mein erstes Blutbild - Schilddrüse ausgiebiger untersuchen?

#1 von divY , 03.06.2015 18:06

Hallo zusammen,

da ich ein ziemlicher Neuling bin, vielleicht kurz etwas zu mir.


Mein Name ist Alex, bin derzeit 26 Jahre und seit Januar 2014 wieder normal im Training und am Abnehmen.
Hatte immer mal wieder Probleme mit Übergewicht, Anfang 2014 waren es dann 120kg bei 187cm Körpergröße nach Stress durch Master, Knieverletzung etc.

Mitte des Jahres, müsste Juni gewesen sein, war ich wieder bei 106kg angelangt und dachte mir: So kann es weitergehen.
Zwischendurch habe ich (April und Juni) jeweils 6 Wochen ketogene Ernährung betrieben (<50g KH). Bis einschließlich November IF mit LC Ernährung, war überzeugt davon, dass mich das Ganze weiterbringt.
3x Woche "schweres" Krafttraining nach einem Ganzkörpertraining. Schwer liegt sicherlich im Rahmen des Betrachters, aber ich habe halt viele anstrengende Grundübungen im Plan.
Allerdings konnte ich seit dem Juni mein Gewicht nicht weiter nach unten bekommen. Habe Ernährungstagebuch geführt und an Nicht-Sporttagen 2000kcal, an Sporttagen 2500kcal zu mir genommen.
Dachte mit diesen Werten müsste ich locker vorwärts kommen.
Im Januar bin ich dann wieder umgestiegen auf "normale" Ernährung mit KH, seit März/April betreibe ich ebenfalls kein IF mehr.
Nährstoffverteilung liegt derzeit bei ca 80g Fett, 200g Eiweiß, Rest wird aufgefüllt über KH.

Anfang April hat es mir dann gereicht, nach einigem Lesen auf Aesirsports habe ich mir ein Bodymedia Armband zugelegt um meinen prognosdizierten Verbrauch etwas mal anzuschauen.
Naja, ich staunte nicht schlecht: An Trainingstagen um die 3900kcal, an Nichttrainingstagen 3400kcal laut dem Armband. Selbst mit bis zu 10% Ungenauigkeit weit über dem, was ich monatelang an Kalorien zu mir genommen habe.
Seitdem habe ich meine kcal Zufuhr wieder hochgefahren, sodass ich derzeit um die 3000kcal an NTT und ~3400kcal an TT esse. Das Tracken habe ich ab April komplett eingestellt.
Passend dazu erschien dann noch der Artikel von Tim auf Edubily über die Schilddrüse, LC bzw ketogene Ernährung und absurde Kaloriendefizite.
Also nicht lange gefackelt und ab zum Arzt, Blutwerte analysieren lassen.


Vorweg: Ich habe vor dem Bluttest 3 Wochen lang keinen Sport gemacht aufgrund von Rückenbeschwerden. Drei Tage vor dem Bluttest habe ich zusätzlich Magenprobleme gehabt, sodass ich die Tage vorher nicht sonderlich viel gegessen habe außer Zwieback, Salzstangen und ein bisschen trockenem Hühnchen. Laut Arzt sollte das aber kein Problem sein?!

Genug geredet, hier die Blutwerte.


Was mir persönlich aufgefallen ist der erniedrigte T3-Wert sowie der ziemlich niedrige VitaminD-Wert.
VitaminD würde ich gemäß dem Rechner, von dem ich hier schon einiges gelesen habe, erstmal auf Vordermann bringen.
Um den T3-Wert in den Griff zu bekommen, versuche ich derzeit wie empfohlen alle paar Tage ein paar Paranüsse zu supplementieren.

Welche Werte sind noch "besorgniserregend"? Sollte ich die Schilddrüse noch ausgiebiger untersuchen lassen?
Danke schonmal!


 
divY
Beiträge: 3
Registriert am: 07.05.2015


   

Vitamin A Referenzwerte
Neistis Protokoll - weg vom Notzustand zu mehr Lebenqualität

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen