RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#46 von Kontra , 19.08.2015 11:55

Moin,

ich habe nochmal eine Frage zu einem komischen Problem, welches ich seit meiner Ernährungsumstellung Anfang Juni auf Low Carb häufig habe.

Es kommt immer wieder vor, dass ich im Prinzip Atemprobleme habe. Ich japse regelrecht nach Luft...selbst in Besprechungen geht es mir manchmal so. Ich habe nicht tätglich, aber immer wieder. Irgendwie habe ich da die wenigen KH im Verdacht. Auf der anderen Seite esse ich nun wieder seit Sonntag mehr KH. Jeden Tag habe ich Portion Reis, etc. Vielleicht ist es ja auch was ganz anderes (zuviele Aminos/Eiweiß?) Aber irgendwie ist das nun die letzten beiden Tage wieder schlimmer geworden, danachdem ich das einige Zeit gar nicht hatte. In der Anfangsphase der Ernährungsumstellung war es sehr häufig und stark.

Kennt jemand das Problem und die Ursache?

Vielen lieben Dank

Kontra


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#47 von Kontra , 23.08.2015 09:58

So, seit ein paar Tagen esse ich wieder KH in form von Naturreis oder auch Kartoffeln. Die Atemprobleme sind wieder besser geworden...vielleicht auch weg. Blutdruck ist etwas niedriger geworden (aber das muss ich nochmal beobachten...ich lag die ganze Zeit bei 140/145 zu 90). Ich bin wieder froh, dass ich KH esse. Und wenn man mal genau schaut sind 150-200g KH am Tag auch jede Menge...da kann man schon wirklich vernünftig ohne jegliche Einschränkung essen.

Ansonsten muss ich sagen, dass der Körper sich nicht erholt. Schlaf ist eine Katastrophe. Am Freitag 50 Minuten mit dem Rad gerollt. Danach wieder geschwollene Lymphknoten am Ohr und richtige Erkältungssymptome.
Wie mir geraten worden ist, nehme ich seit ein paar Tage auch zusätzlich noch die L Methylfolate


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#48 von Chris (edubily) , 23.08.2015 10:32

Bist du Ausdauersportler?


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.516
Registriert am: 27.05.2014


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#49 von Kontra , 23.08.2015 10:38

Grundsätzlich ja, aber seit 9 Jahren, seitdem ich krank bin, nur eingeschränkt. Immer wenn es mir mal gut geht setze ich mich aufs Rad....konnte ich in den letzten Jahren immer wieder wenigstens mal 200 km pro Woche fahren (auch wenn es dann mal wieder 6 Wochen gar nicht ging), kann ich froh ein, wenn ich momentan 50km im Monat hinbekomme.

Ich muss nun mal zusehen, dass ich mit Deinem Buch fertig werde....ich hoffe, Du hast auch etwas für solche Problemfälle, wie ich es bin geschrieben :-)


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#50 von Gelöschtes Mitglied , 23.08.2015 12:03

Was passiert eigentlich wenn Du mal 4 Wochen nix mehr an NEM nimmst und optimalerweise noch Urlaub/Kur machst? Viel schlechter kanns ja nicht werden. Denke sogar das könnte gut helfen!



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#51 von Kontra , 23.08.2015 12:11

Die Phasen hatte ich ja auch schon gehabt....gut mehr als 3 Wochen Urlaub geht als selbständiger nicht wirklich.

Es gab immer Phase, in denen es mir mal besser ging (nie beschwerdefrei) die dann wieder von schlechten Phasen abgelöst wurden. Mittlerweile sind die früheren schlechten Phasen meine heutigen guten Phasen.

Klar, würde es vielleicht mal helfen 6-9 Monate nichts mehr zu tun...nur dann ist meine gesamte Existenz im Eimer. Wenn ich eine 100ige Gewissheit hätte, würde ich das auch tun. Die gibt es aber bekanntlich nicht.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#52 von Gelöschtes Mitglied , 23.08.2015 12:27

Taugt dir denn deine Selbstständigkeit? Ganz ehrlich, summasumarum - stand heute.



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#53 von Kontra , 23.08.2015 12:32

Was meinst Du damit, ob die Selbständigkeit mir taugt?
Arbeiten müsste ich auch als Angestellter...da hätte ich nur den Vorteil dass ich sicherlich mal ein paar Monate krankgeschrieben worden wäre. Das ist für mich auch der einzige Nachteil der Selbständigkeit....ansonsten überwiegen eindeutig die Vorteile.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#54 von Gelöschtes Mitglied , 23.08.2015 12:40

Ob du Freude daran hast.
Was man will und was man braucht, ist nicht immer das Gleiche/Richtige. Ähnlich wie man will Ultraman sein, braucht aber eigentlich nur etwas Ruhe. Kann man mal drüber nachdenken, gilt für alle Lebensbereiche :)



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#55 von Kontra , 23.08.2015 13:01

Ja, da ist alles wirklich Bestens....könnte eigentlich nicht besser sein (abgesehen von einem 6er im Lotto vielleicht :-)


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#56 von Kontra , 23.08.2015 13:28

Ich werde morgen früh mir wohl nochmal Blut abnehmen lassen...ich habe nun einige geschwollene Lymphknoten.
Ich lass nochmal die EBV Wert, CRP testen....Noch irgendwelche sinnvollen Ideen. Irgendwie muss man nun ma herausfinden, was genau dort wütet.....


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#57 von Gelöschtes Mitglied , 23.08.2015 18:05

Ja, Darmflora. Das macht der Strunz aber nicht?



RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#58 von Kontra , 23.08.2015 18:28

Werde ich vor dem Termin machen .


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#59 von Kontra , 24.08.2015 15:27

Ich habe mal meine Befunde von vor 2 Wochen im Anhang beigefügt.

Mir geht es nun um die Fettsäuren. Im Handbuch hat ja Chris erklärt, dass diese besonders wichtig für die Mitochondrien sind (sorry...ich bin BWL´er und kein Naturwissenschaftler und tue mich tatsächlich in diesen Dingen etwas schwerer und drücke mich wahrscheinlich nicht immer richtig aus )

So, Omega 3 (EPA und DHA) sind ja bei mir sehr gut. Da nehme ich von LEF das EPA/DHA, die anderen sind grottig. Dieses Ungleichgewicht führt wahrscheinlich dazu, dass meine Mitochondrien dann auch nicht perfekt funktionieren. Ist das richtig? Ich nehme nun so ein Omega 3 6 9 Produkt. Wobei ich davon nicht viel schlucken kann. Irgendwie bekommt mir das Zeugs nicht.

Am Donnerstag bekomme ich meine aktuellen SD Werte und DHEA / Testosteron.

Grds. geht es bei mir nun mit Vollgas bergab. Seit 2 Jahren hatte ich keine geschwollenen Lymphknoten mehr...nun geht das wieder los. Mittlerweile wäre ich ja wieder froh, wenn ich nur müde und erschöpft wäre...

Ziel ist dann als nächstes, wenn ich die Werte habe, die SD Werte zu optimieren. Da bräuchte ich dann sicherlich wieder Hilfe :-)

Angefügte Bilder:
IMG_0233.JPG   IMG_0234.JPG   IMG_0235.JPG   IMG_0236.JPG  

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#60 von MariKa , 24.08.2015 19:00

Lieber Sven,

Mit den Fettsäuren blicke ich leider auch nicht durch. Vielleicht hat noch jemand einen Tipp?
Die Steroidhormone haben ja erstmal mit den Omega6 Fettsäuren nichts am Hut oder?
Hast du denn immer bewusst sehr fettarm gegessen?

Oder du fragst Chris mal, ob er nochmal über deine Sachen drübergucken kann?
Dein Laden scheint ja zu laufen, da kannst du ja vielleicht bissl was in EdubilY investieren:D is ja quasi für a gute Sache. Ich weiß gar nicht obs das gibt?!
Sind ja einige Baustellen da.. der Darm ist ja vielleicht auch eine...
Liebe Grüße und gute Besserung.


MariKa  
MariKa
Beiträge: 185
Registriert am: 28.05.2015


   

NEUES Versuchskaninchen
Welches Probitika zum Darm sanieren?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen