TSH

#1 von Reni , 06.07.2015 17:08

Hallo all,

da ich seit 1/2 Jahr weder abnehme noch zunehme, habe ich mir so meine Gedanken gemacht warum das so sein kann. Ich kam dann irgendwie auf die Schilddrüse und anstatt das mal abklären zu lassen über eine Blutabnahme, habe ich angefangen selbst zu experimentieren. Über ein Buch kam ich auf die Lugolsche Lösung und darüber wieder auf dieses Forum. Ich habe mich damit eine ganze Zeit befasst und mir gedacht, versuche es mal. Ich habe mir dann die 12% Lösung über Amazon besorgt, genauso wie Selen und Vit. A. Dann habe ich angefangen mit je 5 -Tr. am Morgen auf nüchteren Magen. Ich habe das sehr gut vertragen und mich damit wohlgefühlt, nur abgenommen habe ich damit auch nicht. Dann war eine Blutkontrolle fällig wegen meinem Cholestern und der Arzt meinte, das TSH messen wir mal gleich mit. Das Vit. D habe ich dann auch noch privat dazu messen lassen.

Ich bekam am anderen Tag einen Anruf, dass ich sofort vorbei kommen sollte. Der Arzt jagte mir einen Schreck ein, dass mein TSH mit 12.69 nicht in der Norm sei und ich was an der Schilddrüse hätte. Außerdem war mein Cholesterin bei 349 und der LDL Wert bei 215. Er meinte nur, das weist auf die SD hin, denn dadurch hätte man ein hohes Cholesterin. Mir nahm man nochmal Blut ab diesmal für ft3 und ft4. Diese Werte langen dann bei ft3 2.4 und tf4 bei 1.1 und er meinte dann, die SD sei in Ordnung nur der TSH Wert sei grenzwertig. Ich hatte aber gar nicht an die Lugolsche lösung gedacht und daher nichts dazu gesagt. In einem Akneforum habe ich gelesen, dass der TSH durch die Lugosche Lösung extrem steigen kann und das kann dauernd bis der wieder runter gehen würde.

Ich bekam dann noch eine Tablette mit 25 mg. Tyroxn, die ich aber nach ein 10 Tagen wieder abgesetzt habe, weil ich die einfach nicht vertragen habe. Jetzt ohne geht es mir wieder gut und ich fühle mich fit. Aber wie es weiter geht und ob die SD nicht in Ordnung ist, weiß ich immer noch nicht.

Reni


Reni  
Reni
Beiträge: 6
Registriert am: 28.06.2015


RE: TSH

#2 von Performance_ , 06.07.2015 17:21

Du kannst doch nicht einfach ohne vorher deine genauen Blutwerte zu kennen solche hohen Mengen an Jod nehmen???

Würde jetzt mal deine Antikörper der SD testen lassen!

Und weder zu noch abzunehmen muss nichts
mit der SD zu tun haben. Bist du denn überhaupt Über oder untergewichtig?


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015


RE: TSH

#3 von Reni , 06.07.2015 17:34

Ja, das weiss ich heute auch, aber ich habe sie gut vertragen und sie so 3 Wochen genommen. Untergewichtig bin ich bestimmt nicht. Ich bin 170 groß und wiege 84 kg, das ist zuviel. Aber es kann auch am Cortisol liegen, denn ich habe hier viel Stress und werde da mal einen Speicheltest machen. Es muss doch eine Ursache geben, warum nicht abnimmt und zum Glück aber auch nicht zugenommen hat.

Reni


Reni  
Reni
Beiträge: 6
Registriert am: 28.06.2015


RE: TSH

#4 von justizia , 06.07.2015 17:57

zu viel cortisol wär eine Ursache....


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: TSH

#5 von Markus , 07.07.2015 08:38

Hallo Reni,

bei solch hohen Mengen Jod nach vorheriger relativer Jodarmut ist es ein ganz normales physiologisches Phänomen, dass der TSH-Wert transient(!) ansteigt. Mein Vorschlag: lass LL erst einmal weg und bleibe bei 100 bis 200 µg Jod am Tag. Bring deinen Selenwert auf etwa 150- 200 µg/l und lasse deine SD-Antikörper bestimmen. Wenn das dann 2alles stimmt, kannst du wieder mit der LL anfangen. Und Cholesterin sowie TSH lässt du nach etwa drei Monaten wieder messen, das sollte dann aussagekräftig genug sein.


"Near the core of the religious experience is something deeply irrational." (Carl Sagan)


 
Markus
Beiträge: 2.735
Registriert am: 28.05.2014


   

Mehrfachkomponenten-Shake
Tarsaltunnelsyndrom/ Sehnenentzündung/Neuropathie

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen