Genetisch bedingte Nierenerkrankung

#1 von Holger , 04.08.2015 15:20

Ein Familienmitglied (55 Jahre) ist an Zystennieren (ADPKD) erkrankt. Schulmedizinisch ist alles ausgereizt. Was könnte man aus biochemischer Sicht tun, um die Nierenfunktion zu erhalten und eine Dialyse möglichst nach hinten zu verschieben.



 
Holger
Beiträge: 7
Registriert am: 01.08.2015

zuletzt bearbeitet 04.08.2015 | Top

RE: Genetisch bedingte Nierenerkrankung

#2 von Markus , 04.08.2015 15:47

Hallo Holger,

wir hatten hier schon mal jemanden mit dieser Krankheit. Ich empfahl damals Serrapeptase. Dazu kannst du noch den Methylsierungsstaus messen lassen: B6, B9 und B12 (Methylmalonsäure und Holo-TC). Vitamin E kann man auch vorsichtig empfehlen.


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.451
Registriert am: 28.05.2014


   

Niedrige Testosteronwerte erkennen?
l-cystein oder nac

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen