RE: DHEA-Medikament

#46 von Max , 23.07.2015 16:56

Nein, ansonsten bin ich aufgeschlossen ggü. allem Möglichen,
ich war nur gerade wieder bei dem Endokrinologen am Neuen Wall (HH),
der mir einen Vortrag gehalten hat über die Unsinnigkeit (und auch die Gefährlichkeit) gewisser NEM,
ich will das hier nicht ausführen ...
Ashwaganda habe ich übrigens auch mal genommen und Bio Brahmi Churna -
das hatte mir ein Arzt aus Heidelberg verkauft (Lothar Hollerbach), der zwei sehr interessante Bücher geschrieben hat, "Es gibt keinen Tod" und "Der Quantencode".

Es scheint nur so zu sein zurzeit:
Anti-aging ist sehr gefragt und deshalb lassen sich viele Leute alles Mögliche aufschwatzen.
In den USA ist das noch schlimmer als bei uns,
ich habe oben ja schon geschrieben. du kannst dort sogar DHEA duty free auf dem Flughafen kaufen..
Glaubst du, dadurch sind die Amerikaner gesünder oder leben länger?

Das, was hilft, ist ganz einfach: jeden Abend um den See laufen...


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 23.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#47 von justizia , 23.07.2015 21:45

Naja - ganz so einfach ist es dann leider doch nicht - aber jedem das seine.


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#48 von Max , 23.07.2015 22:39

" ich denke das liegt an der Generation" schreibst du -
ich mag es überhaupt nicht, in so eine Schublade gesteckt zu werden,
wenn ich das mal ganz freundlich anmerken darf.

Wenn ich mir so die Typen in meinem Alter ansehe, sind da gravierende Unterschiede zu verzeichnen - nicht nur im Aussehen, sondern auch mental etc. -
ich denke, das ist in anderen Generationen nicht anders
guck dir doch mal die 20-Jährigen an - le même ...


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 23.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#49 von justizia , 25.07.2015 16:50

eben - die 20 jährigen -die meißten von denen sollte Frau sich besser nicht angucken.
Mein Mann ist wie gesagt älter als Du - und seeeeehr viel älter als ich - das ist ein anderes Thema, aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass zum einen es ja - in der Generation Unterschiede gibt - zum Glück! Zum anderen höre ich dieses Argument von wegen der Verkäufer des Produktes (in diesem Fall Holy Basil) sei der einzige der etwas davon habe - oft von Menschen höre die älter sind. Und wenn das kein Schubladendenken ist, dann weiß ich es auch nicht.

Holy Basil hin oder her - mir hat es nachweislich geholfen - es gibt viele Pflanzenextrakte die helfen. Sicher auch viele die nicht helfen und die Hokuspokus sind.
Ich habe hier nur geantwortet und Du musst es ja auch nicht probieren.
Meiner Meinung nach ist ein Forum sein Sammelsurium von Erfahrungen. Wenn dann alles immer gleich so abgebügelt wird, hat man keine Lust mehr zu schreiben. So geht es mir zumindest.
Und: zum Schubladendenken - Du steckst das Produkt Königsbasilikum ja ebenfalls in eine Schublade.
Ich stecke nix in eine Schublade, was ich nicht selbst probiert habe.
Max, wenn das ganze bei Dir so rübergekommen ist, dass es Dich irgendwie geärgert hat, dann tut mir das natürlich leid. Denn das war nicht meine Absicht.
Viel Erfolg noch ob mit oder ohne DHEA.
Gruß
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#50 von Max , 25.07.2015 23:05

Also: DHEA wollte ich eigentlich nehmen,
ich war nur am Mi. bei einer Endokrinologin und muss jetzt erst einmal mehrere Tests über mich ergehen lassen,
bis dahin - am 6. August ist tel. Besprechungstermin - soll ich DHEA noch nicht nehmen, damit nichts durcheinander kommt.

Zum In-eine-Schublade-Stecken:
Eigentlich ist es gerade meine Altersgruppe, die sehr viel mit Anti-aging-Produkten jedweder Couleur ausprobiert.
Mein Sohn würde überhaupt nicht auf die Idee kommen, Ashwaganda, was ich selbst schon mal genommen habe, einzunehmen.

Als ich das geschrieben habe, hatte ich mir gerade einen Vortrag dieses Endokrinologen angehört, der mich vor einigen NEM gewarnt hat.
Ich habe keine Lust, das hier jetzt alles widergegeben, aber ich glaube, er hat teilweise recht.
Die NEM-Industrie ist eine Goldgrube für viele Leute - ach, ich will hier jetzt keine Diskussion darüber lostreten,
ich will auch niemanden bekehren, ich bin nur kritischer geworden durch das, was mir der Endokrinologe, der sich gut auskennt, erzählt hat.
Aber ich möchte nicht in eine Schublade gesteckt werden, Bettina, wegen meiner Bemerkung über holy basil.
Für mich hörte sich das zuerst einfach komisch an. Wenn es dir wirklich geholfen hat, dann glaube ich es dir auch.
Schreibst du übrigens im Strunzforum unter "Betiina"?
(Soweit ich mich erinnere, habe ich mal NEM gekauft, die Bettina empfohlen hatte.)
CU


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 25.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#51 von justizia , 26.07.2015 11:20

nein im Strunz Forum schreibe ich gar nicht. Und ich empfehle auch keine NEMs. Ich berichte lediglich über Erfahrungen die ich mit verschiedenen Produkten gemacht hab. Ashwagandha hat bei mir gar nix gebracht.


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.

 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 26.07.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#52 von Max , 03.08.2015 13:23

Noch eine Frage zu DHEA:
Ich habe am vergangenen Freitag angefangen, jeweils 25 mg pro Tag zu nehmen.
Was meint ihr:
1.) Sollte ich lieber 50 mg nehmen?
2.) Und sollte man regelmäßig bestimmte Hormonwerte kontrollieren lassen?

Ich habe das Thema im Strunzforum auch gestellt und dazu eine PM bekommen: "... ich messe das zur Zeit einfach nicht. DHEA ist keine akute Gefahr, wenn man es einnimmt.
Ich bin da einfach entspannter. 25 mg bei Frauen und 50 mg bei Männern über 50 bergen keine Risiken.
Ich habe mich da einfach mal reingelesen. Gegen Jahresende werde ich auf 25 mg gehen - und einfach beobachten.
Besser DHEA als Testosteron nehmen.Ich werde sicherlich mal Anfang 2016 messsen lassen."

3.) Sehr ihr das auch so?

Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014


RE: DHEA-Medikament

#53 von Marie , 04.08.2015 18:16

Hallo Max!

Die Einstellung des Users finde ich ok, wenn er/sie es auf sich beziehen.
Als Empfehlung würde ich das nicht weitergeben wollen.

Woher möchtest Du wissen, wie gerade Du das DHEA verstoffwechselst???

Dieses Hormon ist eine Ausgangssubstanz für die Androgene und Östrogene.
Da will ich schon genauer wissen, welche Enzymtätigkeit gerade bei mir ausgeprägter ist
und wo das Stöffchen landet.

Das ist nur über anfangs regelmäßige Kontrollen möglich.

Sich nur in das DHEA reinlesen reicht da nicht.
Da gehören die Folgehormone auch dazu!

Zu Deinen Fragen würde ich
1. nein
2. ja
3. nein
antworten

LG Marie


Marie  
Marie
Beiträge: 165
Registriert am: 27.04.2015

zuletzt bearbeitet 04.08.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#54 von Max , 05.08.2015 00:00

Vielen Dank für die gute Antwort, Marie,
aber warum sollte ich nicht 50 mg täglich nehmen?

LG Max


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 05.08.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#55 von Marie , 05.08.2015 06:43

Moin Max!

Warum nicht 50mg DHEA?

1. Dein Wert war nicht unterirdisch, sondern "nur" altersgemäß erniedrigt
2. Du weißt nicht, wie Dein Körper damit umgeht
3. Regel sollte sein, soviel wie nötig und so wenig als möglich.
Wieviel für Dich richtig ist, wird die Kontrolle zeigen
4. Es ist ein Hormon und kein Gummibärchen
Aus meiner Sicht wird in Amerika zu großzügig mit diesen Sachen umgegangen.
Den Jugendwahn finde ich nicht angebracht und lasse mich da eher von der Vernunft leiten.

Auch, wenn DHEA aus heutiger Sicht ein sehr risikoarmes Hormon ist, heißt das nicht, dass Wirkungen entstehen können, die nicht gewollt sind.
Auch das werden die Kontrollen zeigen.
Warum sollte man sich eventuell unnötigigen Risiken aussetzen, wenn auch 25mg ihren Dienst tun???

Du weißt nicht, ob Deine Verstoffwechslung eher in Richtung DHT oder Östradiol geht.
Das wäre ein nicht so guter Weg.

Deshalb würde ich da langsam dran gehen und schauen, wie mein Körper das macht.

DHEA ist keine Wunderdroge, sondern ein Rädchen (zwar wichtiges) im kompletten Getriebe.

LG Marie

Marie  
Marie
Beiträge: 165
Registriert am: 27.04.2015


RE: DHEA-Medikament

#56 von wmuees , 05.08.2015 11:04

DHEA wird im männlichen Körper größtenteils in Östrogen umgewandelt.
Ein bisschen davon schadet nicht, aber ist vielleicht kontraproduktiv, vor allem, wenn man schon zu viel Östrogen hat, z.B. durch Aromatase.

Ich habe mal testweise DHEA genommen:
25 mg/Tag: deutlich anregende Wirkung auf die Schilddrüse, die aber nach 5 Wochen vom Schilddrüsen-Regelkreis ausgeregelt wurde.
100mg/Tag: nach einer Woche habe ich mich wie gerädert gefühlt.

DHEA in kleinen Dosen kann sinnvoll sein bei alten Männern. Aber gerade bei Männern ist 7-Keto-DHEA vielleicht die bessere Alternative.

LG
Wolfgang

 
wmuees
Beiträge: 485
Registriert am: 17.08.2014


RE: DHEA-Medikament

#57 von Max , 05.08.2015 11:12

Vielen Dank für eure Antworten, Marie und Wolfgang.

"Aber gerade bei Männern ist 7-Keto-DHEA vielleicht die bessere Alternative."

Ist es möglich, dass du das begründest, Wolfgang ?


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 05.08.2015 | Top

RE: DHEA-Medikament

#58 von Markus , 05.08.2015 11:17

7-Keto-DHEAS entfaltet nur die DHEA-Wirkung, eine Metabolisierung in weiter Steroidhormone findet nicht statt.

D.h. es hat Auswirkungen etwa auf Muskelerhalt und Schilddrüse, nicht aber auf Prostata usw.

http://www.lef.org//Magazine/2012/CE/Age...ht-Gain/Page-01
http://www.lef.org//Magazine/2005/CE/cover_keto/Page-01


„Wenn man sich die Methoden betrachtet mit denen die Pharmaindustrie die Entscheidungsträger unter Druck setzt, so gehören die eigentlich in die mafiösen Strukturen.“
Uwe Dolata (Kriminalhauptkommissar) in "Das Pharmakartell: Wie wir als Patienten betrogen werden", Frontal21, 2008.

 
Markus
Beiträge: 2.360
Registriert am: 28.05.2014


RE: DHEA-Medikament

#59 von wmuees , 05.08.2015 11:19

 
wmuees
Beiträge: 485
Registriert am: 17.08.2014


RE: DHEA-Medikament

#60 von Max , 05.08.2015 11:22

Also keine persönliche Empfehlung des 7-Keto-DHEA durch einen Fachmann, sondern Internetrecherche.


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 05.08.2015 | Top

   

Tryptophan
Niedrige Testosteronwerte erkennen?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen