gribbeln/taub sind nun nicht wirklich psycho...

Und der Rest wird ja eher besser und hilft den Alltag durchzustehen, wenn man auch mal versteht was los ist. Ich wäre ansonsten schon längst in der Klappse da die Ärzte nur noch psycho sagen können. Diagnosen wie NNS kennen sie ja nicht....alles die Psyche


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#94 von Kontra , 03.09.2015 17:38

So, der Darm-Check Befund ist da.
Candida ist negativ. Ich denke ganz so schlimm sieht der Befund gar nicht aus.
Ich nehme seit 10 Tagen das Symbiotin und seit heute die bereits hier empfohlene Primal Defense Ultra von Garden of Life. Danach sollte wohl hoffentlich alles in Ordnung sein?
Gibt es zu dem Befund noch Ideen oder Interpretationen :-)

Angefügte Bilder:
IMG_0251.JPG   IMG_0252.JPG  

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#95 von Gelöschtes Mitglied , 03.09.2015 18:36

Jetzt weißt warum dein Immunsystem unten ist und Du Probleme mit den Aminos hast.
Die Gute Nachricht: Keine krassen Bösewichter außer Rand und Band - eher von fast allem zuwenig gute Helfer.

Im Bericht auf dem 2. Blatt stehen ja deine größten Baustellen:
Schau auch mal hier: Darmflora - Ergebnisse, Erkenntisse und Fragen!

> Iga im Keller (Colostrum!, aber das verträgst Du ja nicht)
> Lacto und Bifido unten: Deine aktuellen Probiotika sind OK
> Deine Jungs brauchen mehr Futter -> Ballastoffe, Prebiotika
> Ph Wert und Fäulnisflora. Leider nicht sehr wohnlich für die guten Jungs. Auch wenn es hier unterschiedliche Meinungen gibt. Würde das EW mal weglassen bzw. einschränken (auf Lebensmittel beschränken) bis die Flora wieder passt. Ist evtl. echt to much zum handeln für deinen Darm.

Alles Gute!



zuletzt bearbeitet 03.09.2015 18:37 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#96 von Kontra , 03.09.2015 18:48

Danke Sven :-)

also haue ich mir nun viele Ballaststoffe und Kartoffelstärke neben dem Symbiotin und Primal Defense rein und dann müsste sich in den nächsten Wochen was tun?

Du denkst also, dass das Immunsystem deshalb nicht richtig funktioniert und auch meine Müdigkeit somit erklären könnte (zumindest teilweise)?

Hast Du eine Ahnung wielange sowas dauert, bis die Werte OK sind?

Welches wäre ein gutes Produkt für die Präbiotika?



Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015

zuletzt bearbeitet 03.09.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#97 von Gelöschtes Mitglied , 03.09.2015 20:28

Ob dein Darmungleichgewicht nun Henne oder Ei ist - weißt nur Du :) - Jedenfalls ist das die größte Stellschraube bzgl. Immunsystem.

merks halt bei mir -> N=1, das es seit dem wieder rund läuft. Dauert aber eher Monate, wobei die ersten Effekte schon nach einigen Wochen da waren.

nicht viel reinknallen: langsam steigern, erst das Eine dann das Andere "testen"

Präbiotika: Pektin ist unbedenklich (außer Du hast jetzt ein Problem mit Äpfeln) und wohl auch Kartoffelstärke bzw. oder Kochbananenmehl sind meist eine gute Wahl



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#98 von Kontra , 03.09.2015 20:58

Das macht ja doch ein wenig Hoffnung :-)

Also, ich nehme 3x1 Tablette Symbiotin seit 2 oder 3 Wochen. Kann oder sollte ich das vielleicht auch steigern?
Primal defense habe ich heute 2x1 Tablette genommen. Da gehe ich dann aber auch morgen gleich auf 3x1. Eigentlich vertrage ich immer alles recht gut.

Kartoffelstärke habe ich bisher nur wenig genommen, werde das aber nun langsam steigern. Seit ein paar Tagen esse ich auch noch Leinsamen morgens...auch das werde ich ein wenig steigern.

Dann bin ich mal gespannt was sich nun in den nächsten Wochen tut :-)


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#99 von Gelöschtes Mitglied , 03.09.2015 21:00

passt! :)



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#100 von Kontra , 03.09.2015 21:01

Ich geb Dir ne Runde Primal Defense aus, wenn ich wieder gesund bin


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#101 von Gelöschtes Mitglied , 04.09.2015 08:19

Lieber ein Bier ;)



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#102 von Kontra , 05.09.2015 09:20

Ich habe nochmal einen neuen Ansatz bekommen, der womöglich auch einiges erklären könnte (hoher Hämoglobinwert 17,5-18,5 und Hämatokrit 51-54).

Und zwar wurde bei mir im Frühjahr ein Stoffwechsel-Atemtest gemacht (RQ liegt bei 1,03). Es kam heraus, dass ich 0 Fettverbrennung und ausschließlich Zucker verbrenne. Kann das sein, dass sich mein Stoffwechsel auch heute noch gar nicht auf Fettverbrennung umgestellt hat und ich deshalb im Prinzip kein Low Carb vertrage und es mir schlechter geht. Seit 2 Wochen esse ich wieder regelmäßig Naturreis, auch wieder mal Kartoffeln, so das ich auf ca. 150-200g KH komme. Kartoffeln sind bei mir seit Jahren schon der absolute Turbotreibstoff für meinen Körper. Häufig ging es mir Abends nach einer Portion Kartoffeln deutlich besser als vor dem Essen, wo ich mich dann richtig krank gefühlt hatte.

Simpel ausgedrückt wurde mir erklärt (was ich sicherlich nicht zu 100% richtig wiedergebe), dass aufgrund dieses Stoffwechsels Säure entsteht und versucht wird den ph Wert zu regulieren (ich habe mich ja monatelang in den Beinen völlig übersäuert gefühlt - seit 4 Wochen ist das fast weg), woraufhin mehr CO2 gebildet wird und sich dieses am Hämoglobin bindet (?) und daher wieder mehr Sauerstoff gebildet wird. Dadurch entsteht das hohe Hämoglobin, Hämatokrit und vielleicht auch meine komischen Atembeschwerden, die ich ja erst seit der Nahrungsumstellung habe. Wenn natürlich dieses System schon richtig aus den Fugen geraten ist, kann ich mir auch gut vorstellen, dass mein Immunsystem (neben den Problemen mit dem Darm) erst recht nicht gut funktionieren kann.

Was läuft also in meinem Chemiebaukasten falsch? Und wie kann ich das Schritt für Schritt beheben? Oder ist das total abwegig?

Wir kamen hier ja auch schon mehrfach zu dem Ergebnis, dass gerade bei mir LC keinen Sinn machen wird. Aber scheinbar komme ich ja auch nicht in die Fettverbrennung rein?
Ich werde diesen Atemtest diese Woche wiederholen.

Irgendwie wird meine Geschichte immer komischer aber auch interessanter :-)

@Sven....gut...dann halt ein paar Bier :-)

LG
Sven


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#103 von phL , 05.09.2015 16:38

Hast du schonmal an Allergiereaktion gedacht?
Ich bin beispielsweise ständig müde und mir fehlt völlig der "drive" insbesondere oftmals nach dem Essen.
Ich habe mich jetzt durchgerungen, zum Heilpraltiker zu gehen. Der hat ermittelt, dass ich im Blut vmtl. Antikörper gegen bestimmte Lebensmittel habe.
Er hatte Kernfrüchte im Verdacht. Wird aber noch aufgeschlüsselt. Nun habe ich heute Kürbissuppe (gehört mit in die Gruppe) und folgende Reaktion beobachtet:
- heftige Müdigkeit
- trockene Haut an den Fingern
- z.T. blaue Nägel
- kalte Hände
- Frieren
- Gänsehaut
Wenn ich jetzt 1+1 zusammenzähle und das mal rekapituliere werde ich auch von Äpfeln sehr müde.
Ich hatte als Kind starke ALlergiesymptome auf Gräser und pollen pp., damals wurde ein Prick-Test gemacht, habe heftig auf sehr viel reagiert. Im Sommer ständig verstopfte Nase, juckende Augen. Verschwand mit der Pubertät. Hat sich scheinbar nun anders manifestiert.. Ich habe Hoffnung, das jetzt mittels einer Immuntherapie in den Griff zu bekommen.

Habe das Ganze wahrscheinlich auch noch stärker forciert durch Citrullin & Arginin-Einnahme...
Außerdem ist bei mir auch sIGA zu niedrig, Stuhl zu basisch.



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 05.09.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#104 von Kontra , 05.09.2015 17:44

Tja, schwer zu sagen. Ich habe auch schon an Allergien mal gedacht, aber irgendwie glaube ich da nicht dran...da habe ich zuviele andere Symptome.
Bei einigen Nahrungsmitteln weiss ich, dass sie mir nicht guttun, aber die lasse ich weg (Klassiker ist Sahnetorte mit Milchkaffee...danach muss ich mich schlafen legen).

Grds. denke ich, wenn mein Darm und der Rest mal wieder in der Norm ist, dürften auch eventuelle Allergien besser werden. Aber wie gesagt, zu einer Allergie passt nicht, dass man direkt nach Sport krank wird und Lymphknoten anschwellen


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#105 von MariKa , 05.09.2015 18:04

Hallo Sven,

ich weiß leider auch nicht, ob das wirklich mit der verstärkten Hämoglobinproduktion zusammenhängen könnte, aber es klingt doch mal wirklich nach einem Ansatz.

Wenn das CO2, das ja durch die Übersäuerung gebildet werden würde an Hämoglobin bindet- hat ja eine viel höhere Affinität- und den Sauerstoff aus der Bindung vertreibt, könnts ja echt sein, dass dann dein Körper kompensatorisch mehr bildet.

Kann das denn sein? Is ja wirklich ein Fall für die Biochemiker hier:D

Und dass dir mit dem hohen RQ Low carb nicht gut getan hat, ist ja auch kein Wunder:D erklärt auch, warum du dich nach Kartoffeln besser fühlst als mit Steak und Salat..

Liebe Grüße


MariKa  
MariKa
Beiträge: 185
Registriert am: 28.05.2015


   

NEUES Versuchskaninchen
Welches Probitika zum Darm sanieren?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen