RE: Neues von Eikelmeier

#76 von saian , 30.03.2016 17:51

Zitat von Highlander im Beitrag #66
Hi zusammen,

bin vor kurzem auch über das Dinosaurier-Protokoll gestolpert. Finde die Idee an sich ganz gut, aber: Er empfiehlt im Aufbau ja weit über 200g Fett bei bis zu über 100g KH... Die Thematik wurde hier schon erwähnt, aber nicht wirklich diskutiert. Tendenziell ist doch von so einer hohen Menge abzuraten, oder? Erinnere mich da an das Inuit-Kapitel im Handbuch von Chris...

LG,
Highlander


Zitat von Highlander im Beitrag #68
Hallo Thomas, danke für deine Antwort. Ich glaube, du hast das etwas missverstanden. Es ging mir eher um die gesundheitlichen Auswirkungen einer derart hohen Fettmenge (bei einer gleichzeitig moderaten KH-Zufuhr)


Man sollte auch immer unterscheiden, ob man etwas hin und wieder macht oder chronisch.

Ein Jahr lang jeden Tag 200g Fett (inkl. Fettquellen) sind wahrscheinlich nicht die klügste Idee.
"Mal" für ein paar Wochen sollten dann kein Problem sein, wenn du keine Krankheiten hast
Immer schön flexibel bleiben.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#77 von H_D , 12.05.2016 10:34

Ab 6:00min

https://www.youtube.com/watch?v=x_fm6SOeJic

Kollagen-Hydrolisat und andere Gelenk-Supps machen insulinresistent - weiß da zufällig jemand Genaueres?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#78 von naklar! , 12.05.2016 12:48

Das Einzige, was ich mal gelesen habe ist, daß Kommagen - Hydrolysat eine recht starke Insulinreaktion hat...
...aber daß eine solche zwangsläufig Insulinresistent macht, wäre schon sehr verkürzt.


Es kommt dann doch immernoch auf den sonstigen Kontext der Lebensumstände an.


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#79 von Dennis , 12.05.2016 17:19

Ich weiß von Frau Dr. Koch das glycoproteine insulinresistent machen sollen. Ich hatte am Ende meiner lowcarb Ernährung einen erhöhten langzeitzuckerwert.

Gruß
Dennis


Dennis  
Dennis
Beiträge: 403
Registriert am: 07.07.2015


RE: Neues von Eikelmeier

#80 von Chris (edubily) , 12.05.2016 18:48

Ich frag mal nach bei Chris.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#81 von naklar! , 12.05.2016 19:46

Äh, ich hab´mich jetzt nicht sooo tief reingelesen, aber: Kollagen - Hydrolysat ist doch kein Glycoprotein....oder wo ist da die angelagerte Kolenhydratgruppe?


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#82 von Chris (edubily) , 13.05.2016 11:04

Hab mit Chris eben gesprochen. Es bezog sich auf Glucosamin, nicht auf Kollagen-Hydrolysat.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 13.05.2016 | Top

RE: Neues von Eikelmeier

#83 von naklar! , 13.05.2016 11:21

All right - kannst du was zu den Mechanismen sagen?
Mich würde auch interessieren, ob man es dann eher grundsätzlich meiden sollte, oder ob man ( zB. bei Schmerzen ) ruhig mal eine 2-3 monatige Kur machen kann?

Merci, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#84 von Epe , 13.05.2016 11:37

Würde mich auch sehr interessieren. Ich nehme eigentlich jedes mal nach dem Training mit meinem Shake eine Kapsel Glucosamin zur vorsorge, hatte auch mal Probleme und es hat mir stark geholfen. Spielt es nach dem Training überhaupt so eine große Rolle? Wenn man auf alles achten muss was nur geringfügig Insulin resistent macht, dürfte man ja garnichts mehr machen :-D. Dann dürfte man nach einer Stunde zu wenig Schlaf keine Kohlenhydrate mehr essen, weil Insulin resistent.


 
Epe
Beiträge: 224
Registriert am: 29.04.2015


RE: Neues von Eikelmeier

#85 von naklar! , 13.05.2016 13:36

Es gibt Berichte, dass Glucosamin die Insulinresistenz bei manchen Menschen steigern kann, weil die Synthese von Insulinrezeptoren verringert wird. Aus einer kleinen Studie gehen Hinweise hervor, dass dieser Effekt in der Praxis tatsächlich auftreten kann, insbesondere bei Menschen, die bereits zu einer Glukoseintoleranz neigen. Allerdings geht aus anderen Studien das Gegenteil hervor.

http://www.naturafoundation.net/monografie/glucosamin.html


Kenne die Seite allerdings nicht näher...
....genausowenig wie diese:

Es wird vermutet, dass Glucosamin möglicherweise den Blutzuckerspiegel beeinflusst und zu Insulinresistenz führen kann. Bei einer Insulinresistenz ist die Wirkung des Insulins beeinträchtigt, das dafür sorgt, dass der Zucker aus dem Blut ins Zellinnere gelangt. Für diese Vermutung gibt es jedoch kaum Beweise. In einer Dreijahresstudie entwickelten vier Teilnehmer Typ-2-Diabetes, drei von ihnen gehörten allerdings zur Kontrollgruppe, der gar kein Glucosamin verabreicht worden war. In einer anderen Studie aus dem Jahr 2004 konnten keine negativen Auswirkungen festgestellt werden. Selbst gut kontrollierte Diabetiker können Glucosamin einnehmen, allerdings sollten sie ihren Blutzucker besonders genau beobachten.

http://healthandscience.eu/index.php?opt...mid=318&lang=de


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 13.05.2016 | Top

RE: Neues von Eikelmeier

#86 von Dennis , 13.05.2016 18:00

Vielen Dank. Ich werde es mal absetzen, meine langzeitzuckerwerte sind schlecht.

Gruß
Dennis


Dennis  
Dennis
Beiträge: 403
Registriert am: 07.07.2015


RE: Neues von Eikelmeier

#87 von H_D , 17.07.2016 16:43

Zitat
Strength First.
4 Std. ·

‪#‎kristip‬ ja gut, nutzt ich dir Gunst der Stunde, teile was cooles von einem coolen Typen Eduphilie und schreibe dazu etwas! Er postete eben einen Artikel zum Thema Gelatine, den ich ganz cool und teilungswürdig fange. Alle mal lesen!

#kristip ‪#‎kollagen‬ ‪#‎bindegewebe‬ ‪#‎strukturstattmuskel‬

"after consumption of the whey supplement, with no significant changes in body weight or composition resulting from the consumption of the collagen supplement. Nitrogen excretion was higher during the whey supplement trial than during the collagen trial "

Heisst, dass die Stickstoffausscheidung bei einer Wheyeinnahme größer ist, als die durch eine Kollagenproteineinnahme. Suspekt? Prolin, Arginin, Glycin. Auch direktes Hydroxiprolin ist in Kollagen/Gelatine enthalten. Was das heisst? Das spart beispielsweise Vitamin C zu Synthese von Hydroxyprolin aus Prolin. Das ist wunderbar bei älteren Menschen (vor allen Rauchern oder denjenigen, die starken oxidativem Stress ausgesetzt sind ... Sportlern?). Es gibt da auch Daten, die uns zeigen, dass Kollagenhydrolysat, also nochmal, Gelatine, erfolgreich bei Gelenkschmerz einsetzten. 12 Wochen, bessere Wirksamkeit als Ibuprofen, dem nichtsteroidalen Antirheumatikum. Ja noch besser? Noch besser! Sportler benutzten ein Produkt von AMSports, welches, damals zumindest, dem Aminosäureprofil von Gelatine verblüffent ähnlich war. Aber ist das schlimm? Nein. Diese Untersuchung an den Sportlern zeigte, deutliche Muskelzuwächse und Kraftleistungssteigerung wenn diese Produkt periworkout verabreicht wurde. Immer noch ... blöde Gelatine.

Weniger Gelenkschmerz. Mehr Muskel. Ja weniger Fett. Was ist das für ein Zeug? Eigentlich genau das, was du bei deinem Essen immer wegschneidest. Wenn ich ein Hühnchenesse dann schauen mich die Leute ungläubic an ... denn dann esse ich Wirbelsäule mit ... und den Knorpel, die Gelenke, den Meniskus, die Kreuzbänder, alles was ich zerkauen kann. Also ich esse dann BINDEGEWEBE, also GELATINE, also KOLLAGEN. Du kannst es auch supplementieren, wenn dir das zu abartig erscheint. Beispielsweise habe ich schon in unserem aller ersten Seminar zur artgerechten Ernährung vor 5 Jahren über Kollagen gesprochen in Zusammenhang mit dem Vitamin C Syntheseverlust es Homo Sapiens und Bindegwebsgesundheit. In meinen ersten Online Coachings, gab es immer Kollagenhydrolysat. Bei meinen Physiopatienten in meiner Physiotherapiepraxis, empfehle ich immer Kollagenhydrolysat, oft auch Glucosamin und ein "postworkout" Shake. Mobilisierungsübungen allein reichen nicht ...

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19465192
http://edubily.de/2016/07/kollagen-hydrolysat-muskelaufbau/


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#88 von H_D , 07.10.2016 10:24

[ Eikelmeier rät ] :D :D :D

Eikelmeier rät ... hab ich grad gelesen, bisschen gegooglet zur "artgerechten Ernährung" und vor einem Jahr gabs da fast nur mich ... jetzt spricht da jeder drüber ... erst fanden es alle doof, jetzt machen es alle "nach" ... :D

Stoße ich auf einen Forenbeitrag im Forum meines guten Freundes Edubily Christofer. Da steht "Eikelmeier rät ..." dies und das - irgendwie alles aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert von Menschen, die sich noch nie mit mir unterhalten haben. DU DU DU!!!

1. Kohlenhydrate nach dem Training? Was ich zu dem Thema mal sagte ist, dass das ganze zerdenken zu nichts führt - ob du sie jetzt direkt nach dem Training zu dir nimmst, oder einen Tag danach ... der Reiz für Muskelaufbau ist Training, nicht die Kohlenhydrate. Die Speicher sollten voll sein wenn du zum Training gehst - sprich die 200m Sprints fühlen sich besser an, wenn du entsprechendes Energiesubstrat mit dabei hast - denn auf Fettoxidation läuftst du keine 3,4 200m SPRINTS auf maximaler Geschwindigkeit. Es spielt keine große Rolle ob du sie nach dem Training - oder am Tag danach zu dir nimmst - deine Muskulatur nimmt sie auf. Es hat Vorteile sie einen Tag nach dem Training aufzunehmen. Doch nicht vergessen ... nichts essen baut keine Muskeln auf ... (vllt auch nicht immer ab)

2. Kohlenhydrate wirken fast immer entzündlich - die gehen immer durchs Blut wenn du sie isst - ob du jetzt vorher Sport gemacht hast, oder nicht. Dazu gabs damals einige Untersuchungen - diverse Interleukine steigen bei Kohlenhydratgabe an. Auch die TOLL LIKE REZEPTOREN spielen hier eine Rolle. Cortisol ist nach dem Training für 1-3 Stunden erhöht und dadurch bist du Insulinresistent. Es ging immer darum das alle sagen "ja du bist insulinsensitiver nach dem Training" ... nein, du bist Insulinresistent doch funktionierst du INSULINUNABHÄNGIG. Nach einem Training mit hohem exzentrischen Anteil kannst du kaum noch Glykogen einspeichern - aufgrund stärkerer "Verletzungen und Entzündungen".

3. Strength (und hab Spaß) First, alles andere kommt irgendwann ...

Eikelmeier rät ... was?
Kris ㋛


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Neues von Eikelmeier

#89 von Thomas , 07.10.2016 14:10

hab ich auch gelesen
was sagt uns das jetzt?
Nach dem Krafttraining nun doch keine KH mehr?

Kann jemand nochmal gerade erläuern warum ich nach dem Krafttraining insulinresisten bin...



Thomas  
Thomas
Beiträge: 495
Registriert am: 31.05.2014

zuletzt bearbeitet 07.10.2016 | Top

RE: Neues von Eikelmeier

#90 von carpi_flexor_radialis , 07.10.2016 14:16

Doch, wieso auch nicht?
Wenn das Feeling dabei gut ist? Ausprobieren und testen darf man ja... :)
Glucose kann auch insulinunabhängig in den Muskel (z.B. via GLUT4) - der Muskel macht ja nicht komplett dicht.
Eikelmeier kann manchmal ganz schön radikal sein. Nur nicht verunsichern lassen und 'Fähnchen im Wind' spielen.
Besser selber denken!



 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014

zuletzt bearbeitet 07.10.2016 | Top

   

Atomkraft - ohne Risiko?
Nobelpreis für weitere Entschlüsselung der Autophagie

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen