RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#76 von ichmirmich , 20.09.2015 18:00

Hey Cluhtu,
natürlich gibt es kein Patentrezept. Das ist sehr individuell und ist extrem abhängig von deinem Background.

Aber sich selbst in einem öffentlichen Forum als Menschen ohne Selbstwertgefühl zu beschreiben sollte dir einen Anhaltspunkt liefern. Hör auf dich selber runterzumachen und dir sowas einzureden. Mach Dinge, in denen du gut bist. Hol dir Bestätigung. Geh raus. Lächle deine Mitmenschen an und du wirst sehen das sie zurück lächeln. Aber niemand hat Bock auf einen Miesepeter, der wie 10 Tage Regenwetter aussieht und sich selbst runtermacht. Natürlich gibt es auch hier Rückschläge aber so what? Scheiss drauf. Weitermachen!

Lies Bücher. Ich habe alle möglichen Bücher rund um das Thema Depressionen, Psyche etc gelesen. Du wirst sehen das es vielen anderen Menschen auch so ergeht aber sie werden dir viele Wege aufzeigen, die helfen können. Aber schraube deine Erwartungen nicht zu hoch denn sonst enttäuscht du dich wieder. Feiere auch kleine Erfolge. Nicht immer nur auf der Leiter nach oben schauen. Bleib auch mal stehen und sei stolz auf das Erreichte.

Das du dich zu Themen unterstützende Supplements, Ernährung informierst ist doch super! Mach weiter und bleib bei dem was für dich wirkt.

Mir hat eine Verhaltenstherapie auch geholfen. Aber ich habe das Ganze auch relativ schnell wieder abgebrochen, weil ich mich nicht mehr als Pflegefall positionieren und sehen wollte sondern mein Leben selbst in den Griff bekommen wollte und ich bin auch der Meinung das dies geht. Wenn du von jahrelangen Psychologentermine und einem Aufenthalt in der Psychiatrie sprichst macht das auf mich schon den Eindruck das du dich zu sehr darauf verlässt das andere dir helfen. Du bist aber nur einen Bruchteil deiner Zeit bei diesen Leuten und den Rest der Zeit musst du es alleine wuppen.


ichmirmich  
ichmirmich
Beiträge: 45
Registriert am: 07.09.2015


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#77 von Cluhtu , 21.09.2015 18:57

Heyho,

das mit dem Patentrezept ist mir natürlich bewusst. Ich fänds bloß super, wenns einfacher wäre.

Ich habe halt ein ständiges Auf und Ab im Bezug auf meine Stimmung und dementsprechend bin ich mir gegenüber auch oft negativ. Den Miesepeter zeige ich außer Haus eigentlich nie. Dazu bin ich eh total optimistisch und habe Spaß am Leben. Ich kann halt leider nicht wirklich etwas unternehmen aufgrund meines Reizdarms. Der schränkt mich, wie schon öfter erwähnt, leider sehr ein. Auf Rückschläge versuche ich auch zu scheißen und ausschließlich im Hier und Jetzt zu bleiben. Mehr als den jetzigen Moment hab ich nicht, mehr will ich nicht und mehr kann ich mir momentan eh nicht leisten.

Momentan lese ich eigentlich ausschließlich im Internet und Bücher über den Darm, die Darmflora, die Hirn-Darm-Achse, die Peristaltik, Leaky-Gut, usw. Das ist der wichtigste Punkt momentan. Wenn ich das mit meinem Darm nicht gebacken kriege, kann ich nämlich nichts ändern, weils doch ziemlich extrem ist.

Naja, zu den ganzen Therapien und Aufenthalten, muss ich sagen, dass ich mir da nicht wirklich bewusst war, was mit mir los ist. Dementsprechend hab ich da einfach gemacht, was mir gesagt wurde und habs "gut" sein lassen. Das ist jetzt durchaus anders und ich mach größtenteils mein Ding. Zumindest teilweise und so gut ich es kann.

Momentan bin ich stimmungsmäßig super drauf und die Ängste sind auch weniger geworden. Danke an Wim Hof, kalte Duschen, Meditation und Probiotika.



 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 21.09.2015 | Top

RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#78 von Gelöschtes Mitglied , 21.09.2015 20:14

@Cluhu

Kann ich so bestätigen! Darm und eine Art der Meditation waren auch bei mir der "Schlüssel" :)



RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#79 von Cluhtu , 21.09.2015 23:15

Hey Sven, was hast du denn so gemacht, um deinen Darm auf Vordermann zu bringen?

Ich werde mich jetzt mal dran machen, Kombucha, Kefir, Sauerkraut, usw. selbst herzustellen. Das ist nämlich nicht mehr feierlich, was mit meinem Darm momentan los ist.


 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#80 von Gelöschtes Mitglied , 22.09.2015 08:33

Hi Cluthu,

bzgl. Darm. Die "Agent-Orange" Taktik war mir suspekt. Denke mit etwas Geduld geht es auch softer :-)

Mein Morgen

1. Glas warmes Wasser mit 1/4 TL Salz + 1/2 Zitronesaft (gut gegen Keime und gut für PH Wert)
2. Müsli: Hafer (Beta-Glucane) + 1 EL Apfel Pektin (schmeckt) + Apfelstücken (schmeckt) + 1 TL Inulin

http://spinnrad.de/de/Gesundheit-und-Ern...-002231023.html
http://spinnrad.de/de/Gesundheit-und-Ern...-002241036.html

Zwischendurch mal eine Tasse Kakao (präbiotisch) und/oder ein Tee mit Ingwerpulver (desinfizierend) und Honig

Abends: 2x Dr. Wolz Probiotika

Dafür auch alle NEM die mir auf den Magen bzw. Verdauung schlagen raus. Dazu zählte auch Magnesium und EW. Das habe ich erst wieder genommen ... als es wieder ein paar Wochen "gut lief" :-)

Fertig.



RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#81 von Cluhtu , 22.09.2015 21:20

Cool, danke für die Info. Das werd ich auf jeden Fall mal probieren und mir auch näher anschauen. Werd auch demnächst mal mit Kohl, Karotten, Tomaten, usw. rumexperimentieren und das Fermentieren dann wöchentlich als festes Ritual anfangen.

Ich denk, dass das mit meinem Bauch aber leider doch auf Antibiotika hinauslaufen wird. Der Stuhltest ist heute raus, mal schauen, was der sagt.

Kennt jemand Spezialkliniken oder Ärzte in Deutschland die bei einem Reizdarm und einer DDFB helfen könnten?


 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 22.09.2015 | Top

RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#82 von Markus , 23.09.2015 08:53

Hallo Cluhtu,

nachdem es bei dir so massiv zu sein scheint, hast du schon mal über einen Biomreset via Fäkaltransplantation als Abkürzung par excellence nachgedacht? Ernsthaft! Such dir einen gesunden Spender aus deiner weiteren Familie, nimm einen Bombenteppich (Breitbandantibiotikum) zum Ausrotten deines aktuellen Bioms und mach dir danach ein neues via Einlauf. Am Wichtigsten ist die Gesundheit des Spenders. Da du sehr wahrscheinlich keinen Arzt finden werden wirst: DIY! Eventuell findest du aber auch einen Heilpraktiker.


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.451
Registriert am: 28.05.2014


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#83 von Cluhtu , 23.09.2015 09:07

Hab ich auch schon überlegt, ja!

Hab einige Leute in meinem Bekanntenkreis und Familienkreis, die absolut keine Probleme mit ihrem Darm oder sonstwas haben. Das wäre auf jeden Fall eine weitere Möglichkeit und die ziehe ich auch ernsthaft in Betracht.

Danke fürs Erwähnen, Markus. Ich war mir da nämlich doch noch unsicher.


 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#84 von Marieluise , 23.09.2015 13:14

Hi Cluhtu,

"Kennt jemand Spezialkliniken oder Ärzte in Deutschland die bei einem Reizdarm und einer DDFB helfen könnten? "

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir

http://amt-herborn.de/amt/
http://www.mikrooek.de/

wärmstens empfehlen.

Bei dem Freitag-Hotline-Arzt Dr. R. Schmidt bin ich sehr erfolgreich in Behandlung.
Es wurden ein Hepar-Check (Stuhlprobe) sowie KyberAllergoPlex44 (Bluttest auf spezifische IgG-Antikörper) gemacht.
Dann begann die Therapie = AUTOVACCINE zur Injektion, also aus dem körpereigenen Stuhl.
Die letzten 2 Stufen der AutoVaccine folgen jetzt.

Es ist für mich nahezu unfaßbar, daß mein Darm mittels dieser natürlichen Behandlungsform nach so vielen Jahren wieder gesundet.
Welch Odyssee hinter mir liegt, kannst Du, Cluhtu, aus eigener Erfahrung bestimmt nachvollziehen.
All dies immens wertvolle Chris/edubily-Wissen gehört selbstverständlich auch dazu, d.h. ich supplementiere entsprechend- es ist letztendlich ein Gesamtpaket.

Ausreichende Informationen gibt es auf beiden Seiten.

LG
Marieluise


Marieluise  
Marieluise
Beiträge: 8
Registriert am: 28.05.2014


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#85 von justizia , 23.09.2015 16:46

Cluhtu - hallo - ich hab mal ne Frage: was meinst Du mit es ist bei Dir extrem mit dem Darm? Also so dass Du nix unternimmst. Heisst das, Du gehst nicht raus, weil Dein Darm Dich daran hindert? Oder wie muss ich mir das vorstellen?
LG
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 932
Registriert am: 28.05.2014


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#86 von Cluhtu , 23.09.2015 17:38

Danke für die Links und die Infos zu den Ärzten bzw. Kliniken! Werde mir auch das mal noch weiter anschauen, vielleicht finde ich da ja etwas. Aber immer schön eines nach dem anderen.

Naja, ich habe entweder starke Schmerzen aufgrund von Verstopfung und/oder Blähungen bzw. bin ich stark aufgebläht oder ich habe starken Durchfall mit bis zu 10x pro Tag. Die letzten Wochen überwiegt aber ersteres und ich habe durchgehend Schmerzen und bin teilweise extrem aufgebläht. Ich sehe eigentlich nach jeder Mahlzeit aus, als wäre ich schwanger. Die Blähungen sind mitunter so stark, dass ich alle fünf Minuten pupsen muss.

Mehr als in die Arbeit zu gehen (was echt ne Qual ist) und Dinge allein zu machen oder es mir daheim schön zu machen, schaff ich momentan nicht.

Muss aber dazu sagen, dass es mir die letzten Wochen von der Psyche her super geht. So gut wie momentan war es die letzten Jahre nicht mehr. Obwohl ich so Schmerzen habe und nicht wirklich was machen kann. Also irgendwo wirkt das alles, was ich momentan mache dann doch.



 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#87 von Sora , 23.09.2015 17:46

Hey Cluhtu,

weiß nicht ob du das hier schon erwähnt hast (btw. gibts hier ne Threadsuche?).
Auf Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn wurdest du untersucht? Warscheinlich schon oder`?


Sora  
Sora
Beiträge: 27
Registriert am: 10.09.2015


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#88 von Cluhtu , 23.09.2015 18:12

Jop, wurde alles abgeklärt. Hatte schon zwei Magen-Darm-Spiegelungen. Eine mit 18 und eine mit 20. Außer einer inaktiven Gastritis und Fruktoseintoleranz wurde nichts festgestellt.

Es wurden 18 Proben aus dem Magen, Zwölffingerdarm und dem Dickdarm entnommen, die alles ausgeschlossen haben. Das ganze Prozedere an Tests, Gentests, Ultraschall, MRT und Tests auf Fruktose, SIBO (leider nur Glokose) und Laktose habe ich auch schon durch.

Aber bei Stuhltests habe ich z. B. immer erhöhte Entzündungsmarker wie Alpha-1-Antitrypsin bei 180 (Referenzwert bis 60).

Ich kann mir nicht erklären, warum das so extrem ist. Ich vermute aber:
- SIBO
- kaputte bzw. nicht intakte Ileozökalklappe
- Verwachsungen im Bauchraum durch die Blinddarm-OP (der war nicht geplatzt, aber anscheinend entzündet)

Beim Joggen habe ich z. B. auch extreme Schmerzen nach 10 Minuten und mein ganzer Darm fängt an zu krampfen. Danach habe ich oft Durchfall.
Probleme habe ich bis zu 20 Stunden nach dem Essen auch noch und bin stark aufgebläht. Das deutet für mich auf Fermentation im Dünndarm hin.

Im Großen und Ganzen geht es mir nur im Bezug auf meinen Bauch nur gut, wenn ich nichts esse.



 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#89 von justizia , 23.09.2015 18:18

Oh mann - das klingt aber nicht gut. Da hast Du ja auch schon einiges durch.
Und wie ernährst Du Dich dann? Du hast doch bestimmt rausgefunden welche Sachen Du einigermaßen gefahrlos essen kannst, oder?


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 932
Registriert am: 28.05.2014


RE: Angststörungen, Panikattacken und chronischer Stress

#90 von Cluhtu , 23.09.2015 18:27

Essen kann ich eigentlich nur Sachen, die tierisch sind. Sobald ich etwas mit Ballaststoffen esse, gehts halt los.

Ich werde die nächsten Tage nochmal testen, was mit Glukose und Lactulose ist. SIBO wurde im Krankenhaus zwar schon mit Glukose getestet, ist aber schon wieder über 1 1/4 Jahre her und ist nicht so aussagekräftig wie Lactulose. Normalerweise sollte ich auf Glukose keine Probleme haben, weil die im Dünndarm im oberen Abschnitt aufgenommen wird. Das passiert mit Lactulose nicht. Die Zeit werd ich dann mal messen, bis ich Probleme krieg und auf meine Symptome achten.



 
Cluhtu
Beiträge: 610
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

   

Magnesium, Kalium & Zink gleichzeitig auffüllen
Lipödem unheilbar?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen