Blutwerte oder doch Speichel? / Sexualhormone ?

#1 von flo , 26.05.2015 13:05

Hallo zusammen,

ich möchte neue / aktualisierte Werte haben. Mein letztes Blutbild ist ca. 6 Monate her, seitdem hat sich aber wohlfühlmäßig nicht viel getan.

Ich wüsste gerne ob ich auch ohne Bedenken zu einem Speicheltest greifen könnte, da natürlich deutlich praktikabler und mit weniger Stress verbunden.
Speziell bei Werten wie Selen, Magnesium, Calcium, VitD. Oder sollten die besser im Blut bestimmt werden ?
Und die Sexualhormone ? Besser Blut oder doch Speichel ?

Lässt sich pauschal sagen was man besser im Blut und was im Speichel mist ? Cortisol zB lässt man ja eher im Speichel bestimmen, so wie ich das bis jetzt heraus gelesen habe.

flo  
flo
Beiträge: 17
Registriert am: 25.05.2015


RE: Blutwerte oder doch Speichel? / Sexualhormone ?

#2 von Thorsten70 , 26.05.2015 14:14

Kann man denn außer Hormonen andere Stoffe im Speichel bestimmen? Ich mache doch einen Blutanalyse, um zu messen, ob Bestandteile aus Nahrung und Nahrungsergänzung im Blut aufgenommen werden, damit sie denn hoffentlich dort ankommen, wo sie wirksam werden sollen, in der Zelle etwa. Die Transportwege der Nährstoffe sind doch das Blut, warum will man denn da im Speichel suchen?


Mach's Maul auf! Tritt fest auf! Hör bald auf! (Luther)

 
Thorsten70
Beiträge: 63
Registriert am: 18.05.2015


RE: Blutwerte oder doch Speichel? / Sexualhormone ?

#3 von Chris (edubily) , 26.05.2015 15:00

Speichel ist ein Blut-Filtrat. Insofern gibt der Speichel Auskunft darüber, was im Blut bereits ist.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.

 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.443
Registriert am: 27.05.2014


RE: Blutwerte oder doch Speichel? / Sexualhormone ?

#4 von Wirbelwind , 26.05.2015 15:43

Man sollte - sinnvoller Weise - bestimmte Werte nur im Blut, nur im Speichel oder nur im Urin messen. Je nach Fragestellung und Parameter.
Bei den Sexualhormonen streiten sich die Experten. Da sind die einen für Blut, die anderen für Speichel. Ich persönlich messe im Speichel, da da die freien Hormone gemessen werden und nicht die an Transport-Eiweiß gebundenen. Auf die freien kommt es an, denn die sind wirksam. Bei der Blutmessung müsste man die Anzahl der "Transporter" mitmessen bzw. mit berechnen.
Außerdem kann man beim Speicheltest leicht zu verschiedenen Tageszeitpunkten selbst messen. Das ist z. B. wichtig für Cortisol, da dieses tageszeitlich stark schwankt.


"Wir glauben Erfahrungen zu machen, dabei machen die Erfahrungen uns."

Wirbelwind  
Wirbelwind
Beiträge: 202
Registriert am: 22.12.2014


RE: Blutwerte oder doch Speichel? / Sexualhormone ?

#5 von flo , 26.05.2015 18:15

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #3
Speichel ist ein Blut-Filtrat. Insofern gibt der Speichel Auskunft darüber, was im Blut bereits ist.

Zitat von Wirbelwind im Beitrag #4
Man sollte - sinnvoller Weise - bestimmte Werte nur im Blut, nur im Speichel oder nur im Urin messen. Je nach Fragestellung und Parameter.


Ok, und das heißt nun für mich ? Würdest du Chris, denn zB die Sexualhormone eher im Blut oder Speichel bestimmen lassen ? Mich interessiert zB auch DHEA oder Progesteron, weil ich unter Umständen überlegen würde dort nach zu helfen.

Und die anderen Werte ? Selen, Mg, Eisen, B-Vitamine, Vitamin D ...

Wie steht ihr Speicheltests von Neurotransmittern gegenüber ?

flo  
flo
Beiträge: 17
Registriert am: 25.05.2015


RE: Blutwerte oder doch Speichel? / Sexualhormone ?

#6 von Wirbelwind , 26.05.2015 22:38

Ich bin zwar nicht Chris, aber ich versuch's mal:

Speichel: Cortisol Tagesprofil (7,11,15, 20 Uhr), DHEA (8, 20 Uhr), Testosteron, Progesteron (brauchen auch Männer)

Urin: Neurotransmitter am besten im zweiten Morgenurin. Der erste Morgenurin enthält lediglich die während der nächtlichen Ruhephase gebildeten Neurotransmitter, erst im zweiten Morgenurin sind die unter Tagesbelastung gebildeten Neurotransmitter vorhanden: Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin, GABA, Glutamat

Blut: Alles andere, wie von dir angesprochen: Selen, Mg, Eisen, B-Vitamine, Vitamin D ...
Davon einige besser im Vollblut, z. B. Mg.

Hoffe, das hilft dir weiter.
Viel Glück.


"Wir glauben Erfahrungen zu machen, dabei machen die Erfahrungen uns."

Wirbelwind  
Wirbelwind
Beiträge: 202
Registriert am: 22.12.2014


RE: Blutwerte oder doch Speichel? / Sexualhormone ?

#7 von flo , 27.05.2015 12:05

Ok, danke für die ausführliche Antwort. Dann werde ich eventuell so vorgehen.

Natürlich würde mich die Meinung speziell von Chris, auch in Hinblick auf seinen Bluttuning Guide, über den ich gestolpert bin interessieren. Natürlich die Meinung anderer auch noch gerne.
Vorallem, meint ihr es macht Sinn die Neurotransmitter mal bestimmen zu lassen ? Oder ist das eher unnötige Spielerei ?

Warum das ganze: Seit Jahren SD-Unterfunktion, von 50mcg -> 150mcg innerhalb von paar Jahren, aktuell 22 Jahre, trotzdem noch Müde, Abgeschlagen, Konzentrationsschwächen etc..
Die letzten SD-Werte sind ca. 2,5 Monate her, daher wollte ich erstmal neue machen, da ich seitdem auch noch ein,zwei Sachen dazu genommen hab, wie zB Selen und Eisen und dann einen eigenen Thread eröffnen.

flo  
flo
Beiträge: 17
Registriert am: 25.05.2015


   

Magnesiumversorgung über den Tag
NEM Basics

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen