RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#16 von Knolle , 08.07.2015 21:23

naja, ist ja im BB beliebt ;)

Ich meine ja nicht im Sinne von Eigentherapie, sondern abhängig davon, was der Arzt sagt.
Damit will ich sagen, dass ich erstmal abwarten, was kommt und was dann als Therapie vorgeschlagen wird.


Knolle  
Knolle
Beiträge: 11
Registriert am: 09.06.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#17 von H_D , 08.07.2015 21:29

Knolle pls

Der Arzt ist aber nicht dein Vater?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#18 von Knolle , 08.07.2015 21:37

geh du mal lieber Rechtschreibung üben *professor*

Nein, natürlich nicht. Die Nachricht kam vom Endo, der da auch in der Praxis sitzt und den ich kontaktiert habe.

Wie gesagt, werde dann mal zu dem Zeitpunkt einfach den Test machen lassen und rausfinden, woran es liegt. Meine Vermutung war ja die Schilddrüse und dann muss man mal dem Arzt sagen, was man so vermutet und der wird einem mitteilen, was zu tun ist.


Knolle  
Knolle
Beiträge: 11
Registriert am: 09.06.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#19 von Thorsten70 , 08.07.2015 22:05

Bin da ganz auf deiner Seite Knolle. Eine Hormonergänzung kann sinnvoll sein und die körpereigene Testosteronproduktion sogar anstoßen anstatt zu verringern. Wenn es eine Indikation dafür gibt. In deinem Alter wohl eher ungewöhnlich, aber warum nicht.


Mach's Maul auf! Tritt fest auf! Hör bald auf! (Luther)


 
Thorsten70
Beiträge: 64
Registriert am: 18.05.2015

zuletzt bearbeitet 08.07.2015 | Top

RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#20 von wmuees , 08.07.2015 22:20

Eine Abklärung, woher der niedrige Testosteronspiegel kommt, ist auf alle Fälle sinnvoll!

Schließlich gibt es ja für Testosteronmangel auch tötliche Gründe, und die möchte ich vielleicht erfahren, solange es noch NICHT zu spät ist.

LH und FSH messen ist erstmal sinnvoll. Dann kommt der GNRH-Anregungstest. Und dann weiß man, wo man suchen muss.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#21 von Squatosaurus , 14.07.2015 10:06

Bin hier mal in.

Bin über taimes' Thread hier zugestoßen und wir hatten schon über pm Kontakt wegen dem Kollagen hydrolysat ;)


 
Squatosaurus
Beiträge: 232
Registriert am: 13.07.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#22 von Marie , 15.07.2015 07:12

Zitat
TSH 1,080 microIU/ml (0,4-4)
FT4 1,38ng/dl (0,8-1,9)
FT3 2,67pg/ml (1,8-4,2)
TPO-AK 10,0 IU/ml (0,0-35,0)
Cortisol 9,6 microgramm/dl (5,0-25,0)
Prolaktin 4,9ng/ml (2,5-17,0)
Testosteron 2,93 ng/ml (2,62-15,90)



Hallo Knolle!

Bei diesen Werten fällt mir auch das recht niedrige t3 auf, sowie das nicht gerade üppige Cortisol.

T3:
der Referenzbreich ist etwas ungewöhnlich, er fängt meistens bei 2,0/2,2 /2,3 an.
Je nach Labor und der Klientel dort.

Wurde Deine Schilddrüse auch per Ultraschall angeschaut?
Was kam dabei heraus?

Ehrlich gesagt, kenne ich niemanden, der mit einem fT3 von 2,67 Bäume ausreißen kann.
Da würde ich Selen nehmen, vielleicht wird es dann höher.
Bzw. Ultraschall und gucken, ob da alles in Ordnung ist.

Cortisol
Da bist Du auch nicht üppig dabei.
Schade, dass Dein DHEA-S nicht mit gemessen wurde, das könnte Aufschluss geben, ob das Gleichgewicht einigermaßen stimmig ist.
Oder bist Du die Entspannung in Person???

Außerdem ist DHEA auch der Vorläufer für Testosteron.

Gesamttesto ohne SHBG und Albumin( oder eben gleich das freie Testo) hat wirklich nicht viel Aussagekraft.

Wenn Du Dein D3 auffüllst, dann kann es sein, dass sich die anderen Sachen von selber regulieren.
Zu der Auffüllung aber genügend Magnesium und K2 einnehmen, sonst gibt es Muskelkater und das Calcium landet nicht alles in den Knochen.
(in den Arterien willst Du es ja nicht haben)
Mit folgendem Rechner könntest Du ausrechnen, wieviel Du da nehmen müsstest, um auf einen guten Wert zu kommen.
http://www.melz.eu/index.php/formeln/vit...-substituierung


Noch eine Anmerkung zu den aufgelisteten Referenzbereichen.

Die meisten sind ja sehr weit gefasst!
Wäre mal interessant, zu schauen, ob Menschen, die an der Unteren Kante hängen, genauso gut drauf sind, wie die, die im oberen Drittel oder höher liegen.

Referenzwerte entstehen ja u.a. auch dadurch, dass nicht nur Gesunde und Topfitte zum Messen gehen, sondern die, denen irgendwas fehlt oder denen es schlecht geht.
Krankenhaus-Referenzbereiche sind sehr oft extrem niedrig und enger gehalten, ist mir aufgefallen.

LGM


 
Marie
Beiträge: 394
Registriert am: 27.04.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#23 von Knolle , 11.08.2015 16:35

Hallo und vielen Dank für den Input!
Hab länger nichts mehr hier gelesen/geschrieben, aber inzwischen habe ich die Ergebnisse des LHRH Tests.

Aussage des Arztes (eine finale Besprechung steht noch aus):
Testo und der Rest ist alles in Ordnung.


Die Werte:

FSH: (0,7-11,10mlU/ml [Referenz]) 4,26mlU/ml (erste Messung)
25 Min nach Injektion: 8,1mlU/ml
45 Min nach Injektion: 7,4mlU/ml

LH: (0,8-7,6mlU/ml [Referenz]) 3,17mlU/ml (erste Messung)
25 Min nach Injektion: 25,5mlU/ml
45 Min nach Injektion: 18,7mlU/ml

Testosteron: (2,62-15,90ng/ml) :4,09ng/ml

Krass ist der Unterschied zwischen dem alten und neuen Testo Wert.

@ Marie: Danke für den Input!
Mit welchen Argumentationen soll ich nochmal zum Arzt gehen? Also, wie oben beschrieben, die finale Diskussion der Ergebnisse steht noch aus.


Knolle  
Knolle
Beiträge: 11
Registriert am: 09.06.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#24 von Knolle , 11.08.2015 16:43

Zitat von Marie im Beitrag #22

Zitat
TSH 1,080 microIU/ml (0,4-4)
FT4 1,38ng/dl (0,8-1,9)
FT3 2,67pg/ml (1,8-4,2)
TPO-AK 10,0 IU/ml (0,0-35,0)
Cortisol 9,6 microgramm/dl (5,0-25,0)
Prolaktin 4,9ng/ml (2,5-17,0)
Testosteron 2,93 ng/ml (2,62-15,90)


Hallo Knolle!

Bei diesen Werten fällt mir auch das recht niedrige t3 auf, sowie das nicht gerade üppige Cortisol.

T3:
der Referenzbreich ist etwas ungewöhnlich, er fängt meistens bei 2,0/2,2 /2,3 an.
Je nach Labor und der Klientel dort.

Wurde Deine Schilddrüse auch per Ultraschall angeschaut?
Was kam dabei heraus?

Ehrlich gesagt, kenne ich niemanden, der mit einem fT3 von 2,67 Bäume ausreißen kann.
Da würde ich Selen nehmen, vielleicht wird es dann höher.
Bzw. Ultraschall und gucken, ob da alles in Ordnung ist.

Cortisol
Da bist Du auch nicht üppig dabei.
Schade, dass Dein DHEA-S nicht mit gemessen wurde, das könnte Aufschluss geben, ob das Gleichgewicht einigermaßen stimmig ist.
Oder bist Du die Entspannung in Person???

Außerdem ist DHEA auch der Vorläufer für Testosteron.

Gesamttesto ohne SHBG und Albumin( oder eben gleich das freie Testo) hat wirklich nicht viel Aussagekraft.

Wenn Du Dein D3 auffüllst, dann kann es sein, dass sich die anderen Sachen von selber regulieren.
Zu der Auffüllung aber genügend Magnesium und K2 einnehmen, sonst gibt es Muskelkater und das Calcium landet nicht alles in den Knochen.
(in den Arterien willst Du es ja nicht haben)
Mit folgendem Rechner könntest Du ausrechnen, wieviel Du da nehmen müsstest, um auf einen guten Wert zu kommen.
http://www.melz.eu/index.php/formeln/vit...-substituierung


Noch eine Anmerkung zu den aufgelisteten Referenzbereichen.

Die meisten sind ja sehr weit gefasst!
Wäre mal interessant, zu schauen, ob Menschen, die an der Unteren Kante hängen, genauso gut drauf sind, wie die, die im oberen Drittel oder höher liegen.

Referenzwerte entstehen ja u.a. auch dadurch, dass nicht nur Gesunde und Topfitte zum Messen gehen, sondern die, denen irgendwas fehlt oder denen es schlecht geht.
Krankenhaus-Referenzbereiche sind sehr oft extrem niedrig und enger gehalten, ist mir aufgefallen.

LGM



achso, nochmal schnell zu deinen Aussagen:

Ja, Schilddrüse wurde bereits sonographisch untersucht, sie ist etwas zu klein (habe ja auch eine diagnostizierte Unterfunktion, die behandelt wird).

Siehst du die Werte so als Problem? Solange man sich in der Mitte der Referenzwerte befindet, mache ich mir eigentlich wenig Sorgen. Nur Testo war eben sehr gering. Ich glaube, dass auch der regelmäßige Kontakt zu Frauen eine Rolle spielt. Zur ersten Blutentnahme hatte ich niemanden, jetzt war ich doch eher etwas von äußeren Reizen beeinflusst,zumindest hab ich mich beim LHRH Test etwas "erregter" gefühlt.

Deine Aussage zum fehlenden SBG teile ich. Werde ich auch nochmal ansprechen.

Danke auch generell für deine Meinung. Bei einigen Werten sollte ich wohl doch mal auffüllen.
D3 wird permanent auf 5000 iU erhöht und bei den anderen Sachen muss ich mal schauen.


Knolle  
Knolle
Beiträge: 11
Registriert am: 09.06.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#25 von Sportfreak93 , 19.08.2015 23:11

Hallo liebe edubily-Gemeinschaft :-)

ich habe heute meine Blutwerte bekommen und bin ebenfalls sehr sehr froh über Hilfe und Tipps, Erklärungen etc. zu meinen Werten und Möglichkeiten, das Ganze zu verbessern.
Insbesondere ist mir mein viel viel zu niedriger Eisenwert und mein doch eher kümmerlicher Gesamteiweißwert aufgefallen. Kann das möglicherweise in irgendeiner Form zusammenhängen? Ich habe eine Eiweißzufuhr von mehr als 200g und habe da mit einem sehr hohen Gesamteiweißwert gerechnet und nun sowas. Bei meinem niedrigen Hämoglobin lässt sich ja auf die kümmerlichen Eisenwerte zurückschließen und fT3 dürfte wohl auch daher kommen. Selen ist leider nicht gemacht worden, da die Ärztin bzw. ihre Angestellte wohl ein besonderes Röhrchen benötigt hätte, was sie nicht benutzt hat. Bei Zink sieht es genauso aus.
Ansonsten bin ich mit den Werten aber noch ziemlich überfordert, da es mein erster Bluttest war und es hier zum Thema ja mehrere Foreneinträge etc. gibt. Versuche mich natürlich in den kommenden Tagen da nochmal überall durchzulesen und hoffe, dass ich dann vieles verstehe bzw. die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Werten klar werden und ich entsprechend intervenieren kann. Luft nach Oben besteht allemal glaube ich^^


 
Sportfreak93
Beiträge: 2
Registriert am: 06.08.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#26 von Marie , 20.08.2015 07:32

Guten Morgen!

Sorry, irgendwie ist mir das Thema aus den Augen gekommen.
Deshalb jetzt erst meine Antwort.

Zitat
Siehst du die Werte so als Problem? Solange man sich in der Mitte der Referenzwerte befindet, mache ich mir eigentlich wenig Sorgen.



Da Du ja anscheinend Symptome hast, sind Deine Werte für Dich nicht ausreichend.
Bitte immer bedenken: es sind die Blutwerte, zeigt also, was da so im Blut herumschwirrt.
Aber was Du nicht weißt: wieviel kommt in Deinen Zellen an.
SD-Hormone hocken in jeder einzelnen Körperzelle!!!

Deshalb bin ich bei so niedrigen Werten doch sehr skeptisch, ob es ausreichend ist.

Wieviel LT nimmst Du denn?
Wann nimmst Du es?
Wie groß/schwer bist Du?
Wie groß ist Deine SD?
Welche Gewebebeschaffenheit hat sie?
Wie aktiv ist Dein Leben? (geistig und körperlich)

Das sind alles Fakten, die mit einbezogen werden müssen, um eine sinnvolle Dosis zu finden.
Vielleicht solltest Du etwas steigern oder auch T3 dazu nehmen?


Hallo Sportfreak!

Zu deinen Werten fällt mir folgendes ein:

Da Eisen, Hb und Erys nicht sehr hoch sind, kann es schon sein, dass Du einen gewissen Eisenmangel hast, obwohl der Speicher (Ferritin) einigermaßen gut ist.
Allerdings ist bei Männern meistens mehr drin

Deine Schilddrüsenwerte sehe ich als nicht gut an.
Die freien Werte sind recht niedrig und das TSH entsprechend erhöht.
Da sollte eine genauere Abklärung erfolgen, um das Organ von der körperlichen seit einschätzen zu können.
Also:
Ultraschall (Sonographie) = Größe, Gewebebeschaffenheit, Knoten/Zysten abklären und schriftlich geben lassen!!!!!!!!!!!!!!!
TPO-Ak
Tg-Ak

Ja, eine SD braucht auch Eisen, um die Hormone herzustellen.
Aber trotzdem den organischen Befund einholen!

Die Leberwerte sind zwar noch in der Norm, aber kann es sein, dass Du Pfeiffersche Drüsenfieber hattest?
Die EBV schlagen da gern auf die Leber.

Am Vit.D3 würde ich auch ein wenig schrauben.
Siehe meinen Beitrag oben.

Dein Gammaglobulin ist auch noch in der Norm, aber eher hoch.
Hast Du grad ne Entzündung gehabt?
Wobei allerdings das CRP erfreulich niedrig ist.
Da scheint nicht viel im Busch zu sein.
Die anderen Globuline liegen ja auch gut im Rahmen.

Ja, lies Dich mal durchs I-Net, es ist immer gut, zu wissen, was die werte aussagen könnten.
Viel Spaß dabei, ist sehr interessant!

LG Marie


 
Marie
Beiträge: 394
Registriert am: 27.04.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#27 von Knolle , 21.08.2015 20:25

Zitat von Marie im Beitrag #26
Guten Morgen!

Sorry, irgendwie ist mir das Thema aus den Augen gekommen.
Deshalb jetzt erst meine Antwort.

Zitat
Siehst du die Werte so als Problem? Solange man sich in der Mitte der Referenzwerte befindet, mache ich mir eigentlich wenig Sorgen.


Da Du ja anscheinend Symptome hast, sind Deine Werte für Dich nicht ausreichend.
Bitte immer bedenken: es sind die Blutwerte, zeigt also, was da so im Blut herumschwirrt.
Aber was Du nicht weißt: wieviel kommt in Deinen Zellen an.
SD-Hormone hocken in jeder einzelnen Körperzelle!!!

Deshalb bin ich bei so niedrigen Werten doch sehr skeptisch, ob es ausreichend ist.

Wieviel LT nimmst Du denn?
Wann nimmst Du es?
Wie groß/schwer bist Du?
Wie groß ist Deine SD?
Welche Gewebebeschaffenheit hat sie?
Wie aktiv ist Dein Leben? (geistig und körperlich)

Das sind alles Fakten, die mit einbezogen werden müssen, um eine sinnvolle Dosis zu finden.
Vielleicht solltest Du etwas steigern oder auch T3 dazu nehmen?

LG Marie



Hallo Marie, danke für deine Antwort.
Ich werde es nochmal beim Endo ansprechen, ich erwarte aber keine große Besserung oder Verständnis.
Generell gehe ich mit den meisten Aussagen des Boards d'accord, nur glaube ich, dass man mit der übermäßigen Supplementierung nicht alles lösen kann :) Allerdings bin ich auch gerne bereit, in einigen Bereichen mal etwas auszuprobieren.

Ich nehme jeden Tag 100 mcg T4 ca 15-30 Minuten vor dem Frühstück
Größe: 1,70m Gewicht: ca77kg schwankend
Zur SD:
Die letzte Sonographie ist ca 1 Jahr alt:
Schilddrüse orthotop gelegen. Volumen rechts 4,6 links 4,8ml. Beidseits homogenes Binnenreflexmuster. Keine intrathyreoidalen KNoten. keine Echominderung des Schilddrüsenparenchyms.

Leben ist relativ aktiv, also 4-5 mal die Woche Sport, dazu versuche ich, min. 5k Schritte pro Tag zu machen. "Geistig" bin ich auch relativ aktiv, also lasse mich daheim nicht nur berieseln sondern schau auch mal in ein Buch, sofern es denn neben Arbeit und Studium möglich ist :D Oder was genau meinst du damit?

LG


Knolle  
Knolle
Beiträge: 11
Registriert am: 09.06.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#28 von phil (edubily) , 21.08.2015 23:50

Zitat von Knolle im Beitrag #27
[
...Generell gehe ich mit den meisten Aussagen des Boards d'accord, nur glaube ich, dass man mit der übermäßigen Supplementierung nicht alles lösen kann :) Allerdings bin ich auch gerne bereit, in einigen Bereichen mal etwas auszuprobieren.
....


das verstehe ich nicht ganz. meinst du exogen nachhelfen? irgend woher müssen deine probleme doch kommen. finde den fehler.


 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#29 von Knolle , 22.08.2015 18:16

Zitat von phil (edubily) im Beitrag #28
Zitat von Knolle im Beitrag #27
[
...Generell gehe ich mit den meisten Aussagen des Boards d'accord, nur glaube ich, dass man mit der übermäßigen Supplementierung nicht alles lösen kann :) Allerdings bin ich auch gerne bereit, in einigen Bereichen mal etwas auszuprobieren.
....


das verstehe ich nicht ganz. meinst du exogen nachhelfen? irgend woher müssen deine probleme doch kommen. finde den fehler.



Hallo Phil :)

Ich will gerne erklären, wie ich es meinte.
Den Testosteronspiegel habe ich nun schon ein paar mal messen lassen (3 oder 4mal?) und er war jedes Mal relativ niedrig. Ich erinnere mich, dass in dieser Zeit der Messungen nichts im Thema Beziehung oÄ lief. 6 Wochen nach der letzten Messung habe ich etwas in Aussicht, bin vielleicht an dem Tag gut in Stimmung und schon ist der Wert um einiges höher als 6 Wochen zuvor. Ist vielleicht hier einfach die Psyche dafür verantwortlich oder die Umwelt, oder liegt tatsächlich eine Ursache vor, die der Arzt mit seinem Test ausschließt?

Ich denke, dass ich mich vielleicht etwas am Testosteron-Protokoll des Forums orientiere und mir auch mal Gedanken über Pregnenolon mache. Klingt generell recht positiv :)


Knolle  
Knolle
Beiträge: 11
Registriert am: 09.06.2015


RE: Blutwerte Schritt für Schritt

#30 von Chris (edubily) , 22.08.2015 21:59

Zitat
bin vielleicht an dem Tag gut in Stimmung und schon ist der Wert um einiges höher



Genau das hatte ich im „Handbuch" beschrieben.

Testosteron ist sehr abhängig von der mentalen Verfassung (und umgekehrt!).


Wir präsentieren Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


   

Erste Schritte
Testosteronmangel + Schilddrüsenprobleme

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen