Blutwerte und Schilddrüsenknoten

#1 von Kallisto , 28.07.2015 12:29

Hallo zusammen,

auch bei mir ist es nun soweit, dass ich mal einige Werte hab messen lassen.
Zuerst zu mir: 31J, 1,83m, 78kg, KFA geschätzt um die 14%. Fühl mich eigentlich körperlich fit, morgens nach dem Aufstehen keine Antriebsprobleme und auch sonst einen aktiven Lebenstil, abgesehen vom 8h Bürojob, im allgemeinen eher der ruhige Typ. Privat wie beruflich kein Stress, 1-2 Grippeanflüge im Jahr zur Grippezeit sind innerhalb 3 Tagen von alleine ausgestanden.
Ansich also eigentlich alles i.O. aber trotzdem fehlt irgendwas. Vor über nem Jahr auf Eigengewichtsübungen und HIIT umgestiegen und bis jetzt zwar Muskeln aufgebaut, aber es geht recht schleppend voran und auch das Fett an Oberschenkeln und der Hüftspeck halten sich stark... Und da meine Eltern keine Schilddrüse mehr haben bzw. eine Unterfunktion(L-Thyrox) wollte ich meine Schilddrüse auch mal abklären lassen.

Lange Rede kurzer Sinn hier die Werte vom 23.07. Als Anmerkung dazu war ich 4 Wochen vorher Vollblut spenden und deswegen meinte die Ärztin wären die Blutarmut normal und der Hämoglobin wert noch am nachbilden, wobei der bei vorherigen Blutspende nur immer grade so ausgereicht hat...

Thrombozyten: 150 tsd/ul (150 - 440)
Leukozyten: 3.27 tsd/ul (4.00 - 11.0)
Erythrozyten: 4.09 Mio/ul (4.30 - 5.90)
Haemoglobin: 13.3 g/dl (150 - 440)
Haematokrit: 41% 38 - 52)
Mittl. Ery-Volumen: 100 fl (82 - 103
HbE (MCH): 32.5 pg/Ery (28.0 - 34.0)
MCHC: 32.7 g/dl (32.0 - 36.0)
Makrozyten: +
Glucose: 92.5 mg/dl (70.0 - 100) (nücht)
Kreatinin: 1.18 mg/dl (0.67 - 1.17)
GFR (MRD-Formel): 72.0 ml/min (80 - 140)
Cholesterin: 199 mg/dl (<200)
GPT: 20.0 U/l (10.0 - 50.0)
Gamma-GT: 19.1 U/l (bis 60.0)

Magnesium (Serum): 0.88 mmol/l (0.75 - 1.10)
Selen (PL/SE): 169 ug/l (50.0 - 120.0)
Zink (PL/SE): 0.94 mg/l (0.70 - 1.20)
Ferritin: 43.1 ng/ml (18.0 - 360)
Gesamteiweiß: 6.61 g/dl (6.40 - 8.30)
Testosteron: 339 ng/dl (142 - 923)
Vitamin D3 (1.25(OH)): 75.1 pg/ml (21.8 - 111)

fT3: 2.65 pmol/l (2.97 - 5.91)
fT4: 10.0 pmol/l (9.93 - 18.0)
TSH: 1.74 uIU/ml (0.30 - 4.00)

fT3 und fT4 sind viel zu niedrig und vermutlich auch daran schuld dass das bei mir so schleppend geht mit Muskelaufbau und Fettabbau? Eine Deutung wie der TSH Wert dazu steht wäre hilfreich.
Dazu kommt dass die Ultraschalluntersuchung einen Knoten (0,6mm - 1,0mm) in der rechten Schilddrüsenhälfte gezeigt hat. Deshalb hab ich kommenden Donnerstag einen Termin beim Nuklearmediziner um das abklären zu lassen. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich da weitere Werte messen lassen soll, wenn ja welche? Und wie es sich dann mit dem Knoten verhält... Ich werd das mal abwarten aber bin da ratlos und der Arzt kann mir dann viel erzählen.

Ansonsten will ich auf jeden Fall Eisen hochbringen, Zink und Magnesium weiter supplementieren. Vitamin D hab ich seit letztes Jahr November fast täglich 5k genommen und ist ein schöner Wert rausgekommen, die letzten 1,5 Monate bei dem schönen Wetter warens vllt noch 2x 5k pro Woche. Selen hatte ich auch mal ne Zeit lang *ins Blaue* hinein supplementiert mit 400mcg pro Tag, auch vor 1,5 Monaten abgesetzt.

Folgende NEMs nehm ich: Citrullin, Glycin, Glutamin, Soja-Lecithin, Kreatin, MSM, L-Carnitin, Vitamin A, Astaxanthin
Hinzukommen ab dieser Woche: 2pD, Mega EPA/DHA von Lef, Granatapfelextrakt
Dosierung von Eisen und Zink muss ich noch schauen.

Über Meinungen v.a. bzgl der fT Werte und der Schilddrüsenknoten-Problematik wäre ich sehr froh :)


Kallisto  
Kallisto
Beiträge: 58
Registriert am: 18.01.2015


RE: Blutwerte und Schilddrüsenknoten

#2 von wmuees , 28.07.2015 16:14

Zu Vitamin D bitte immer eine entsprechende Menge Vitamin K2 nehmen. Sonst irgendwann Arterienverkalkung, wenn Du Pech hast.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Blutwerte und Schilddrüsenknoten

#3 von Kallisto , 18.08.2015 10:36

So letzte Woche meinen Befund der Sono mit neuen Werten inkl. Antikörper bekommen, siehe Anhang.

Soweit ich das ganze interpretiere ist der Knoten nicht weiter schlimm und wohl durch einen Jodmangel entstanden, kann mich in dem Zusammenhang an ein Ereginis vor 7-8 Jahren erinnern bei dem ich für 2-3 Tage mal erhebliche Schluckbeschwerden beim Essen hatte.
Da das restliche Schilddrüsengewebe in Ordnung zu sein scheint und keine Antikörper vorliegen (MAK bei 5,8 bei einem Normbereich von 0-50 passt auch?) ist die Medikation von Jodid 150 1 mal am Tag mit einer Verlaufskontrolle in 6 Monaten passend.

Wär schön wenn jemand kurz meine Annahme beurteilen könnte und die Diagnose ""zystisch degenerativer Knoten"" näher erklären könnte?

Was ich mich noch frage ist, ob ich Jod (mittels Wakame) weiter erhöhen kann und durch weitere Supplementation 2pD, Eisen, Zink etc (Testosteron-Protokoll) mein fT3 versuchen zu erhöhen, sollte ja kein Problem machen mit dem Sono-Ergebnis?
Kohlenhydrate bin ich auch grad am steigern, 150-200g an TT und ~300g an NTT.

@wmuees: Jop wird gemacht, bzw. gibts als 2-3 Tage mal.

Angefügte Bilder:
befund.png  

Kallisto  
Kallisto
Beiträge: 58
Registriert am: 18.01.2015


RE: Blutwerte und Schilddrüsenknoten

#4 von Kallisto , 04.12.2015 13:31

So ich meld mich mal mit einem Zwischenfazit was ich so die letzten Wochen bemerkt hab.
Hab vor 7 Wochen mit Supplementierung von LL 5% begonnen. Jede Woche um 1 Tropfen gesteigert, aktuell bin ich bei 7 Tropfen pro Tag, dazu noch alle wichtigen Co-Faktoren.

In den ersten 6 Wochen ketogen(und soweit es geht glutenfrei) mit 750g KH Refeed am Wochenende. In der Zeit hat sich gefühlt am Bauchfett mehr getan als das Jahr davor, Kraft leicht gestiegen, Handstand Pushups gehen jedenfalls besser. Jetzt seit ner Woche zusätzlich unter der Woche einen weiteren Refeed, Kalorien und Carbs die nächsten Wochen weiter steigern, ist ja eh Weihnachtszeit :)

Weitere Beobachtungen:
- seit 2-3 Wochen stark vermehrt regelmäßig (positive) Träume, nicht durch RS induziert und die letzten Jahre auch nie wirklich Träume gehabt.
- vergess ich mal Magnesiumcitrat für 1-2 Tage, kann es mal Wadenkrämpfe geben nachm Training, erhöhter Bedarf durch Jod?
- erhöhter Salzbedarf
- paar Mal Kopfweh bekommen bei der Dosis von 6 bzw. 7 Tropfen, wohl Entgiftungserscheinung.

Es scheint jedenfalls Veränderungen zu geben. Ich denk ich werd mal bei 4 Tropfen morgens und abends jetzt dann bleiben und das so beibehalten. Ende Januar wird es eine Kontrolluntersuchung der Schilddrüse mit Werten geben. Bis Ende des Jahres muss ich noch schauen was ich alles wie lange vorher absetzen muss für eine gute Aussage der Messungen :-)


Kallisto  
Kallisto
Beiträge: 58
Registriert am: 18.01.2015


   

Blutwerte / schlechter sex drive
Drohende Neutrophenie

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen