RE: SIBO von Gyges

#16 von ChristineH , 13.06.2017 09:09

Danke für den Bericht! Ich weiß schon seit ein paar Jahren von dieser Möglichkeit, hab es auch schon ein paar ganz Geplagten empfohlen, aber noch nie einen Bericht gehört, weil das für die meisten Leute leider preislich unerschwinglich ist.

Warst Du in der Taymount Clinic?

Ich freu mich für Dich, dass Du jetzt wieder die große Vielfalt angstfrei genießen kannst!


 
ChristineH
Beiträge: 806
Registriert am: 31.01.2016


RE: SIBO von Gyges

#17 von Gyges , 13.06.2017 09:58

Ja, ich war in der Taymount Clinic. Kostet 4'000 brit. Pfund für die 2 Wochen. Wenn man danach noch die FMT-Packungen kauft (um sie sich selbst zu "verpassen"), kostet 1 Packung 200 Pfund. Wenn man also alles selbst machen würde, dann bei 2 Wochen (10 Behandlungen) 2'000 Pfund. Da das Pfund seit dem Brexit abgesackt ist, ist es etwas günstiger geworden...


 
Gyges
Beiträge: 58
Registriert am: 06.01.2015


RE: SIBO von Gyges

#18 von Kirby , 15.06.2017 02:59

Danke für den Bericht, wirklich interessant, dass die Methode so positiv anschlägt.
Glückwunsch zu dem Erfolg! (Und dass das Geld auch anscheinend gut angelegt ist)


 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016


RE: SIBO von Gyges

#19 von Kirby , 01.07.2017 19:44

Ich hab nur mal auf Wikipedia nachegelesen, aber die Methode leuchtet mir absolut nicht ein. Die Darmflora eines gesunden Menschen wird in deinen Dickdarm eingebracht. Dass sich die Darmflora im Dickdarm dann aufbaut und erhohlt leuchtet mir ein, aber wie kann das denn eine Auswirkung auf den Dünndarm haben? Bei angenommen funktionierender Ileozäkalklappe.
Ich habe zB auch ein Problem mit zu wenig Magensäure - kann mir von den Betain HCL 650mg Kapseln vor dem Essen fast eine Hand voll reinhauen und habe keine Symptome von Überdosierung.
Das würde bedeuten, dass dann bei mir wieder eine SIBO entstehen kann, oder gar nicht behoben wird, weil die Magensäure ja auch eine Bakterienüberwucherung eindämmen sollte. Hoffe du kannst mir da ein bisschen aushelfen :)


 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016


RE: SIBO von Gyges

#20 von Gyges , 02.07.2017 14:28

Hi Kirby,

https://www.youtube.com/watch?v=DDVAOaqnMyY

Ich sehe hier zwei Möglichkeiten, wie sich eine gesunde Dickdarmflora auf den Dünndarm auswirkt.

1. Die gesunde Dickdarmflora führt zu einem Heilungsprozess vieler Zellen im Körper, v.a. von Organzellen. D.h. durch eine gesunde und vollständige Verdauung der Nahrung werden z.B. auch die Dünndarmzellen besser ernährt und repariert. Dadurch ist der Dünndarm in der Lage, eine Fehlbesiedlung zu bekämpfen und (teilweise) zu beseitigen.
2. Die Ileozäkalklappe lässt vielleicht einen Reflux von Verdauungssäften zu. Diese Säft führen zur Reinigung des Dünndarms. Es könnte aber auch Gallensaft sein, dessen Produktion durch die gesunde Dickdarmflora gefördert wird.

Mich würden auch die Meinungen von anderen (Markus?) zu diesem Thema interessieren.

Beste Grüße
Gyges


 
Gyges
Beiträge: 58
Registriert am: 06.01.2015


RE: SIBO von Gyges

#21 von Carina , 27.07.2017 18:17

Hallo Gyges,
mir geht es wohl so ähnlich wie dir. Ich habe seit 4 Jahren eine diagnostizierte Fruktoseintoleranz und sein einem Jahr auch noch eine Histaminintoleranz dazu bekommen. Mit der Histaminintoleranz kann ich ganz gut leben und seit ich ordentlich Kupfer nehme wird diese auch schon besser. Ich hab mich vor einem Jahr auch noch auf SIBO testen lassen und es kam ein aufälliger Lactulose Test und ein unaufälliger Glucose Test heraus. Also keine Ahnung ob ich jetzt eine Dünndarmfehlbesiedlung habe oder nicht. Genau wie du habe ich auch das Protokoll von Markus gemacht. Ich hatte das Gefühl zu dieser Zeit etwas stabiler zu sein aber sobald ich mehr Prebiotika eingeführt habe ging das ganze wieder nach hinten los. Bei mir sind es immer so Phasen in denen es mal ganz gut klappt (kann dann so 10 verschieden Gemüsesorten essen und ein paar Beerenfrüchte und habe den perfekten Stuhl (Typ 3 - 4 auf der Skala)) und dann kommen wieder Phasen in denen ich nichts vertrage. Selbst Fleisch was sonst super funktioniert bleibt dann nicht drin. Zur Zeit befinde ich mich wieder in so einer Phase :( Am schlimmsten setzt mir dann auch noch mein Magnesiummangel zu. Ich lasse mir dafür sogar Infusionen geben aber das ganze funktioniert nur bedingt. Ansonsten leide ich unter Durchfall, Kopfweh, Reizbarkeit, bin ständig gestresst und habe ab und zu Angst-und Panikattacken welche aber die letzten Jahre schon extrem viel besser geworden sind und jetzt nur noch gelegentlich und auch recht mild auftreten. Da ich zur Zeit nicht weiter komme suche ich hier Hilfe. Weißt du was bei dir damals deine SIBO ausgelöst hat? Wie wurde die SIBO bei dir diagnostiziert? Kannst du dir vorstellen dass vlt mehrere Runden pflanzliche Antibiotika bei dir hilfreich gewesen wären um das ganze wieder hinzu biegen? Du meintest ja, dass sich nach deiner Runde Rifixamin eine kleine Verbesserung eingestellt hätte. Irgendwie trau ich mich noch nicht den Schritt in Richtung FMT zu gehen und hoffe das ganze noch so irgendwie hin biegen zu können. Ich wäre sehr dankbar über ein paar Tipps von dir ;)
Liebe Grüße
Carina


 
Carina
Beiträge: 130
Registriert am: 26.07.2017


RE: SIBO von Gyges

#22 von Gyges , 30.07.2017 09:48

Hallo Carina,

ich weiß nicht, was bei mir der Auslöser für SIBO war. Allgemein Darm- bzw. Verdauungsprobleme kamen nach einer langwierigen Antibiotikakur.
Diagnostiziert wurde sibo nicht, aber die Beschwerden begannen Ca. 1-4 Stunden nach dem Essen, also dann , wenn die Nahrung im Dünndarm ist.
Ich habe kiloweise mit allen möglichen pflanzlichen Antibiotika experimentiert und dabei weitaus mehr Geld ausgegeben als für die “richtigen“ Antibiotika (Rifaximin) + die FMT-Behandlung. Die pflanzlichen haben wenig gebracht, denke ich.

Perfekten Stuhl hatte ich komischerweise auch vor der Behandlung immer.


 
Gyges
Beiträge: 58
Registriert am: 06.01.2015


RE: SIBO von Gyges

#23 von Carina , 02.08.2017 11:19

Hallo Gyges,
danke für deine Antwort :) Ich muss jetzt nochmal nachfragen wie dass mit deiner Verdauung ist/war. Du hattest von Anfang an nie Probleme mit Durchfall oder Verstopfung sondern "nur" Blähungen, Brain Fog und Nagelpilz, richtig? Du hattest auch keine diagnostizieren Lebensmittelunverträglichkeiten wie Fruktose etc oder? Woher wusstest du dann, dass du bestimmte Lebensmittel nicht verträgst? Bei mir spielt immer sofort die Verdauung verrückt :( Sind jetzt all deine Symptome verschwunden egal was und wie viel du davon isst? Wie lange musstest du auf einen Termin in der Klinik warten und nach welchen Kriterien wählen die ihre Patienten aus? Mein Budget ist auch schon ziemlich strapaziert wegen den ganzen NEM etc... :(
Liebe Grüße
Carina


 
Carina
Beiträge: 130
Registriert am: 26.07.2017


RE: SIBO von Gyges

#24 von Kirby , 05.08.2017 16:54

Zitat von Carina im Beitrag #23
Hallo Gyges,
danke für deine Antwort :) Ich muss jetzt nochmal nachfragen wie dass mit deiner Verdauung ist/war. Du hattest von Anfang an nie Probleme mit Durchfall oder Verstopfung sondern "nur" Blähungen, Brain Fog und Nagelpilz, richtig? Du hattest auch keine diagnostizieren Lebensmittelunverträglichkeiten wie Fruktose etc oder? Woher wusstest du dann, dass du bestimmte Lebensmittel nicht verträgst? Bei mir spielt immer sofort die Verdauung verrückt :( Sind jetzt all deine Symptome verschwunden egal was und wie viel du davon isst? Wie lange musstest du auf einen Termin in der Klinik warten und nach welchen Kriterien wählen die ihre Patienten aus? Mein Budget ist auch schon ziemlich strapaziert wegen den ganzen NEM etc... :(
Liebe Grüße
Carina

Die Fragen würden mich auch brennend interessieren...also die Antworten ^^

Hab gerade gesehen, in Bratislava gibt es auch eine Klinik, die mit der Taymount Clinic zusammenarbeitet - Taymount velinken sogar direkt von ihrer Homepage http://www.ippm.sk/en/
Wäre nur 1h von mir entfernt



 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016

zuletzt bearbeitet 05.08.2017 | Top

RE: SIBO von Gyges

#25 von Gyges , 06.08.2017 15:36

Liebe Carina

Doch, ich hatte gelegentlich Probleme mit Durchfall, sehr selten mit Verstopfung (Magnesium sei dank). Insgesamt war der Stuhlgang aber nicht mein Problem.

Ich habe einen Test auf Lebensmittelunverträglichkeiten gemacht und nach dem Ampelsystem konnte ich von 90 getesteten Lebensmitteln ausschliesslich Rinds- und Schweinefleisch problemlos essen (Kartoffeln laut Test auch, in der Realität aber nicht). Ich habe mich dann ca. 3-4 Jahre auch zu >90% von Fleisch ernährt. Ganz geringe Gemüsemengen waren ok. Im Laufe der Zeit wurden die Probleme aber schlimmer, vermutlich da das Darmbiom immer einseitiger wurde.
Ich hatte Blähungen, sehr starken brain fog / Konzentrationsschwierigkeiten / Stimmungsschwankungen und starke Hautprobleme (Psoriasis).

1. Schritt war das Antibiotikum um den Dünndarm zu "bereinigen", vor ca. 1,5 Jahren. Danach konnte ich Obst und Gemüse in geringen Mengen essen, auch Kartoffeln und Reis.
2. Schritt war das FMT

Jetzt geht es mir wesentlich besser. Ich kann alles essen ausser Gluten und Milchprodukte und Fertigessen bzw. Kantinenessen (Geschmacksverstärker???). Brain fog bin ich grösstenteils los.

Ich hatte ein vorbereitendes Telefonat mit einer Nurse von der Klinik (Videotelefonie) und habe einen Termin nach 8 Wochen vereinbart. Eine Wartefrist gab es eigentlich nicht. Manche Termine können natürlich belegt sein.

Sie haben ein paar Ausschlusskriterien für Patienten, aber die kenne ich nicht mehr im Detail.

Weitere Fragen jederzeit gerne.

Liebe Grüsse
Gyges


 
Gyges
Beiträge: 58
Registriert am: 06.01.2015


RE: SIBO von Gyges

#26 von Carina , 06.08.2017 19:28

Hallo Gyges,
dass hört sich fast alles genauso an wie bei mir. Nach der Antibiotika Kur von Markus konnte ich auch mal eine Zeit lang Reis und Kartoffeln essen, was jetzt leider nicht mehr geht. Große Mengen haben bei mir aber nie funktioniert. Wie lange hat damals deine Reis und Kartoffelphase angehalten bis du wieder weniger vertragen hast? Gab es einen bestimmten Auslöser wie z.B du hast dich an etwas Neues gewagt oder von irgendwas zu viel gegessen, was dann die gute Phase beendet hat?

Einen Test auf Lebensmittelunverträglichkeiten habe ich vor einem halben Jahr auch gemacht. Bei mir waren (laut Test) nur Bohnen und Bananen problematisch, jedoch hab ich auch die unauffälligen Lebensmittel nicht wirklich vertragen ( genau wie bei dir).

Du hast geschrieben, dass du nun alles isst außer Milchprodukte und Gluten. Verzichtest du auf diese Beiden auf anraten der Klinik oder verträgst du sie nicht. Wenn ja, äußert sich die Unverträglichkeit dann mit deinen "alten" Symptomen? Glaubst du, dass es eine Chance gibt diese auch wieder zu vertragen? Hattest du vor der FMT auch Probleme mit Milchprodukten? Auf Gluten kann ich ja ohne Probleme verzichten aber Sahne, Butter und Co. wären schon schwer für mich. Vor allem weil ich zur Zeit Büffel Mozzarella sehr gut vertrage :)


Ich hoffe ich quäle dich nicht all zu sehr mit meinen ganzen Fragen ;)

Liebe Grüße
Carina


 
Carina
Beiträge: 130
Registriert am: 26.07.2017


RE: SIBO von Gyges

#27 von Gyges , 14.08.2017 13:10

Auch in der Reis- und Kartoffelphase ging - vor dem FMT - nicht wirklich viel von den Kohlenhydraten, vielleicht 3-4 Esslöffel. Wenn ich mehr gegessen habe, habe ich Probleme bekommen. Das war so bis zum FMT.

Also Milchprodukte vertrage ich nicht, habe es auch mit Schafmilch probiert. Vielleicht müsste ich hier mal mit ganz kleinen Mengen anfangen... Oder mit selbstgemachtem Kefir. Aber dafür fehlt mir momentan die Zeit.

Gluten probiere ich nicht, erstens auf Anraten der Klinik und zweitens weil Gluten Entzündungen im Darm verursacht (Zonulin...). Das fehlt mir auch nicht, wie dir.

Milch vertrage ich schon lange nicht. Hier fehlt mir aber eigentlich nur Joghurt bzw. Kefir. Milch und Quark brauche ich nicht. Butter geht übrigens problemlos.

Kein Problem. Frag ruhig weiter!

Liebe Grüsse
Gyges


 
Gyges
Beiträge: 58
Registriert am: 06.01.2015


RE: SIBO von Gyges

#28 von MariKa , 14.08.2017 22:34

Carina,

Nimmst Du diePille oder andere Medikamente?


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: SIBO von Gyges

#29 von Carina , 15.08.2017 10:22

Hallo MariKa,
die Pille nehme ich schon lange nicht mehr. Als das ganze bei mir vor 4 Jahren angefangen hat war die Pille das erste auf das ich verzichtet habe.
Andere Medikamente muss ich zum Glück nicht nehmen. Ich nehme jedoch eine Menge NEM da meine Werte, vor allem von den Mineralien, sonst total im Keller sind. Ich hab auch schon überlegt ob vlt die ganzen NEM meinen Darm zusätzlich reizen...
Liebe Grüße
Carina


 
Carina
Beiträge: 130
Registriert am: 26.07.2017


RE: SIBO von Gyges

#30 von Carina , 15.08.2017 10:56

Hallo Gyges,
ich bin zur Zeit echt etwas verzweifelt weil ich seit 4 Wochen nix mehr vertrage egal was es ist. Hattest du auch immer mal wieder solche Phasen oder war es bei dir konstant stabil? Das komische ist auch, dass ich die Sachen esse wie sonst auch. Mittlerweile hab ich das ganze auch auf zwei Mahlzeiten am Tag reduziert um den Darm zu entlasten und dann auch nur noch winzige Portionen Gemüse (welche sonst eigentlich immer gingen) und der Rest nur Fleisch und etwas Fett. Trotzdem kann die nächste Toilette nicht nah genug sein :(

Wie lang hat es bei dir eigentlich gedauert bis die FMT angeschlagen hat? Hast du schon in deiner Zeit in England eine Verbesserung gespürt oder kam das erst nach und nach? Ich hab mich jetzt mal für ein Beratungsgespräch angemeldet muss aber noch bis Ende September darauf warten da schon fast alle Termine vergeben sind. Ich hoffe, dass ich überhaupt als Patient in Frage komme und das Ganze dann auch anschlägt...
Wo hast du eigentlich während deinem Aufenthalt gewohnt? Hotel kann ich mir nicht leisten und das würde auch mit selbst Kochen nicht wirklich funktionieren.

Kannst du dir vorstellen dass trotz guter Ernährung mit den richtigen Ballaststoffen die Darmflora wieder "kippen" könnte da es nicht die Eigene ist? Ich hab mal gelesen das es eine Rückfallquote gibt was mich etwas beunruhigt.

Musstest du im voraus deines Besuches ein Antibiotika nehmen um deine alte "schlechte" Darmflora zu eliminieren?

Das du Joghurt vermisst kann ich verstehen, der fehlt mir auch sehr. Eine Zeit lang habe ich den Kokosmilchjoghurt von Harvest Moon sehr gut vertragen. Der schmeckt wirklich lecker ist aber etwas teurer. Vlt wäre das ja eine Alternative für dich ;)

Liebe Grüße
Carina


 
Carina
Beiträge: 130
Registriert am: 26.07.2017


   

Blutwerte / Hormone Bewerten, Wenig Testosteron?
Testosteron

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen