RE: DHEA-Medikament

#76 von justizia , 06.08.2015 20:29

Sorry, ich war seit gestern nicht mehr hier Marie und Max ihr habt natürlich recht was das steht mit dem Testo bei Frauen stimmt, ich habe irgendwo aber noch was gelesen wo die ganze Sache anders erklärt war, finde es nur nicht wieder. Wie gesagt tut mir leid, ich hatte weder Zeit hier zu schreiben oder zu lesen seit meinem letzten Beitrag - hab jetzt auch keine Nerven das zu suchen, war gerade im Krankenhaus und gestern auch - wie gesagt sorry.


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 928
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#77 von Marie , 06.08.2015 20:35

Jo, alles klar!

Glaube mir, ich habe mich extrem mit den Sachen beschäftigt und ziemlich guten Input von einigen Hormon- Koryphäen bekommen.

Ich würde in einem Forum auch keine halben Sachen schreiben, weil das Thema dazu viel zu wichtig ist.

Also, Schwamm drüber.

Ich hoffe, Dein Ausflug in die Klinik ist einigermaßen glimpflich verlaufen und es steht nix ernstliches an.
Alles Gute!!

LG Marie

Marie  
Marie
Beiträge: 161
Registriert am: 27.04.2015


RE: DHEA-Medikament

#78 von justizia , 09.08.2015 07:53

Hallo Marie, ja ich hab mich damit auch beschäftigt und ich habe irgendwo gelesen - leider hab ich es noch nicht wieder gefunden, aber auch keine Zeit zum suchen gerade - sinngemäß: dass man sich nicht darauf verlassen, dass aus DHEA - wenn Frauen es nehmen - zwangsläufig Testosteron wird.

Danke der Nachfrage, aber der Ausflug in der Klinik führte nicht zu einem guten Ergebnis (für meinen Mann) aber das soll hier nicht Thema sein.
Liebe Grüße und alles Gute
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 928
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#79 von Max , 09.08.2015 11:06

Hallo,
hat jemand bei der Einnahme von DHEA festgestellt, dass er nicht mehr so lange schläft?
oder Haarausfall bekommt?
Ich nehme seit dem 31. Juli täglich 25 mg DHEA.
Bis vor Kurzem habe ich sehr lange geschlafen: 8 bis 9, manchmal 10 Stunden.
Seit einigen Tagen aber ist es so, dass ich, wenn ich morgens zum Pinkeln gehe (ca. 6 Uhr), ich danach nicht wieder einschlafen kann.
Und meine Kopfhaut juckt, was auch kein gutes Zeichen ist.

Hat jemand ähnliche Nebenwirkungen festgestellt?


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 09.08.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#80 von Luna , 09.08.2015 11:34

Hallo Bettina, hallo Marie,
bei mir hat DHEA nicht zur gewünschten Erhöhung von Testosteron geführt. Ich habe eine Zeit lang mal DHEA genommen, um meinen Testosteronwert (<0,15) etwas hoch zu bringen. Ich habe allerdings auch nur 5-10mg (bei der Einheit bin ich mir nicht sicher) genommen. Dazu Chrysin,um die Umwandlung in Estradiol zu blockieren. Letzteres hat geklappt. Der Testosteronwert blieb aber dennoch unten.
Da ich dann ein erhöhtes 16 Alpha-Hydroxyestron - seltsamerweise bei extrem niedrigem Estradiol (<10) und trotz viel B-Vitaminen - hatte, habe ich DHEA abgesetzt. Dieser Wert war bei einer weiteren Messung dann wieder im Normbereich.

@Max
Mir ging es mit dem DHEA sehr gut. Ich meine etwas fitter gewesen zu sein und etwas mehr Antrieb gehabt zu haben. Ist mittlerweile auch schon wieder 2 Jahre her und daher im Nachhinein nicht mehr so genau zu sagen. Ich war immer schon ein "Kurzschläfer", sodass sich da durch DHEA auch nichts geändert hat. Mag sein, dass der Schlaf etwas erholsamer war. Also insgesamt absolut positiv.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 564
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 09.08.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#81 von Marie , 09.08.2015 13:45

Hallo zusammen!

Es ist ja genau dieses Problem, dass es im Grunde keine Regel gibt, wer was wohin verstoffwechselt.
Es gibt zwar Tendenzen, die aber nicht für jeden gelten.

Zitat
dass man sich nicht darauf verlassen, dass aus DHEA - wenn Frauen es nehmen - zwangsläufig Testosteron wird.



Genau!
Deshalb immer Kontrollmessungen.
Könnte ja theoretisch auch grad umgekehrt sein und das Testo steigt in ungeahnte Höhen.
Für Frauen nicht sonderlich reizvoll.


Bei mir hat sich durch DHEA auch nichts am Testosteron oder Östradiol verändert, aber es ging mir besser.
Also nehme ich es weiterhin.

Trotzdem würde ich die Gabe von DHEA vorziehen, wenn ich als Frau das Testosteron ein wenig hoch bringen möchte.
Testosteron direkt zu geben, muss für Frauen mit sehr viel Fingerspitzengefühl erfolgen und ebenfalls engmaschig kontrolliert werden.


@ Luna

Wie hast Du den 16alpha-Hydroxyöstronwert ermitteln lassen?
Über 24-Stunden Urin?

Dann müssten ja auch alle anderen Wege (2-Hydroxyöstron---- 2Methoxyöstron, 4-Hydroxyöstron---- 4 Methoxyöstron und Östriol (E3)) aufgezeigt worden sein.

An Deinem Beispiel sieht man gut, dass es nicht sinnvoll ist, bei Hormongaben ohne Kontrolle zu arbeiten.

Wer familiär oder selber betroffen eine Krebs- Vorgeschichte hat, sollte auf jeden Fall mal den 24-Stunden Steroidhormon Test machen.
Dort sieht man sehr gut, wohin die Hormone wandern und welche Enzyme besonders aktiv sind.

Exkurs:
Übrigens auch eine gute Möglichkeit, kryptisches AGS zu entdecken.
Diese Menschen haben einen Gendefekt und können kaum bis gar kein Cortisol bilden.
Die versteckte Form kann ewig unentdeckt bleiben.

@ Max

Die kürzere Schlafenszeit muss man nicht unbedingt negativ sehen.
Vielleicht schläfst Du jetzt tiefer und brauchst dadurch zeitlich weniger Schlaf.

Das Kopfjucken muss ebenfalls nicht am Wirkstoff DHEA liegen, sondern vielleicht an einem Zusatzstoff?

Wenn Du mal andere Tabletten bestellst/versuchst, könntest Du den Unterschied ja vielleicht bald merken.


Insgesamt habe ich von DHEA, richtig dosiert und kontrolliert, bisher nur Positives gehört.

LG Marie

Marie  
Marie
Beiträge: 161
Registriert am: 27.04.2015


RE: DHEA-Medikament

#82 von Luna , 09.08.2015 15:35

Hallo Marie,
ja es war ein 24 Stunden-Urintest. Leider konnte ich den Test später nicht mehr zum 2. Mal wiederholen, da bei Ganzimmun das Analysegerät wohl nicht mehr (richtig) funktionierte. Da es eh schwierig ist, an diesen Test ranzukommen, habe ich es seitdem nicht mehr versucht.

2Hydroxyestron war erniedrigt gewesen. Und die Methylierung des 16 Hydroxyestrons zu Estriol funktionierte trotz ausreichend Methyldonnatoren irgendwie nicht. Ob bei dem Test die entsprechenden Enzyme erwähnt wurden, daran kann ich mich allerdings nicht erinnern. Wäre interessant gewesen. Aber letztlich dürfte es eh nicht möglich sein, hier einzugreifen und die Verstoffwechselung in Richtung Estradiol zu verbessern.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 564
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 09.08.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#83 von Marie , 09.08.2015 16:10

Hi Luna!

Gute Nachricht:
Das Gerät bei Ganzimmun geht wieder!

Ja, Mist, dass das 2-Hydroxy niedrig war!

Die Enzyme sind immer als Pfeil in dem Schaubild angezeigt.
Da kann man dann vom Wert auf die Aktivität des Enzyms schließen.

Wenn Deine Umwandlung zu Östriol nicht klappt, kannst Du das ja als Creme trotzdem nehmen.
Wäre in Deinem Fall sicherlich wichtig.(z.B. Oekolp oder individuell angefertigt)

Oje, jetzt schweifen wir hier im DHEA-Thread komplett ab.

LG Marie

Marie  
Marie
Beiträge: 161
Registriert am: 27.04.2015


RE: DHEA-Medikament

#84 von Max , 09.08.2015 22:08

Mich würde mal interessieren:

Hat jemand mal Haarausfall bekommen durch DHEA-Einnahme?


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 09.08.2015 | Top

   

Tryptophan
Niedrige Testosteronwerte erkennen?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen