RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#181 von MadRichie , 01.12.2015 17:30

Hab jetzt hier nicht alles durchgelesen aber was mir noch durch den Kopf geht, da ich gerade Darm mit Charme durchgelesen habe:
Schonmal ne Floraanalyse gemacht? Vielleicht hast du ja u.a. auch nicht so das Optimum an Mikrobiom, könnte mir vorstellen das sowas auch die Mikornährstofaufnahme hemmen kann...


MadRichie  
MadRichie
Beiträge: 215
Registriert am: 14.09.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#182 von Kontra , 01.12.2015 17:41

Mit dem durchlesen kann ich verstehen . Habe ich aber auch gemacht und diverse Sachen genommen.
Irgendwie muss man nun mal die Hormone hinbekommen. Ich denke ich werde auch mal nun ans SD Protokoll gehen oder spricht da etwas dagegen?


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#183 von phil , 02.12.2015 00:03

Ich hab zwar selber noch nicht großartig mit Jod rumhantiert und bin beim besten Willen kein Experte bei dem Thema, aber bevor ich damit anfangen würde, würde ich mich gut einlesen.
Z.B. hier in der FB-Gruppe:
https://www.facebook.com/groups/1552261371673928/?fref=ts

Habe heute zufällig dort von einem Schilddrüsenrechner gelesen und da mal deine Werte eingepflegt: (Schilddrüsenrechner(weiter unten) und Infos zur Schilddrüse)

Zitat
Dein TSH ist unauffällig. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

Laut Laborbefund liegt bei einem relativen fT4-Wert von 27.14% eine latente Schilddrüsenunterfunktion vor.

Dein relativer fT3-Wert liegt mit 25.00% bereits im Bereich einer latenten Unterfunktion. Eine fundierte Diagnostik und gegebenenfalls anschließende Behandlung wird nahegelegt.

Solltest du bereits wegen einer Erkrankung mit Schilddrüsenbeteiligung in Behandlung sein und dennoch Beschwerden haben, sprich mit deinem behandelnden Arzt über eine weitere Feinabstimmung deiner medikamentösen Einstellung oder gegebenenfalls über einen Wechsel des Präparats.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#184 von marcolino , 23.02.2016 19:20

Kontra,
ich habe jetzt nicht alle 13 Seiten durchgelesen und weiß dein Alter und deine Probleme nicht, aber deine Hormonwerte sind eine Katastrophe!
FT3 und FT4 zwar auch, aber falls gesundheitliche Probleme vorliegen sollten, kommen die in erster Linie von den Hormonen.

Progesteron 0,21 ng/ml < 1,7
Östradiol (E2) <5,0 pg/ml 7,6 - 43,0
Östron (E1) 40,4 pg/ ml 29 - 81
17-OH-Progesteron 0,52 ng/ml 0,61 - 3,34
Testosteron 2,44 ng/ml 2,7 - 10,7
freies Testosteron 4,95 pg/ml 4,5 - 42
Freier Androgen-Index (FAI) 29,9 % 50 - 60
Pregnenolon 72,1 ng/dl 200 - 800
DHEAS 148,00 µg/dl 115 - 295
Prolaktin 7,82 ng/ml 2,5 - 17
Androstendion 0,60 ng/ml 0,4 - 2,6

Es gibt hier im Forum einige Hormonexperten, die mehr drauf haben als ich, und daher halte ich mich mal zurück mit Vorschlägen.



marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016

zuletzt bearbeitet 23.02.2016 | Top

RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#185 von Kontra , 23.02.2016 19:30

Moin Marcolino,

ja die Hormone sind katastrophal. Aber die gehen langsam nach oben. Ich werde in 2-3 Wochen nochmal neu messen und dann die Werte reinsetzen. Bin übrigens 45.

Aber scheinbar schlägt nun langsam alles ein wenig an. SD Werte werden besser, Testosteron ist erstmal im Januar leicht angestiegen. Deutlich höher als sonst. Die Aminosäuren sind extrem hoch.
Es scheint wirklich so zu sein, es müssen sich alle Werte erstmal im richtigen Bereich befinden, sonst verändert sich rein gar nichts.

Ich melde mich nochmals, wenn ich neue Werte habe und stelle sie rein. Ich hoffe, dass die Werte langsam weiter ansteigen.
Erstaunlich ist einfach die SD. Letztes Jahr haben sich die Ärzte mit SD Hormonen ausgetobt und die Werte haben sich kaum verändert. Nun mache ich mal das, was Chris schreibt, oder auch der Doc, und die Werte sind nun bald so hoch wie vor meiner Krankheit und so hoch wie seit 3 Jahren nicht mehr. Ich war schwer beeindruckt, als ich meinen Wert gesehen habe.

Von daher hier auch nochmal mein Dank an Chris und das Forum für die vielen nützlichen Informationen. Jetzt muss ich nur noch richtig gesund werden....dann passt alles :-)


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#186 von marcolino , 23.02.2016 19:55

Behalte Pregnenolon im Auge, der ist sehr tief bei dir. Pregnenolon ist der Ausgangsstoff für die meisten Steroidhormone.

Glaube LH und FSH war auch im unteren Referenzbereich. Hiermit solltest du dich auseinandersetzen.
Ach ja, lass Vitamin A (Retinol) bestimmen.

Viel Glück und alles Gute.
ps. bin auch 45...


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#187 von phL , 23.02.2016 20:21

Zitat von Kontra im Beitrag #185

Nun mache ich mal das, was Chris schreibt, oder auch der Doc, und die Werte sind nun bald so hoch wie vor meiner Krankheit und so hoch wie seit 3 Jahren nicht mehr. Ich war schwer beeindruckt, als ich meinen Wert gesehen habe.



Darf ich fragen, was genau du umgesetzt hast?


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#188 von Kontra , 23.02.2016 20:32

Die Sachen, die er halt im Buch beschreibt oder das SD Protokoll. Genauso das Testosteron. Ich nehme zwar bisher (noch) nicht die lugolsche Lösung (habe ich mir aber gerade bestellt).
Ich habe zugesehen, dass ich wirklich Zink und Selen hochbekomme, genauso habe ich drauf geachtet ein wenig Jod einzunehmen. Nachdem die Werte wirklich sehr hoch waren, genauso wie die Aminosäuren sind gleichzeitig FT3 und FT4 sehr stark angestiegen.

Wie es ausschaut, kann ich erst in 2 Wochen endgültig sagen, habe ich nun erstmalig seit 15 Jahren im Februar keine Allergie mehr gehabt. Normalerweise bringen mich Hasel und Erle um. Bisher null Probleme. Das kann natürlich auch daran liegen, dass ich versuche auch den Darm auf Vordermann zu bringen. Da erhoffe ich mir nun auch ein wenig von dem neuen edubily-Produkt ...kam heute an :-)
Auch wenn ich noch nicht gesund sind, machen diese Erfahrungen richtig Hoffnung und motivieren mich weiter dran zu bleiben.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#189 von phL , 23.02.2016 21:06

alles klar danke dir


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#190 von Cleo , 24.03.2016 09:13

Hey Kontra,

ich bin gestern beim Zappen über den "Deutschen Dr. House" gestolpert, der im "Zentrum für unerkannte Krankheiten" an der Uniklinik in Marburg praktiziert und da bist Du mir sofort wieder eingefallen - vielleicht ist das ja was für Dich?

Artikel in der Ärztezeitung

Artikel in der Welt

Homepage der Uniklini Marburg

Link zur Doku


 
Cleo
Beiträge: 320
Registriert am: 02.04.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#191 von Kontra , 24.03.2016 09:36

Hi Cleo,

Danke für den Tipp. Da habe ich mich mal vor 2 oder 3 Jahren drum gekümmert gehabt. Da haben mich dann die extrem langen Wartezeiten von 1-1,5 Jahren abgeschreckt gehabt und habe es dann gelassen.
Ich mache es nun so, dass ich auf meinem Körper höre und das mache, was ich für richtig halte. Das heisst, dass ich esse, wozu ich Lust habe. Und wenn es auch mal mehr KH sind, stört es mich auch nicht. Dieses ganze low carb oder no carb hat mich meiner Meinung nach noch kränker gemacht. Ich glaube ich habe zwar meinen Stoffwechsel umbauen oder verbessern können. Aber monatelang das zu machen, war ein Fehler. Seitdem ich wieder mehr KH essen geht es etwas aufwärts.

Ich nehme nun auch nicht mehr so verbissen Eiweiß zu mir. Meine Werte waren ja bei der letzten Messung extrem hoch. Fast alle Werte waren doppelt so hoch, wie der obere Referenzwert. Ging es mir besser? Nein!
Seit 3-4 Wochen kann ich wieder Rad fahren. Da muss man nun mal anschauen, wielange das anhält. Ich hatte früher auch meine Phasen, in denen ich 6-8 Wochen Sport treiben konnte.
Da mache ich es nun auch so, dass ich so fahre wie ich Lust habe, sprich, wenn ich eine lange Tour machen möchte, mache ich das auch. Wenn ich Lust auf eine Tour mit 1500 Höhenmeter machen möchte, mache ich das auch. Wenn ich mich richtig auspowern möchte, mache ich das auch. Es ist für mich kein Weg mehr: Du darfst das nicht, mach es so und nicht anders, schräge Dich ein, belaste Dich nicht etc. Das habe ich 4 Jahre gemacht. Erfolglos.

Wenn das Wochenende gut läuft, melde ich mich für Anfang Mai zum Radrennen bei uns in der Umgebung an.

Von daher schwinge ich mich nun auch gleich für 2,5 Stunden aufs Rad :-) Mal schauen, ob der Weg nun zum Ziel führt :-)


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#192 von Cleo , 24.03.2016 09:59

Zitat von Kontra im Beitrag #191
Wenn das Wochenende gut läuft, melde ich mich für Anfang Mai zum Radrennen bei uns in der Umgebung an.


Cool!
Freut mich zu hören, dass es Dir besser geht und Deine Meinung zu NoCarb/LC teile ich ja aus eigener Erfahrung. Und auch bin bin sehr vorsichtig geworden mit Ernährungsformen, die jeweils einen der Makronährstoffe überbetonen.

Die Doku fand ich einfach bemerkenswert; es war alles dabei von Blutparametern (Hormone/Vitamine) üder die HWS-Problematik bis hin zu Wurmeiern eines Parasiten, den es in Deutschland eigentlich gar nicht geben dürfte sowie einer bislang völlig unbekannten Krankheit.

Ich wünsch Dir weiterhin alles Gute!



 
Cleo
Beiträge: 320
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 24.03.2016 | Top

RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#193 von Gelöschtes Mitglied , 24.03.2016 12:38

@Kontra
TOP! :-)

Das Meiste ist echt mental...be happy


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 24.03.2016 12:40 | Top

RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#194 von Taren , 24.03.2016 21:43

Ich persönlich habe unglaublich gute Erfahrung mit einem pflanzlichen Stimmungsstabilisierer gemacht, das mir damals ein Psychotherapeut empfohlen hat. Gibt es mittlerweile soweit ich gesehen habe auch auf amazon: http://www.amazon.de/gp/product/B01D4P4R...ils?ie=UTF8&me=
Heißt Moodlift und das liftet die Mood wirklich enorm ;-)


 
Taren
Beiträge: 119
Registriert am: 05.06.2015


RE: Richtiges Methionon/Gycin-Verhältnis?

#195 von Kontra , 05.05.2016 16:22

Ich bräuchte nochmal eure Hilfe bzw. Meinung. Das muss ja bei mir hinzubekommen sein...kann ja nicht sein.

Immer wenn ich mich aufs Rad setze (also nach Ausdauersport) werde ich extrem müde und bekomme direkt meine Halsschmerzen und Erkältungssymptome. Nach extrem anstrengender Gartenarbeit in der letzten Woche habe ich außer 5 Tage Muskelkater nichts bekommen.
Damit muss man doch was anfangen können und endlich die Ursache finden. Für was könnte das sprechen. Tatsächlich noch nach EBV (aber dann könnte ich meiner Meinung nach ja gar keinen Sport treiben oder mich anstrengen) oder ist da irgendwas im Körper quer, was dann diese Symptome verursacht.

Wäre wirklich für jede weitere Idee/Hinweis dankbar.


Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


   

NEUES Versuchskaninchen
Welches Probitika zum Darm sanieren?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen