Schlechte Leberwerte durch D3?

#1 von hexagon91 , 06.06.2015 09:33

Hallo,

mein Bruder macht sich sorgen, dass sich seine Leberwerte durch stärkeren D3 Konsum (4000IU) verschlechtert haben könnten. Hat einer eine Meinung dazu?

LG

hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 55
Registriert am: 30.12.2014


RE: Schlechte Leberwerte durch D3?

#2 von phil , 07.06.2015 14:25

http://www.strunz.com/de/news/vitamin-d-...hrhunderts.html
4.000 IU D3 sind ganz schön unbedenklich.

 
phil
Beiträge: 1.034
Registriert am: 24.03.2015


RE: Schlechte Leberwerte durch D3?

#3 von wmuees , 07.06.2015 18:55

Ich würde es mal mit Cholin versuchen. Bedarf pro Tag ca. 500mg. Cholinmangel ist die häufigste Ursache für nichtalkoholische Fettleber. Mal eine Weile 800-1000mg/Tag nehmen und schauen, wie sich die Werte entwickeln.

 
wmuees
Beiträge: 469
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schlechte Leberwerte durch D3?

#4 von Markus , 07.06.2015 19:16

Hallo Hexagon,

um welchen Wert geht es denn und wie schauen die konkreten Änderungen in Zahlen aus? Selbes Labor, selber Referenzbereich, gleiche Art der Messung (Vollblut oder Serum)? Welche Änderungen in der Ernährung und in Sachen Supplementierung fanden zwischen diesen beiden Messungen statt?


"Near the core of the religious experience is something deeply irrational." (Carl Sagan)

 
Markus
Beiträge: 2.291
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schlechte Leberwerte durch D3?

#5 von hexagon91 , 08.06.2015 20:22

Hallo,

ich gehe davon aus, dass es die gängigen Werte sind. Es geht eher darum, da er ja Testowerte eines 70-80 Jährigen hat und Vit-D ja empfohlen wird, Er nimmt jetzt 4000IE pro Tag und ist bei ca. 55ng/ml will aber nicht steigern, weil er der Meinung ist D3 hätte die Leberwerte negativ beeinflusst, wobei er ja auch Morbus Meulengrat aht. Auch das Testoprotokoll wird schwierig, weil er wahrscheinlich bei den kleinsten negativen Symptomen allles auf die Nems schieben wird (Er ist extrem empfindlich, was auch an seinem Schlafmangel liegt, er schläft oft gar nicht oder nur 2-3h und das seit Jahren). Auch das messen von Magnesium oder Zink usw. scheint in Finnland verdammt teuer zu sein (Haaranalyse-Selbstest evt, eine Alternative)? Ernährung würde ich als sehr gut beschreiben, wobei er wahrscheinlcih zu wenig Protein zuführt und Vit-A auch nicht viel da Innereien abgelehnt werden, aber dafür ordentliche Mengen fleisch gegessen werden. Hab ihm jetzt mal Chris Buch mitgegeben. I
Nochmal zum Thema. Ich hab bis jetzt noch nie was von negativer Beeinflussung der Leberwerte gelesen sondern eher das Gegenteil. Wäre cool, wenn einer einen Link zu einer Studie hätte, die das bestätigt.

Lg

hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 55
Registriert am: 30.12.2014


RE: Schlechte Leberwerte durch D3?

#6 von wmuees , 08.06.2015 22:48

Dann würde ich erst einmal was gegen den Schlafmangel tun: abends 3mg Melatonin. Dosisanpassung je nach Reaktion.

Vitamin D3 bei 55ng/ml ist meiner Meinung nach optimal. Sinnlos, hier weiter zu steigern. Es gibt Untersuchungen, wo bei hohen Spiegeln die Sterblichkeit wieder zunahm.

 
wmuees
Beiträge: 469
Registriert am: 17.08.2014


   

Guter Ersatz für Fairvital Vit. A
Meinung Blutwerte

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen