Intermitiertes fasten

#1 von Tine ( gelöscht ) , 03.06.2015 07:49

Hallo zusammen
wollte gestern mal anfangen mit IF, habe nach dem Mittagessen nichts mehr gegessen, nur Wasser getrunken, ab dem Spätnachmittag und vor dem Schlafengehen einen EW-Shake soweit so gut, in der Nacht bin ich jedoch 2-3 mal aufgewacht, mir war äußerst übel und ich hatte Brechreiz, wollte mich übergeben, aber es kam nichts, kenne ich nun von mir überhaupt nicht, kann mich gar nicht erinnern mich jemals übergeben zu haben...
Hattet ihr das auch schon mal, kann da ein Zusammenhang bestehen? Oder einfach Zufall?
Heute morgen, nach dem letzten Anfall habe ich einfach ganz normal gefrühstückt, bis jetzt fühle ich mich gut..
Viele Grüße Tine


Tine

RE: Intermitiertes fasten

#2 von Axel , 03.06.2015 11:18

Keinerlei ähnliche Erfahrungen...

Allerdings muss ich zugeben, dass ich bevorzugt abends esse und morgens/mittags faste, weil mir das leichter fällt.

Ich würde Deine Erfahrung für einen Zufall halten. Übliche Symptome bei einem nicht gut angepassten Fettstoffwechsel sind eher Mattigkeit, Kopfschmerzen, Mundgeruch. Aber von Übelkeit habe ich im Zusammenhang mit Fasten noch nicht gehört oder gelesen.


Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015


RE: Intermitiertes fasten

#3 von Simu , 03.06.2015 11:42

Wieso auch will man ab dem Mittag nix mehr essen wenn man IF betreiben will? Wennschon würden sich die Morgenstunden eher anbieten zum Fasten!


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Intermitiertes fasten

#4 von hisairness , 03.06.2015 12:10

Kann den Vorrednern beifplichten.
Habe noch nie solche Probleme beim IF gehabt.

Ich habe i. d. R. ein Essensfenster von 15 - 21 Uhr also 18/6 - Schema und fühle mich damit super. Auch werde ich so "richtig satt" aufgrund der Portionsgröße.

Ist natürlich nur doof, dass regelmäßiges Fasten ja nicht so optimal für die Schilddrüse sein soll :/


hisairness  
hisairness
Beiträge: 62
Registriert am: 18.12.2014


RE: Intermitiertes fasten

#5 von Simu , 03.06.2015 12:51

Wieso ist das doof? Fasten kann gesund sein, aber es ist wie bei allem, das Mass ist das entscheidende der Dinge. Unsere Vorfahren haben auch nicht jeden Tag gefastet. Fasten ist etwas, das man ab und zu einbauen kann und das nicht täglich praktiziert werden muss.

Ich selber faste im Schnitt ca. 3-4 Tag pro Woche ca. 16h, selten auch mal 20-22h, was aber eher 1-2 mal im Monat vorkommt. Gerade an dem Tag nach einem richtigen Training habe ich von morgends bis abends Hunger, wieso sollte ich in dieser Zeit dem Körper nicht geben, was er verlangt?


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Intermitiertes fasten

#6 von phil , 03.06.2015 14:45

Fasten ist etwas an das man sich durchaus gewöhnen muss, finde ich. Ich habe mich anfangs auch relativ schwer damit getan. Hungertechnisch war ich im Essensfenster mähdräschermäßig am futtern, aber das hat sich mittlerweile gelegt. Ich hab auch mal 24 h gefastet, wobei ich auch Schlafstörungen und ein etwas flaues Gefühl im Magen hatte. Evtl. geht das etwas in deine Richtung.
Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Angenehmer ist es das Fastenfenster am Abend zu beginnen.
Du könntest versuchen mit kleineren Fasten-Fenstern zu starten und dich dann immer mehr Richtung 16/8 heranzuarbeiten. Mein Körper musste sich auch anscheinend erst ein wenig darauf einstellen.



 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 03.06.2015 | Top

RE: Intermitiertes fasten

#7 von Siggi , 03.06.2015 16:57

Man sollte nicht einfach so von heute auf morgen mit dem Fasten beginnen. Das geht zu 99% schief.

Bevor man fastet sollte man sicherstellen, dass man ketoadaptiert ist und falls nicht eine Adaptionsphase durchlaufen. Danach kann mit dem Fasten begonnen werden.


Frühstücken wie ein Kaiser und aussehen wie ein Sumo


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: Intermitiertes fasten

#8 von Tine ( gelöscht ) , 03.06.2015 22:30

ok.danke euch!
Soweit habe ich es verstanden, bin wohl ins Wasser gesprungen, ohne schwimmen zu können
Wie durchlaufe ich diese Adaptionsphase denn? Ich ernähre mich überwiegend Low Carb, heißt bei mir ausschließlich komplexe Kohlenhydrate aus Obst du Gemüse,Eier Fleisch,Fisch, keine Milchprodkte,seit ich hier auf diese tollen Seiten gestoßen bin, auch rs Stärke 3x tägl.
Vielleicht gibt es hier ja schon eine Art Gebrauchsanweisung?
Werde auf jeden Fall noch mal starten in ein paar Tagen, und morgens beginnen...
Viele Grüße Tine


Tine

RE: Intermitiertes fasten

#9 von Simu , 04.06.2015 07:56

Fasten und Lowcarb zusammen sind eh nicht zu empfehlen! Oder willst du schnellstmöglich deinen Stoffwechsel ruinieren?


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Intermitiertes fasten

#10 von Mikki- , 04.06.2015 09:21

Zitat von Simu im Beitrag #9
Fasten und Lowcarb zusammen sind eh nicht zu empfehlen! Oder willst du schnellstmöglich deinen Stoffwechsel ruinieren?


Interessant, weswegen?


Mikki-  
Mikki-
Beiträge: 100
Registriert am: 13.04.2015


RE: Intermitiertes fasten

#11 von Simu , 04.06.2015 09:29

Die Schilddrüsenhormone werden durch Fasten schon in Mitleidenschaft gezogen. Fehlende Kohlenhydrate hauen nochmals in die gleiche Kerbe. Dann nehm ich an, dass auch noch Sport dazu gemacht wird, ein weiterer Stress für den Körper...das geht nicht lange gut und ich seh auch keinen Sinn dahinter.

Es geht bei Fasten, Sport oder Lowcarbgeschichten darum den Körper zu reizen und ihm dann die Möglichkeit zu geben, darauf zu reagieren. Es geht nicht darum, den Körper mit allen vorhandenen Möglichkeiten in Dauerstress zu versetzen!


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Intermitiertes fasten

#12 von Siggi , 04.06.2015 10:36

Simu hat recht.

Dein Stoffwechsel wird maßgeblich durch die Hormone der Schilddrüse bestimmt. Beim Fasten und low carb hast du konstant realtiv leere Leberglykogenspeicher. Anhand diesem und dem aufkommen an freien Fettsäuren entscheidet der Körper, auf welchem Niveau dein Stoffwechsel abläuft.

Dadurch, dass bei IF+low Carb Leberglykogen so niedrig ist, simulierst du also eine konstante Hungersnot. Daher sprechen wir immer davon, dass Keto eine Möglichkeit ist, die das Fasten mimt.

Spätestens alle 2 Tage solltest du eine ordentliche menge Kohlenhydrate futtern um Leptin zu stimulieren. Eine ordentliche Menge definieren wir so:

Körpergewicht / 3 x 15
Beispiel: 70 KG / 3 x 15 = 350 Gramm Kohlenhydrate


Frühstücken wie ein Kaiser und aussehen wie ein Sumo


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: Intermitiertes fasten

#13 von Mikki- , 04.06.2015 11:06

Danke für die Ausführungen :)

Zitat von Siggi im Beitrag #12


Spätestens alle 2 Tage solltest du eine ordentliche menge Kohlenhydrate futtern um Leptin zu stimulieren. Eine ordentliche Menge definieren wir so:

Körpergewicht / 3 x 15
Beispiel: 70 KG / 3 x 15 = 350 Gramm Kohlenhydrate



Quelle? Und komm mir jetzt nicht mit Eikelmeier, ich will ´ne wissenschaftliche Quelle


Mikki-  
Mikki-
Beiträge: 100
Registriert am: 13.04.2015


RE: Intermitiertes fasten

#14 von Markus , 04.06.2015 11:16

Hallo Sven,

Spätestens alle 2 Tage solltest du eine ordentliche menge Kohlenhydrate futtern um Leptin zu stimulieren. Eine ordentliche Menge definieren wir so:

Körpergewicht / 3 x 15
Beispiel: 70 KG / 3 x 15 = 350 Gramm Kohlenhydrate



DIE Quelle würde mich auch mal interessieren. Vor allem, weil "meine" Formel so gehen würde:
Körpergewicht (in kg) *5 Gramm
Beispiel: 70* 5 Gramm= 350 Gramm

Vorteil: Man muss nur einmal rechnen und dann stimmt es sogar mit den Einheiten


"Near the core of the religious experience is something deeply irrational." (Carl Sagan)


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014


RE: Intermitiertes fasten

#15 von Siggi , 04.06.2015 13:07

Die Quelle ist natürlich Chris Eikelmeier, aber er arbeitet ausschließlich auf wissenschaftlicher Basis. Er zieht als Grundlage dafür verschiedene Untersuchungen heran, bei denen geschaut wurde: wie viel Carbs muss man essen um komplett entleerte Speicher zu füllen und eine Superkompensation zu erzielen. Die Angaben dafür schwanken zum Teil sehr, manche gehen bis zu 10 Gramm pro KG Köprergewicht hoch.

Er hat sich die Literatur gegeben, sich eigene Gedanken gemacht und es dann an sich und hunderten Klienten ausprobiert. Es hat sich gezeigt, dass das ein sehr guter Richtwert ist.

Für die ganzen einzelnen Quellenangaben musst du ihn selbst anschreiben, er antwortet ziemlich flott auf Mails.

Hinterfragen ist immer gut, aber manchmal kann man auch einfach mal den besten Atlethen unserer Zeit vertrauen und dessen Tipps annehmen. Chris Eikelmeier gehört definitiv dazu, seine Leistungen sind atemberaubend. Egal, ob im Sprint, beim Powerlifting oder den verrücktesten Körpergewichtsübungen.

Deine Formel, Markus, geht natürlich genauso gut.


Frühstücken wie ein Kaiser und aussehen wie ein Sumo


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014

zuletzt bearbeitet 04.06.2015 | Top

   

Geeignetes Labor in meiner Nähe finden
Sonnencreme

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen