RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#16 von Cluhtu , 15.08.2015 13:07

Sind die Cortisolwerte aus dem Blut oder dem Speichel? Da wäre vielleicht mal ein Tagesprofil aus dem Speichel sinnvoll. Das könntest du auch über Medivere bestellen.

Zu den anderen Blutwerten kann ich nicht so viel sagen.. Du könntest hier aber mal Tryptophan oder 5-HTP fürs Serotonin und DLPA oder Tyrosin für die Katelochamine nehmen. Bei den beiden letzteren würde ich aber aufpassen, wenn die Schilddrüse nicht passt.

Hast du da genauere und aktuelle Angaben zur Schilddrüse? Ein ok ist leider fast nie ok. Das ist ein ziemliches Problem.. Ultraschall, Antikörper, TSH, fT3 und fT4 sind hier wichtig.

Ich würde zuallererst den Darm und die Schilddrüse vollständig abchecken.

Was noch sein könnte, wären unentdeckte Entzündungen.. am Kiefer, im Mund, im Hals, usw.


 
Cluhtu
Beiträge: 579
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#17 von Kontra , 15.08.2015 13:17

Die Cortisolwert sind aus dem Speichel. Ich habe in den letzten Jahren bestimmt 5 Speicheltests gemacht. In allen war bisher morgens der Cortisolwert zu niedrig und Abends eher zu hoch. Dies war der erste, der einigermaßen passt.

Tryptophan habe ich meist zusätzlich Abends genommen (2 gramm), 5 htp habe ich ab und zu auch genommen bzw, im Wechsel zu Tryptophan. Ich habe das nun nur weggelassen, da ich so Muskelschmerzen habe.

TSH schwankt ja auch immer ein wenig, lag aber bei mir meist zwischen 1,8 und 3,0. Die ft3 und ft4 Werte waren im mittleren Normbereich. Da erwarte ich nun eigentlich eine leichte Besserung. Antikörper sind nciht vorhanden, also kein Hashi.

Im Mund habe ich auch alles hinter mit. 3D Bild wurde gemacht und ich habe mit alle Goldfüllungen rausmachen lassen und durch Keramik ersetzt. Weiterhin sind 2 Weisheitszähne raus und 2 wurzelbehandelte Zähne wurden ebenfalls vorsichtshalber entfernt.

Meine gesamte Krankengeschichte und Behandlungen wäre buchfüllend :-)

DLPA kümmer ich mich heute Nachmittag drum.

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#18 von Cluhtu , 15.08.2015 13:33

Was du mal probieren könntest ist auf 6g Tryptophan hochzugehen. Morgens und abends.

Zu viel Vitamin D und Krankheitsphasen sorgen für Muskelschmerzen soweit ich weiß.

Es gibt Hashimoto auch ohne Antikörper. Deswegen wär eine Ultraschalluntersuchung mit der Größe der beiden Lappen und der Beschaffenheit des Gewebes so wichtig. Hast du das was an Ergebnissen da?


 
Cluhtu
Beiträge: 579
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#19 von Cluhtu , 15.08.2015 13:44

Wenn du insulinsensitiv bist, dann könntest du auch mal probieren, dir heute mal 500g Kohlenhydrate reinzuknallen und dann zu schauen, wie du dich nach 3 Stunden fühlst.

Isst du genug? Sofern du nicht zunimmst, könntest du mal probieren, ein paar Wochen hyperkalorisch zu essen. Das war bei mir ziemlich lange das Problem.

 
Cluhtu
Beiträge: 579
Registriert am: 26.02.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#20 von Kontra , 15.08.2015 16:24

Zitat von Cluhtu im Beitrag #18
Was du mal probieren könntest ist auf 6g Tryptophan hochzugehen. Morgens und abends.

Zu viel Vitamin D und Krankheitsphasen sorgen für Muskelschmerzen soweit ich weiß.

Es gibt Hashimoto auch ohne Antikörper. Deswegen wär eine Ultraschalluntersuchung mit der Größe der beiden Lappen und der Beschaffenheit des Gewebes so wichtig. Hast du das was an Ergebnissen da?


Ultraschall war wirklich in Ordnung. Größe in Ordnung, Gewebe in Ordnung. Ich habe mich mit der NNR/SD von einem Hormonspezialisten aus den USA behandeln lassen. Werte haben sich ja auch verbessert und wird sicherlich noch besser, wenn das Eiweiß/Aminos stimmen.

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#21 von Cluhtu , 15.08.2015 17:05

Ok, dann wird das schon passen. :)

Scheiße.. Heut is ja Feiertag

Achja, wie schauts mit Essen, Trinken und Drogen aus?


 
Cluhtu
Beiträge: 579
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2015 | Top

RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#22 von Kontra , 15.08.2015 18:00

Feiertag? Ja ist denn schon Weihnachten

Kein Alk und Drogen erst recht nicht....

Ich gehe gleich mal nach diesem DLPA suchen. Ich denke, wenn ich Dopamin und vor allem Serotonin hochbekomme, sollte auch etwas Erholung durch den Schlaf kommen.
Ich sehe nun zu, dass ich die KH steigere und nehme dann die Kartoffelstärke. Am Besten dort auch mit wenig anfangen und langsam steigern, oder? Ich werde morgen früh dann mal 1/2 Teelöffel nehmen.

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#23 von Gelöschtes Mitglied , 15.08.2015 18:07


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#24 von Cluhtu , 15.08.2015 18:09

Ich stand grad vorm Netto und dacht mir so: WTF?

Mitm halben Teelöffel anfangen, ja. Nur in Wochenschritten steigern und drauf achten, wies dir geht.

Kohlenhydrate würd ich auf 200g ansetzen. Probiers mal mit mehr, wenn dus verträgst.

 
Cluhtu
Beiträge: 579
Registriert am: 26.02.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#25 von H_D , 15.08.2015 18:13

Schau mal in den Thread zur Nebennierenschwäche, da poste zwar mittlerweile nur noch ich, aber Sven hat ein paar gute Posts gemacht:
Cortisol & Nebennierenschwäche

H_D  
H_D
Beiträge: 1.026
Registriert am: 26.09.2014


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#26 von Kontra , 15.08.2015 18:50

Zitat von Cluhtu im Beitrag #24
Ich stand grad vorm Netto und dacht mir so: WTF?

Mitm halben Teelöffel anfangen, ja. Nur in Wochenschritten steigern und drauf achten, wies dir geht.

Kohlenhydrate würd ich auf 200g ansetzen. Probiers mal mit mehr, wenn dus verträgst.


KH vertrage ich. Ich bin auf LC umgestiegen, da viele berichtet haben, dass sie gesundheitliche Verbesserung verspürt haben. Das scheint bei mir nicht zu sein. Ich sehe nun zu, dass ich auf jedenfall Gluten und Milchprodukte weglasse und ansonsten auch wieder Reis oder Kartoffeln esse...müssen ja nicht so riesige Portionen sein. Mal schauen, da müsste ich ja dann wieder in den nächsten Tagen eine kleiner Veränderung spüren. Mittlerweile glaube ich auch, dass mich das nun noch zusätzlich geschwächt hat

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#27 von Kontra , 15.08.2015 19:00

Zitat von H_D im Beitrag #25
Schau mal in den Thread zur Nebennierenschwäche, da poste zwar mittlerweile nur noch ich, aber Sven hat ein paar gute Posts gemacht:
Cortisol & Nebennierenschwäche



Mit NNR kenne ich mich notgedrungen mittlerweile auch ganz gut aus. Das Thema kann man bei mir erstmal beiseite schieben. Den Thread hatte ich aber gestern auch schon aus Neugierde angefangen zu lesen :-) Vielleicht kann ich ja noch was sinnvolles beitragen...

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#28 von Cluhtu , 15.08.2015 20:03

Berichte dann mal, wies dir nach vielen Kohlenhydraten geht :)

 
Cluhtu
Beiträge: 579
Registriert am: 26.02.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#29 von Kontra , 15.08.2015 20:14

Klar, mache ich....solange ich nicht gesund bin, werde ich weiterschreiben. Bin auch noch für weitere Hinweise dankbar.

Mein Arginin Wert ist ja extrem niedrig. Man sagt ja, dass sich einige Viren vom Arginin ernähren. Da es mir nun immer schlechter ging, hatte ich erstmal Arginin abgesetzt. Wenn ich Chris in einem anderen Thread richtig verstanden habe, würde er aber trotzdem Arginin weiternehmen, da das Immunsystem dringend Arginin benötigt und bei EBV sogar hilfreich ist (?).

Ich denke, ich fange in ein paar Tagen wieder mit Arginin und Citrulin an. Mein Lysin Wert ist eh sehr hoch. Oder würdet ihr mir davon abraten?

Kontra  
Kontra
Beiträge: 172
Registriert am: 12.08.2015


RE: Chronisch erschöpft und dauerkrank

#30 von MariKa , 16.08.2015 12:37

Das mit dem Arginin würde mich auch interessieren. Mein Arginin-Wert ist ebenfalls extrem niedrig und ich plane den EBV im nächsten halben Jahr platt zu machen:-)
Gibt's Erfahrungen mit Arginin bei den "auch EBV-Patienten"!?
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

MariKa  
MariKa
Beiträge: 182
Registriert am: 28.05.2015


   

NEUES Versuchskaninchen
Welches Probitika zum Darm sanieren?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen