Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#1 von atribecalledfresh , 08.06.2015 12:14

Halli Hallo.
Hab mal eine Frage bzgl. einer Situation bzw. brauche Tips wie ihr damit umgehen würdet.
( ---> Wir lassen meine Schilddrüsen-Trouble mal kurz außen vor )

Bei relativ hoher sportlicher Aktivität ( 5 x Training / Woche ) kann ich mein Gewicht mit 2200kcal bei 1,87 und 76kg ungefähr halten. Hört sich jetzt auch recht "mager" an aber das Gewicht ist recht gesund verteilt. Nun ist es aber so, das ich vom Hunger & der Befriedigung eigentlich täglich um die 3-4000kcal essen müsste um ansatzweise befriedigt zu sein.
( Und das auch nur ansatzweise siehe "Meine Größte Baustelle-Thread" )
Mit dieser Kalorienmenge nehme ich aber arg schnell an Fett zu und ich fühle mich dann schlichtweg nicht mehr wohl. ( Und mir gehts nicht darum hier irgendwie 4% KFA zu halten !!! )
Wie verfahre ich denn bei sowas ohne jeden verdammten Abend nur an mehr Essen zu denken. Kann ich meinem Körper denn beibringen mit dieser Kcal-Menge klarzukommen ???
( Anscheinend brauch er ja nicht mehr, sondern würde er es ja verbrennen oder "nutzen" )

Mir ist klar das ich sicherlich nicht der einzige bin, der sich einen schnelleren Stoffwechsel wünscht aber ich habe keinen Bock wieder in das alte 2-mal-training-am-tag-raster zu verfallen, nur damit ich mehr futtern kann. Würd gern einfach mal eure Meinungen hören.


Pauschalisierungen sind der Tot !


 
atribecalledfresh
Beiträge: 222
Registriert am: 17.12.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#2 von slyz , 08.06.2015 15:15

Würde dir empfehlen mehr draufzupacken. Jeder Mensch hat 'nen Setpoint und wenn du unter diesem liegst, hast du natürlich auch Hunger, da der Körper diesen Setpoint erreichen will. Je näher du diesem kommst, desto weniger Hunger solltest du also haben. Außerdem ist bei so einem niedrigen KFA dein Leptinspiegel(Hungerhormon) wrs ziemlich niedrig(kannst dir ja mal die letzten paar Artikel durchlesen bzgl Leptin & Schilddrüse), also wieder normal, dass du viel Hunger hast.
Dass du nur 2200kcal essen kannst, ohne zu verfetten, kann ich gar nicht glauben. Ich wiege 69kg und meine Erhaltungskcal liegen bei 3000, mit 3400 nehm ich grade mal leicht zu.
Am besten liest du dich ein im Blog, evtl auch das Buch, weil man da eine Menge mehr lernt und machst im Anschluss bzw währenddessen ein Blutbild, um das hier checken zu lassen. Dann dementsprechend alles auffüllen, da dein 'langsamer' Stoffwechsel so ist, wie er ist, aufgrund deiner Werte.

LG


slyz  
slyz
Beiträge: 56
Registriert am: 14.11.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#3 von atribecalledfresh , 08.06.2015 19:12

Danke für deine Antwort aber all das ist schon vor Monaten passiert und ein Blutbild und auch ein zweites über meine ledierte Schilddrüse findest du im Thread ;)
...
3000 Erhaltungskalorien bei 69kg ist ein flotter Stoffwechsel, nicht die Norm. Oder es ist die Norm und ich hab einfach nen derb langsamen ... Aber auch hier spielt ein ft3 von 1,3 sicherlich
eine nicht marginale Rolle !


Pauschalisierungen sind der Tot !


 
atribecalledfresh
Beiträge: 222
Registriert am: 17.12.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#4 von H_D , 08.06.2015 20:09

Würde einfach langsam die KCAL schrittweise erhöhen. Bei den Daten kann eigentlich nicht viel Fett da sein.

Wenn du wirklich soviel zulegst, müssste wirklich alles gestört sein


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#5 von naklar! , 08.06.2015 20:26

Hea, bin auch 1,87 und wiege derzeit auch 76 kg. Halten kann ich das Ganze wenn ich ( ohne Makrosünden, heißt Fette und KHs tageweise getrennt ) saubere 2750 im Durchschnitt esse.

Aber:

Seit ich hier unten - und viel tiefer will ich echt nicht mehr - bin, habe ich vermehrt Gelüste nach MEHR ! Als jahrelanger IF und " cleaneater" habe ich das in der Form schon lange nicht mehr erlebt...
...nachdem ich Chris' Leptinartikel gelesen habe, erkläre ich mir das mit der Korrelation zwischen Fettmasse und Leptin - schätze mich derzeit auf 8%.

However, werde das höchstens bis Ende August halten, dann gibts wieder ein leichtes Plus. 4 kg hoch im Winter, 3 runter Richtung Sommer. So pendelt sich mein Trockenmassegewinn ein :-)


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#6 von justizia , 08.06.2015 21:03

Atri, entschuldige falls Du es hier schon irgendwo geschrieben hast, aber was machst Du damit der ft3 ansteigt? Und mit so einem ft3 - glaube ich wirklich - ist es unmöglich Satt zu sein (weil der Körper immer nach Energie schreit) und abzunehmen. Das ist die Erfahrung, die ich gemacht hab.


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#7 von Vlad , 08.06.2015 21:27

Hallo zusammen,

Zitat von slyz im Beitrag #2

Dass du nur 2200kcal essen kannst, ohne zu verfetten, kann ich gar nicht glauben. Ich wiege 69kg und meine Erhaltungskcal liegen bei 3000, mit 3400 nehm ich grade mal leicht zu.LG


nicht schlecht. Ich kann mein Gewicht (72,5kg bei 176-177cm) halten in dem ich täglich ca. 2250 kcal zu mir nehme und dabei trainiere ich 3x die Woche (Ganzkörper), erledige Büroarbeit zu etwa 80% im Stehen, versuche so oft es geht leichte Gartenarbeit einzubauen, trinke recht viel Kaffee und Ingwertees, versuche täglich 200g+ Proteine und mehr als 170g KH zu konsumieren und achte mittels FDDB darauf, dass ich bei allen wichtigen Mikros (Eisen, Zink, Vit. A und D, Magnesium) weit über die "notwendigen/empfohlenen" 100% komme.

Grüße


Gandalf for President


 
Vlad
Beiträge: 219
Registriert am: 01.01.2015

zuletzt bearbeitet 08.06.2015 | Top

RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#8 von Herr Glücklich , 08.06.2015 22:51

Macht euch wegen eines vermeindlich niedrigen Grundumsatzes nicht verrückt.

Ich bin ~2mal in der Woche beim Kraftsport und auf mehr als 2.400 - 2.600Kcal Grundumsatz komm ich im Schnitt wahrscheinlich auch nicht.
Und das liegt laut Harris-Benedict-Formel auch völlig im Normalbereich (leichte Tätigkeit, kein Sport, 1,72m, 70kg, 29J = ~2.200Kcal).

Bei viel Alltagsbewegung steigt der Leitungsumsatz natürlich an.


Gesundheit, Leistung & Ästhetik. Mein Log auf Team-Andro.


Herr Glücklich  
Herr Glücklich
Beiträge: 93
Registriert am: 17.09.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#9 von slyz , 08.06.2015 22:54

Zitat von Vlad im Beitrag #7
Hallo zusammen,

Zitat von slyz im Beitrag #2

Dass du nur 2200kcal essen kannst, ohne zu verfetten, kann ich gar nicht glauben. Ich wiege 69kg und meine Erhaltungskcal liegen bei 3000, mit 3400 nehm ich grade mal leicht zu.LG


nicht schlecht. Ich kann mein Gewicht (72,5kg bei 176-177cm) halten in dem ich täglich ca. 2250 kcal zu mir nehme und dabei trainiere ich 3x die Woche (Ganzkörper), erledige Büroarbeit zu etwa 80% im Stehen, versuche so oft es geht leichte Gartenarbeit einzubauen, trinke recht viel Kaffee und Ingwertees, versuche täglich 200g+ Proteine und mehr als 170g KH zu konsumieren und achte mittels FDDB darauf, dass ich bei allen wichtigen Mikros (Eisen, Zink, Vit. A und D, Magnesium) weit über die "notwendigen/empfohlenen" 100% komme.

Grüße


Trainiere 4-5x/Woche einen 2er Split, hohe Intensitaet und ueberschauberes Volumen sowie kraftorientiert mit paar Isos fuers Volumen und versuche min. 10000 Schritte am Tag zu erreichen, mehr aber auch nicht. Sonst nur am Faulenzen :-)
Bin 171cm klein, 400-600KH,180+ EW und 15-30g Fett 5x die Woche und 2x low carb mit leichtem Defizit. Zink, Eisen, Vit D, Magnesium und Vit A wird auch genommen.

Zum Threadersteller: wuerde auch leichtes Anheben der Kalorien empfehlen, Schritt fuer Schritt und dabei trainieren. Dann kommt da auch nicht soviel Fett dazu. Kenne diesen Appetitt, habe ich trotz meinen kcal auch.


slyz  
slyz
Beiträge: 56
Registriert am: 14.11.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#10 von Simu , 09.06.2015 08:54

Also ich würde so schnell wie möglich versuchen, min 5-10kg Muskeln aufzubauen. Wird zwar ca 2 Jahre dauern, aber danach solltest du locker 2700-3000kcal am Tag vertragen!


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#11 von wmuees , 09.06.2015 09:34

Ich kenne diesen immerwährenden Hunger als Symptom eines Testosteronmangels. Er kann auch dann schon auftreten, wenn sich der Testosteronspiegel noch im unteren Drittel des "normalen" Bereichs bewegt. Und wenn man schon messen läßt, sollte man das freie Testosteron unbedingt mitmessen lassen (denn darauf kommt es eigentlich an!).

Eine testweise Zufuhr von Testosteron als Gel ist unproblematisch und schafft Gewissheit.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#12 von goodoo , 09.06.2015 10:04

Hast du schonmal versucht extrem langsam die Kalorien zu erhöhen, also jede Woche 300-500 kcal mehr pro Woche, hauptsächlich aus KH?
Das ist, was mir hauptsächlich geholfen hat, aus diesem Dauerdiätzustand wieder rauszukommem.



 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014

zuletzt bearbeitet 09.06.2015 | Top

RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#13 von goodoo , 09.06.2015 10:24

Allgemeine Tipps wären noch:
- mindestens 2 mal am Tag essen
- Fokus auf Kohlenhydraten, low(er) fat, moderat Protein 130-150g mehr dürfte in der aktuellen Situation eh nur die Glukeogenese befeuern
- Jeden Tag Minimum 200g Kohlenhydrate, Phasen vom länger als 16h ohne KH möglichst vermeiden
- max. 2 pro Training, gerne als GK, wenn du ansonsten Kalorien "verbrennen" willst, leichte Bewegung geh spazieren, mach einen Tag im Freibad mit Freunden etc.


 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#14 von atribecalledfresh , 09.06.2015 10:29

Danke für all die Tips.

@justizia : Weniger Sport, Mehr Kcal, Mehr Carbs, Medikamente umgestellt, Lugolsche Lösung dazugeholt, ...

@simu : Bin dabei ;) ... Erhoffe mir von etwas mehr Muskulatur natürlich auch etwas mehr Bedarf - PS : Sehr netter Artikel bzgl. der Trainingshäufigkeit

@wmuees : Testosteronmangel - Check. In beiden Testo-Arten. Blutbild findet man im Thread. Wird alle 10-14 Tage, je nach Werten mit 250mg substitioniert. Gel hat nach mehreren Versuchen
leider 0 angeschlagen, Urologe meinte das gäbe es ab und zu, dass Patienten auf Gel nicht reagieren. Interessant, dass das dazu beitragen könnte.

@goodoo : Das waren / sind die letzten Schritte gewesen, da ich ja eh gerade alles etwas erhöhen möchte / sollte wegen dem ft3. Aber am Umsatz hat sich die letzten Wochen nichts getan.

Nochmals danke für die rege Beteiligung


Pauschalisierungen sind der Tot !


 
atribecalledfresh
Beiträge: 222
Registriert am: 17.12.2014


RE: Kalorienbedarf ≠ Hunger ≠ Wohlfühlgewicht

#15 von wmuees , 09.06.2015 15:32

Ich habe mir Deine Blutwerte mal rausgesucht. Du brauchst ungefähr doppelt soviel Testosteron wie Du jetzt hast.
Nicht gut... da musst Du mal mit Deinem Arzt reden.

Ich habe keine Ahnung, woher der Hunger bei Testosteronmangel kommt. Man fühlt sich schlapp, kann nicht richtig arbeiten. Energie fehlt. So als ob der Körper verzweifelt versuchen würde, sich Energie aus der Nahrung zu holen.

250mg alle 14 Tage sind 18mg/Tag. Blöderweise auch noch schwankend. Sollte normalerweise ausreichen. Blöd nur, dass nicht alle Menschen normal sind....


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


   

Bio-Zitronen mit Schale im Smoothie
Überdosierung Aminosäuren

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen