DHEA-Medikament

#1 von Max , 17.07.2015 16:21

Hallo,
mein Cortisolwert beträgt Besorgnis erregende 248!
Gegenspieler zum Cortisol ist DHEA.
Kann mir jemand ein DHEA-Präparat empfehlen?

Mich interessiert auch, wieviel Miiligramm ihr davon nehmt und wie häufig.
Habt ihr Nebenwirkungen festgestellt (Haarausfall, Prostatavergrößerung etc ...)?? Immerhin ist DHEA ein Hormon.

Strunz schreibt dazu: "Wenn Sie längere Zeit viel Stresshormon Cortisol produzieren (kann man messen, ganz leicht) dann verursacht dieses Hormon im Gehirn den Zelltod. Ganz besonders im Hippocampus, also dem Umschaltplatz vom Kurzzeit- ins Langzeit-Gedächtnis." stand in den News
und in Frohmedizin: ein Cortisolwert > 200 ist gefährlich, bei > 250 wird EW zerstört.
News: "DHEA schützt die cortisolbedingte Zerstörung von Nervenzellen im Hippocampus."
Ich habe dies schon im Strunzforum gepostet, aber ich habe das Gefühl, seitdem er seine Website umgestalten lassen hat und sie jetzt aussieht wie ein Kaufmannsladen, schreiben dort nicht mehr so viele Leute wie früher. (Dass der Strunz es nötig hat, in derart erniedrigender Weise hinter dem Geld herzulaufen, finde ich äußerst peinlich.)



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 17.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#2 von Markus , 17.07.2015 16:27

Wie wäre es denn erstmal mit pflanzlichen Adoptogenen zur Cortisolsenkung?

-Ocimum sanctum
-Ashwaganda
-Rhodiola rosea
-Cordyceps
-Ginseng

von Lef etwa gibt es eine gute Kombi:
https://www.lifeextensioneurope.de/kateg...tarian-capsules


plus
-Phosphatidylserin
-B-Komplex und Vit C
-Meditation


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.405
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#3 von Max , 17.07.2015 16:36

Danke, Markus,
Phosphatidylserin ist, soweit ich weiß, eine Vorstufe zum Hormon, damit bin ich lieber vorsichtig.
Ich habe DHEA zwar schon im Schrank stehen, bin aber heute zur Untersuchung beim Endokrinologen gewesen.
Der meinte, der Wert könnte falsch gemessen sein, er habe schon die merkwürdigsten Ergebnisse von Laboren gelesen.
Nach seinen Untersuchungen spräche nichts dafür, dass der für mich gemessene Wert zutreffend sei.
B-Komplex und Vit. C nehme ich, das ist sozusagen total aufgefüllt bei mir,
2 x 1.000 mg Vit C pro Tag (Retard-Tabletten).
Meditation praktiziere ich beim Laufen, ansonsten sagte mal ein Yogalehrer: Meditation, wer kann das schon?
Aber irgend etwas zur Entspannung sollte ich tun.
Woher hast du die ersten 4 genannten: Ocimum sanctum, Ashwaganda, Rhodiola rosea, Cordyceps - private Empfehlung oder kann man dazu etwas nachlesen?
Und Ginseng?



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 17.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#4 von Markus , 17.07.2015 16:56

"zu deinem Link (die "Kombi"):
"Heiliges Basilikum" ... vielen Dank, ich möchte dir nicht zu nahe treten ..."




Ocimum sanctum wird im Volksmund/Volksheilkunst (vielleicht nicht ganz zu Unrecht?) "Holy basil" genannt, das wurde von LEF in der deutschen Beschreibung dann mit "Heiliges Basilikum" übersetzt

Zitat
While the extracts of Inula racemosa, Boerhaavia diffusa and Ocimum sanctum decreased the serum concentration of both cortisol and glucose, Aegle marmelos, Azadirachta indica and Gymnema sylvestre extracts could exhibit hypoglycaemic activity without altering the serum cortisol concentration. It appears that the hypoglycaemic effects of former three plant extracts are mediated through their cortisol inhibiting potency, whereas the mechanism for other plant extracts could be different. Lipid-peroxidation was not enhanced by any of the plant extracts (some were in fact, antiperoxidative in nature). As I. racemosa, B. diffusa and O. sanctum exhibited antiperoxidative, hypoglycaemic and cortisol lowering activities, it is suggested that these three plant extracts may potentially regulate corticosteroid induced diabetes mellitus.


http://www.ingentaconnect.com/content/go...000011/art00014

Zitat
Ethanol extract of leaves of ocimum sanctum was screened for its antistressor actions against acute and chronic noise stress in albino rats by investigating the plasma corticosterone level in these animals. There was a significant elevation of the corticosterone level in plasma of rats subjected to 30 min noise (100 dB) stress. Chromic exposure (4 hr daily for 30 days) to noise with same intensity reduced the hormonal level significantly. Treatment of animals with ethanol extract of Ocimum sanctum prevented the changes in plasma level of corticosterone induced by exposure to both acute and chronic noise stress, indicating the antistressor property of the plant against noise.



http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9142558

Klick einfach auf References bei der Produktbeschreibung und gehe die circa 60 Studien selber durch:
http://www.lef.org/Vitamins-Supplements/...-Energy-Formula

oder lass dir lieber von deinem Endo Pillen verschreiben, da musst du auch nicht selber mal nachdenken. Und dein Doc bekommt schließlich auch keine Kickbacks von der Kräutermafia. Mann o mann!

Und Phosphatidylserin ist übrigens auch in Sojalecithin enhtalten, der hier empfohlene Eßlöffel am Tag wäre bereits eine effektive Dosis...


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.405
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#5 von Max , 17.07.2015 17:12

Hallo Markus,
wenn du noch mal mein oberes Posting ansiehst, wirst du feststellen, dass ich das mit dem Heiligen Basilikum gelöscht habe.

Ich bin nicht zum Endokrinologen gegangen, damit er mir etwas verschreibt,
ich habe nur Angst, das mir bereits zugesandte DHEA einfach so zu nehmen, weil ich viel Warnungen vor Nebenwirkungen gelesen habe
ebenso wie die Empfehlung, vor der Einnahme einen Facharzt zu konsultieren.



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 17.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#6 von Markus , 17.07.2015 17:17

Dann lass dir DHEA-S noch messen und wenn du Angst haben solltest auch deinen PSA-Wert und fT. Dann bringst du DHEA auf einen normalhohen(!) Wert, d.h. du läßt anfangs dicht messen bis du deine optimale Dosis hast, danach nicht mehr so oft. Wie alt bist du eigentlich?

LEF macht ein Angebot für die Kräuermischung mit den Adoptogenen! Im Gegensatz zu Medis, die meist ein Patent, mitihin ein Monopol, aufweisen, kannst du dir diese Kräuterextrakte aber auch günstig selber zusammenbauen, ja sogar im eigenen Garten/Wintergarten selber anbauen! Wenn dir das aufwändig sein sollte kannst du immer noch dem Angebot von LEF greifen oder du schaust erstmal nur mit ein oder zwei Packungen ob es dir hilft.


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.405
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#7 von Max , 17.07.2015 17:24

ich verstehe den plötzlich so aggressiven Ton (?) nicht ... Was hat der PSA-Wert mit DHEA und Cortisol zu tun, wenn ich einmal höflich fragen darf?
Und was ist ft? Falls Ferritin gemeint sein sollte: was hat Eisen mit DHEA zu tun?

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=26405

Ich erlaube mir, noch einmal meine Ausgangsfragen zu stellen:

1.) Kann mir jemand ein DHEA-Präparat empfehlen?
2.) Mich interessiert auch, wieviel Miiligramm ihr davon nehmt und wie häufig.
3.) Habt ihr Nebenwirkungen festgestellt (Haarausfall, Prostatavergrößerung etc ...)?? Immerhin ist DHEA ein Hormon.



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 17.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#8 von Gelöschtes Mitglied , 17.07.2015 19:29

PSA=Prostatawerte
Ft=Schilddrüse

Und ja, das hängt (alles) zusammen und macht bei deiner Frage Sinn.



zuletzt bearbeitet 17.07.2015 19:29 | Top

RE: DHEA-Medikament

#9 von Marie , 17.07.2015 19:44

Bevor Du DHEA nimmst, würde ich erst den Wert checken lassen.

Wie Du schon sagst, ist es ein Hormon.

Es ist auch Ausgangshormon für Testosteron, DHT, Androstendiol, Androstendion und letztendlich auch für Östradiol und Östron.

Mit fT könnte auch freies Testosteron gemeint sein?

Du hast zwar Recht, dass DHEA der "Gegenspieler" von Cortisol ist, aber ich würde erst schauen, ob
a) der Wert tatsächlich realistisch ist
b) das DHEA-S messen

LGM


Marie  
Marie
Beiträge: 180
Registriert am: 27.04.2015


RE: DHEA-Medikament

#10 von Gelöschtes Mitglied , 17.07.2015 19:48

@Marie - hast recht!
PS: Guter Post :)



RE: DHEA-Medikament

#11 von Max , 17.07.2015 19:57

Mein "DHEA-Sulfat ECLIA"-Wert beträgt 131,1 -
nicht besonders hoch ...
(Cortisol: 248)

Wie ich oben schon geschrieben habe:
Der Endokrinologe meint, der Wert könnte falsch gemessen sein, er habe schon die merkwürdigsten Ergebnisse von Laboren gelesen.
Nach seinen Untersuchungen spräche nichts dafür, dass der für mich gemessene Wert zutreffend sei."
Vielleicht hat er das gesagt, weil ich sehr dünn bin und alles andere in Ordnung zu sein scheint.

Hier wird ja auch gewarnt vor der unkontrollierten Einnahme von Hormonen + Prohormonen: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=26405

Hinsichtlich des DHEA-Medikaments habe ich Strunz per Mail gefragt, Fr. Bartosch hat geantwortet: DHEA von Gall-Pharma (aus Österreich).
Kennt das jemand?

Mich interessiert aber insbesondere, ob jemand schon Nebenwirkungen gespürt bzw. festgestellt hat bei der Einnahme von DHEA.



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 17.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#12 von Marie , 17.07.2015 20:08

Hi Max!

Wie alt bist Du denn?

DHEA ist altersabhängig.
Es sinkt ab dem 25. Lebensjahr ca. 2% pro Jahr.

Falls es sich um die Maßeinheit µg/dl handelt, ist der Wert tatsächlich, nicht üppig.
131µg/dl haben Menschen so mit 50J. herum.
Das sollte man dann schon ein wenig steigern.

Ja, ich hatte gelesen, dass sich der Arzt nicht ganz sicher war, ob das Ergebnis so stimmen kann.
Deswegen meinte ich, das nochmal zu prüfen.

LGM


Marie  
Marie
Beiträge: 180
Registriert am: 27.04.2015


RE: DHEA-Medikament

#13 von Max , 17.07.2015 20:11

Ich bin schon 61, hört sich tierisch alt an, aber ehrlich gesagt, fühle ich mich körperlich sehr fit,
Normwert für dieses Alter: 51,7 - 295


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014


RE: DHEA-Medikament

#14 von Max , 17.07.2015 20:16

Ich schätze den Endokrinologen übrigens so ein, dass er mir abraten wird, DHEA zu nehmen.
Er sei 70 und nehme keinerlei NEM, sagt er, und fühle sich gut.

Am Mittwoch gehe ich ("Zweitmeinung") zu einer anderen Endokrinologin, mal sehen, was die sagen wird.
Ich habe im Übrigen das Gefühl, dass die Endokrinologen sehr, sehr vorsichtig sind, was das Empfehlen betriftt, Hormone zu nehmen.
Vielleicht wegen der Gefahr, Krebs zu bekommen (insbes. bei der Testosteronzufuhr).


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014


RE: DHEA-Medikament

#15 von Markus , 17.07.2015 20:28

Hallo Max,

na, in dem Alter sollte dir eine DHEA-Gabe auf normalhohe Werte von jümgeren Männern sogar recht gut tun. Lies dir doch mal diesen Review durch und schaue ggf. die Referenzen selber nach:

http://www.lef.org//Magazine/2015/5/DHEA/Page-01

http://www.lef.org/Magazine/2010/12/New-...of-DHEA/Page-01

Das müsste aktueller sein als das, was dein Endo vor einem halben Jahrhundert mal an der Uni gelernt hat.


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.


 
Markus
Beiträge: 2.405
Registriert am: 28.05.2014


   

Tryptophan
Niedrige Testosteronwerte erkennen?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen