Erfahrung mit Kolloiden? (z.B. kolloidales Silber)

#1 von Joe , 27.05.2015 13:41

Hallo,

hat jemand von euch Erfahrungen mit Kolloiden (z.B. koll. Silber) gemacht?

Ich verwende kolloidales Silber jetzt 2 Wochen äußerlich und muss feststellen, dass eine deutliche Verbesserung des Hautbildes festzustellen ist (ich war sehr skeptisch).

Nun werde ich den Test auf die innere Anwendung ausweiten...

Interessant finde ich auch folgendes Produkt mit einer Vielzahl von Metallen (Erhöhung der Enzymproduktion):
http://eu.iherb.com/Vital-Earth-Minerals...oz-946-ml/29330

Grüße Joe



Joe  
Joe
Beiträge: 42
Registriert am: 19.06.2014

zuletzt bearbeitet 27.05.2015 | Top

RE: Erfahrung mit Kolloiden? (z.B. kolloidales Silber)

#2 von Markus , 27.05.2015 14:09

Na, dann passe aber bitte auf, dass du nicht wie ein Schlumpf ausschaust danach. Argyria nach zu viel koloidalem Silber, leider kein Witz.


"Near the core of the religious experience is something deeply irrational." (Carl Sagan)


 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014


RE: Erfahrung mit Kolloiden? (z.B. kolloidales Silber)

#3 von Markus , 27.05.2015 14:09

.


"Near the core of the religious experience is something deeply irrational." (Carl Sagan)


 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 27.05.2015 | Top

RE: Erfahrung mit Kolloiden? (z.B. kolloidales Silber)

#4 von Joe , 27.05.2015 14:35

ja, ich habe die Bilder gesehen. Soll aber nur bei unzureichender Nierenfunktion auftreten. Ansonsten soll das Silber vollständig (?) wieder ausgeschieden werden.


Joe  
Joe
Beiträge: 42
Registriert am: 19.06.2014


RE: Erfahrung mit Kolloiden? (z.B. kolloidales Silber)

#5 von hanns , 31.05.2015 11:08

Hey Joe,

ich weiß zwar nicht, was du damit bezwecken willst, aber ich habe recht viel Erfahrung damit.

Ich kopiere hier mal eine Antwort von mir aus einem anderen Forum rein.
Da ging es um Vorbeugen gegen Infektion beim Tätowieren.
Hoffe, es hilft die weiter.

Gruß vom
hanns


copy:
1. Ja, Silber ist antibiotisch wirksam und kann sehr hilfreich sein.
Es wirkt gegen viele Bakterien und auch gegen Pilze. Mittlerweile kommen viele Produkte mit Silber auf den Markt (Deos, Kühlschränke, Textilien, Schimmelhemmende Zusätze im Silikon). Übrigens wirken auch andere Metalle ähnich, wie Messing oder Edelstahl als Oberfläche gegen Bakterien. (Türdrücker)

2. Man sollte es genauso kritisch anwenden, wie andere Antibiotika.
Resistenzen sind möglich aber selten, besonders bei unreflektierter Einnahme bei jedem Wehwehchen. Ich sehe es als Notfallmittel an und verwende es innerlich auch so. Äußerlich ist es weit unproblematischer.

3. Im Netz kursieren viel Halbwahrheiten von Horror (Argyrie) bis Wundermittel gegen "alles".
Kolloidales Silber ist im Prinzip ein seeehr feines Metallpartikel, welches durch die Feinheit im Nanobereich eine sehr große Oberfläche aufweist. Es wirkt durch Kontakt und verbraucht sich dabei nicht(wie ein Katalysator). Es ist kein Ion und keine Salzverbindung. Letzere lagern sich gut im Körper ein und können sich anreichern. Anfang des letzten Jahrhunderts wurde es häufig verwendet, aber in Form von Silberverbindungen, weil sehr billig herzustellen. Bei Anwendung über sehr lange Zeit und hoher Dosis kam es dann häufiger zu Argyrie. Kolloidales Silber wird dagegen gut wieder ausgeschieden, aber dennoch kann man solche Probleme bei den tlw. absurden Dosis-Empfehlungen im Netz nicht ausschließen.
Es wirkt sehr wahrscheinlich nicht gegen Viren (sind kein Leben) oder gegen Krebs, aber evtl.bei bakteriellen Superinfektionen, etwa bei durch die Behandlung geschwächtem Immunsystem.
Es unterscheidet nicht zwischen guten und schlechten Keimen! Also schädigt es auch die Darmflora, wie andere Antibiotika auch.

4. Man sollte wissen, was man tut und wie.
Ausserlich angewendet sind Nebenwirkungen nahezu ausgeschlossen, weil die Mengen, die evtl in den Körper diffundieren könnten viel zu klein sind. Hierfür verwendet man auch eine höhere Konzentration, z.B. 50 ppm. Einwirkzeit mind.10 Minuten. Hier kommt dein Anwendungszweck ins Spiel. Auch gut bei Fußpilz, schlecht heilenden infizierten Wunden (Tierbisse usw), Akne.
Innerlich, wie gesagt, mit Umsicht verwenden. Konz. 25ppm. Gurgeln/Mundspülung und wieder ausspucken z.B. bei Mandel-, Zahnfleischentzündungen, akuten Zahnschmerzen. Nasenspülung bei chron. Nebenhöhlen. Dieses ist auch eher unproblematisch.
Wenn man es denn generalisiert innerlich einnehmen möchte/muss, dann mit nur wenig Wasser, um den Darm zu schonen/umgehen. Das meiste wird dann schon im Mund Magen, oberen Dünndarm resorbiert.

5. Die Qualität angebotener Produkte ist schwer zu überprüfen. Ein typischer Graumarkt.
DIe Herstellung erfolgt heute auf elektrischem Wege. Das verwendete Wasser muss unbedingt destilliert, also frei von Salzen sein, damit sich keine Silbersalze bilden können. Die Konzentration ist nicht überprüfbar. Ich mache das selbst mit einem kleinen Gerät namens Ionic Pulser.Da die Lösung nicht sehr lange haltbar ist, habe ich es so immer frisch.

Für deinen Zweck wirst du es eher prophylaktisch nehmen wollen, denn der Tätowierer sollte ja mit sterilem Gerät arbeiten und die Haut sorgfältig desinfizieren. Dazu könntest du eine getränkte sterile Kompresse auflegen und eine Weile drauf lassen. Wunden schließen sich normalerweise sehr schnell und sind dann "dicht" für Keime. Erst wenn es nässt oder nicht heilt spricht das für eine Infektion. Grundsätzlich würde ich eher Luft ran lassen als mit Verbänden ein keimfreundliches Klima zu schaffen.

Ich selbst habe es schon vielfach angewendet, aktuell bei einem Hundebiss am Finger vor ein paar Tagen, der ziemlich getobt hat. Jetzt, nach 3 Fingerbädern ist Ruhe und es heilt.
Meinem Vater hat es mal das Leben gerettet, als er sich einen multiresitenten Keim im Krankenhaus eingefangen hatte. Er bekam eine Sepsis und war schon nicht mehr ansprechbar. Antibiotika wirkten nicht und die Ärzte legten es "in Gottes Hand". Nach 4 Tagen heimlicher Silberbehandlung waren die bass erstaunt, dass in der Blutkultur keine Keime mehr nachweisbar waren.

Das alles ist keine medizinische Beratung. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.


Schwer ist leicht was.


hanns  
hanns
Beiträge: 11
Registriert am: 22.05.2015

zuletzt bearbeitet 31.05.2015 | Top

RE: Erfahrung mit Kolloiden? (z.B. kolloidales Silber)

#6 von Joe , 31.05.2015 16:31

Hallo Hanns,

super Zusammenfassung. Vielen Dank!!!

Wofür ich das Silberwasser nutzen möchte:
- äußerlich: ekzemgeschwächte Haut mit Neigung zu Infektionen
- innerlich: Vorbeugung gegen Ekzema Herpiticatum (Virus; du sagst, dass hier keine Hilfe zu erwarten sein wird)

Ich nehme für mich mit, dass ich die äußerlicher Anwendung verbessern kann, wenn ich die Wunde 10 Min. im Silberwasser "bade". Bisher habe ich das Silberwasser eher als Spray angewendet. Darüber hinaus, dass meine Versuche
zur inneren Anwendung wohl eher nicht erfolgversprechend sein werden. Ich teste aber noch eine Weile weiter.

Joe


Joe  
Joe
Beiträge: 42
Registriert am: 19.06.2014


RE: Erfahrung mit Kolloiden? (z.B. kolloidales Silber)

#7 von franztoe , 02.06.2015 01:52

Hier ein sehr gutes Buch, das ich zu dem Thema empfehlen kann!
Kolloidales Silber als Medizin: Das gesunde Antibiotikum von Werner Kühni


franztoe  
franztoe
Beiträge: 10
Registriert am: 02.11.2014


   

Phosphoryliertes Serin
Lachsöl (Omega3 ) auf Reisen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen